„Naturhistorisches“: Das Magazin des NHM Wien in neuem Gewand – für alle Menschen, die Natur lieben.

Das traditionsreiche, vierteljährliche Magazin des Naturhistorischen Museums wird nun in neuem Design gelauncht: „Naturhistorisches“ ist der neue Titel der Publikation und bringt Leser*innen die Ausstellungen, Forschungen und Menschen des Museums näher.

Das Magazin des Naturhistorischen Museums, früher unter dem Titel „Das Naturhistorische“ bekannt, erscheint seit 1999 vier Mal im Jahr. Ziel ist, interessierte Leser*innen über die Ausstellungen hinaus anhand exklusiver Artikel und Bilder über die Sammlungs- und Forschungstätigkeit des Museums, über Sonderausstellung und Neuerungen im Schaubereich zu informieren. Es wird auch ein Einblick in die Tätigkeiten und Menschen hinter den Kulissen gewährt und neue Programme im Museum vorgestellt.

In den letzten Monaten wurde das Magazin in Zusammenarbeit mit dem Designstudio „Capitale Wien“ sowie mit einem neuen Redaktionsteam völlig neu aufbereitet. Herausgeber ist der Verlag des NHM, das Redaktionsteam besteht aus Mitarbeitenden des Museums aus unterschiedlichen Bereichen, die von der freien Journalistin Juliane Fischer unterstützt werden.

Nicht nur das äußere Erscheinungsbild bekam einen neuen Anstrich, auch die Themengebiete wurden hinsichtlich der Leser*innenschaft neugestaltet und erweitert.


Das neue Heft erscheint mit der Frühlings-Nummer mit folgenden Themen:  

In einer Serie von Interviews, beginnend mit der Vorstellung des neuen Leitungsteams des Hauses, werden die Mitarbeiter*innen des NHM Wien von Juliane Fischer vorgestellt. Generaldirektorin Dr. Katrin Vohland, wirtschaftlicher Geschäftsführer Mag. Markus Roboch und ihre Stellvertreter*innen Dr. Andreas Kroh und Mag. Elke Lhotak MA, LL.M. beschreiben ihren schwierigen Arbeitsbeginn in Zeiten der Corona-Pandemie und welche Neuerungen sie sich für das Museum wünschen.

Aktuelle Ausstellungen und Besonderheiten der Sammlungen werden im Magazin genauso aufgegriffen wie die neuesten Forschungsarbeiten. Wie die Sonderausstellung „Ablaufdatum“ entstanden ist und wie schwierig die Umsetzung des Themas Lebensmittelverschwendung ist, beschreibt der Kurator der Ausstellung, Dr. Andreas Hantschk. Eine Grafik von Christina Rittmannsperger über Lebensmittelabfälle in Zahlen zeigt uns auf, was jede*r von uns gegen die Verschwendung machen könnte. Eine weitere Ausstellung, „Der kalte Blick“, wurde von Dr. Margit Berner kuratiert und ist zurzeit in der „Topographie des Terrors“ in Berlin zu sehen. Die Ausstellung zeigt einen Bestand rassenkundlicher Fotografien von 565 jüdischen Männern, Frauen und Kindern und beschreibt das Leben, Leiden und Sterben der 30.000 Juden in der südpolnischen Stadt Tarnów. Anfang Mai kommt die Ausstellung nach Wien und wird im Haus der Geschichte Österreich zu sehen sein.

Das Gründungsstück der Wiener Meteoritensammlung, der sogenannte Hraschina-Meteorit, wird zu seinem 270. Geburtstag (er ist am 26. Mai 1751 um 18 Uhr als Feuerball über Hraschina gesichtet worden und in der Nähe von Zagreb zur Erde gefallen) mit einem Bericht von Dr. Stefanie Jovanovic-Kruspel geehrt. Die neuesten Forschungsergebnisse, wie Trachtschmuck vor 2.000 Jahren klang und wie die Herstellung und die gewünschte Wirkung dieser Objekte auf Menschen waren, schildert ein Artikel von Dr. Beate Pomberger.

Jedes Heft behandelt auch das Thema Citizen Science und die Vorstellung der unterschiedlichen Disziplinen. Aktuell wird das Beobachten von Amphibien und Reptilien von Dr. Silke Schweiger beschrieben. Da jede Sichtung der Tiere in Österreich von großem wissenschaftlichem Wert ist, bitten wir alle Interessierten um Unterstützung.

Im Kids‘ Corner warten Themen zum Mitmachen auf Kinder und ihre Eltern. Eine Bastelanleitung von Mag. Andrea Krapf (Text) und Alice Schumacher (Fotos) zeigt den Bau eines Insektenhotels.

Für den Verein der Freunde des Naturhistorischen Museums, der das Magazin finanziell maßgeblich unterstützt, hat Mag. Christoph Hörweg zusammengestellt, was Menschen bewegt, Mitglied zu werden.

Aus Verantwortung für die Umwelt will sich das Naturhistorische Museum Wien in Zukunft noch stärker im Bereich der Nachhaltigkeit engagieren. Der bewusste Umgang mit unseren Ressourcen, der Schutz unseres Klimas und der Natur gehören zu unseren obersten Zielen. Daher wurde das Magazin nach den Kriterien des österreichischen Umweltzeichens produziert. „Naturhistorisches“ erscheint einmal im Quartal (Frühjahr, Sommer, Herbst und Winter). Für Besucher*innen des Museums liegt das aktuelle Heft zur freien Entnahme am Informationsstand auf, Mitglieder des Freunde-Vereins erhalten es per Post zugeschickt. Online ist es aktuell über die Museumswebsite als pdf abrufbar, ein echtes Online-Magazin ist in Planung.

Online finden Sie die Ausgabe unter: https://www.nhm-wien.ac.at/magazin_naturhistorisches

Als pdf können Sie die Ausgabe hier lesen: https://www.nhm-wien.ac.at/jart/prj3/nhm-resp/data/uploads/Redaktion/das%20naturhistorische/Natur-historisches_Maerz2021.pdf

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at