Brand eines Poolhauses. Aktuelle steirische Polizeimeldungen

Hartl, Bezirk Hartberg-Fürstenfeld. – In der Nacht auf Samstag, 27. März 2021, kam es aus bisher unbekannter Ursache zu einem Brand eines Poolhauses. Personen wurden nicht verletzt, es entstand erheblicher Sachschaden. 

Gegen 01.15 Uhr geriet das Poolhaus aus bisher unbekannter Ursache in Brand. Trotz dem sofortigen Einschreiten der Freiwilligen Feuerwehren Obertiefenbach und Stubenberg brannte das Poolhaus zur Gänze nieder. Der Ermittlungen zur Brandursache laufen.

Brandursachenermittlung

Hartl, Bezirk Hartberg-Fürstenfeld. – Wie berichtet kam es in der Nacht auf Samstag, 27. März 2021, zu einem Brand eines Poolhauses.

Die Brandursachenermittlung ergab, dass der Vorfall durch einen technischen Defekt der Steuerung der Poolanlage ausgelöst worden war. Andere Anhaltspunkte, insbesondere eine subjektive Ursache, konnten nicht festgestellt werden.

Falsche Kriminalbeamte betrogen Pensionistin

Stattegg, Bezirk Graz-Umgebung. – Eine 79-Jährige wurde Freitagabend, 26. März 2021, von falschen Kriminalbeamten betrogen und erlitt einen finanziellen Schaden von mehreren Zehntausend Euro.

Gegen 17.30 Uhr erhielt die 79-Jährige einen Anruf von einem ihr unbekannten Mann. Dieser gab sich als Kriminalbeamter aus und überredete die Pensionistin „zur Vorbeugung eines möglichen Einbruchs in ihr Haus“ zur Herausgabe von Bargeld und Schmuck. Gegen 20.45 Uhr kamen zwei unbekannte Männer zum Haus der Frau und nahmen das Bargeld, eine goldene Uhr und einen Ring in Empfang.

Die Pensionistin konnte von den beiden unbekannten Tätern lediglich eine vage Personsbeschreibung abgeben:

Der eine Mann sei groß und schlank, der andere etwas kleiner und stärker. Nähere Angaben konnte das Opfer aufgrund der Dunkelheit nicht machen.

Tipps der Kriminalprävention

  • Die Polizei weist zum wiederholten Mal darauf hin, dass Kriminalbeamte niemals derartige Telefonate führen und keinesfalls Wertgegenstände abholen.
  • Inzwischen gibt es zahlreiche weitere Varianten dieses Telefonbetrugs (Neffentrick, Notlage eines Angehörigen, Angehörige bei Unfall verletzt udgl.).
  • Gehen Sie auf diese Telefonate nicht ein und erstatten Sie umgehend Anzeige über den Polizeinotruf 133.
  • Lassen Sie sich nicht auf Diskussionen ein und stellen Sie entschieden klar, dass Sie auf diese Angebote nicht eingehen werden. Die Täter sind psychologisch geschult und führen die Gespräche täuschend echt.
  • Lassen Sie in Ihr Haus oder Ihre Wohnung niemanden, den Sie nicht kennen. Verwenden Sie zur Kontaktaufnahme mit solchen Personen die Gegensprechanlage oder verwenden Sie die Türsicherungskette oder den Sicherungsbügel.
  • Informieren Sie Angehörige und Bekannte, die möglicherweise von solchen Betrugshandlungen noch nicht gehört haben.

Brand einer Gartenhütte

Voitsberg. – In der Nacht auf Samstag, 27. März 2021, kam es aus bisher unbekannter Ursache zu einem Brand einer Gartenhütte. Es entstand Schaden in noch unbekannter Höhe.

Gegen 01.30 Uhr brach der Brand in der Gartenhütte aus und drohte auf das angrenzende Einfamilienhaus überzugreifen. Die Freiwilligen Feuerwehren Krems und Voitsberg, im Einsatz mit 30 Personen, konnten den Brand löschen und ein Übergreifen verhindern. Die Erhebungen zur Brandursache laufen. Personen wurden nicht verletzt.

Unsachgemäße Handhabung einer Faustfeuerwaffe führte zu Schussverletzung

Vasoldsberg, Bezirk Graz-Umgebung. – Weil ein 45-Jähriger aus dem Bezirk Graz-Umgebung sich laut eigenen Angaben bedroht gefühlt hatte, hantierte er Freitagabend, 26. März 2021, mit einer nicht registrierten Faustfeuerwaffe. Dabei löste sich versehentlich ein Schuss, der seine 16-jährige Stieftochter am linken Oberschenkel traf.

Gegen 20.45 Uhr trafen Beamte der Polizeiinspektion Graz-Lend bei der Wohnadresse des 45-Jährigen ein und beabsichtigten eine von der Staatsanwaltschaft Graz angeordnete Vernehmung, wegen des Verdachtes des Betrugs, durchzuführen. Die Polizisten läuteten an der Wohnungstüre des 45-Jährigen, hörten nach anfänglicher Stille plötzlich einen lauten Knall und darauf einsetzendes lautes Geschrei. Unmittelbar nach dem lauten Knall öffnete der 45-Jährige die Wohnungstüre und erklärte den Polizisten kurz den Vorfall. Gemeinsam leisteten alle anwesenden Personen sofort Erste Hilfe. Kurze Zeit später traf der Notarzt an der Unfallörtlichkeit ein und lieferte die 16-Jährige in ein Krankenhaus ein. Der Zustand der Verletzten ist stabil.

Laut den Angaben des 45-Jährigen, wurde er von einer Person seit geraumer Zeit bedroht und habe deswegen aus Angst eine nicht registrierte Faustfeuerwaffe in der Wohnung verwahrt. Diese habe er zur Hand genommen und repetiert. Aufgrund seiner Unkenntnis im sachgemäßen Umgang mit Schusswaffen habe sich aus Versehen ein Schuss gelöst. Dieser habe seine Stieftochter am linken Oberschenkel getroffen.

Bei der darauffolgenden Hausdurchsuchung wurde die Munition und die Faustfeuerwaffe sichergestellt und ein Waffenverbot ausgesprochen. Gegen den 45-Jährigen wird die Anzeige an die Staatsanwaltschaft Graz erstattet. 

16-Jähriger wegen mehrerer Verwaltungsübertretungen angezeigt

Kumberg, Bezirk Graz-Umgebung. – Ein 16-Jähriger aus dem Bezirk Graz-Umgebung steht im Verdacht, in der Nacht auf Samstag, 27. März 2021, sich aggressiv gegenüber Polizisten verhalten zu haben. 

Gegen 01.00 Uhr wurden von einer Streife der Polizeiinspektion Kumberg laute Schreie einer männlichen Person aus einer Wohnung wahrgenommen. Bei der folgenden Nachschau stellte sich heraus, dass es sich um einen augenscheinlich stark alkoholisierten 16-Jährigen, der zudem bei der Amtshandlung noch eine Zigarette rauchte, handelte. Dem Verdächtigen wurden die Zigaretten abgenommen. Ihm und seiner 45-jährigen Mutter wurden die Erstattung von Verwaltungsanzeigen mitgeteilt. Einige Zeit später trommelte der 16-Jährige lautstark gegen die Eingangstüre der Polizeiinspektion Kumberg und verlangte seine Zigaretten zurück. Bei dem folgenden Gespräch verhielt der Verdächtige sich aggressiv gegenüber den Polizisten. Erst als ihm die Festnahme angedroht wurde, entfernte er sich wieder. Wieder einige Zeit später, vernahmen die Polizisten lautes Klatschen an der Eingangstüre. Es stellte sich heraus, dass der 16-Jährige zwei Eier gegen die Eingangstüre der Polizeiinspektion geworfen hatte. Nach einem neuerlichen Gespräch mit dem Verdächtigen, beruhigte er sich und verließ den Vorfallort. Der 16-Jährige und seine Mutter werden wegen mehrerer Verwaltungsübertretungen angezeigt.

Forstunfall

Wettmannstätten, Bezirk Deutschlandsberg. – Ein 42-Jähriger aus dem Bezirk Deutschlandsberg verletzte sich Samstagvormittag, 27. März 2021, bei Forstarbeiten schwer.

Gegen 09.30 Uhr arbeiteten der 42-Jährige und seine 68-jährige Mutter Forstschäden im eigenen Waldstück auf. Der 42-Jährige schnitt dabei einen am Boden liegenden Baum in kleine Rundlinge. Versehentlich stürzte der 42-Jährige dabei über einen der Rundlinge und zog sich eine Unterschenkelfraktur am rechten Bein zu. Das Rote Kreuz führte an der Unfallstelle die Erstversorgung durch und lieferte den Verletzten in das Unfallkrankenhaus Graz ein.

Verkehrsunfall mit Personenschaden

Frauental an der Laßnitz, Bezirk Deutschlandsberg. – Eine 18-jährige Pkw-Lenkerin aus dem Bezirk Deutschlandsberg kam, Samstagmittag, 27. März 2021, aus bisher ungeklärter Ursache von der Fahrbahn ab. Sie und die beiden Mitfahrerinnen, 19 und 17 Jahre alt, wurden unbestimmten Grades verletzt.

Gegen 12.35 Uhr fuhr die 18-Jährige auf der Gamsstraße L643a von Deutschlandsberg kommend in Richtung Bad Gams. Kurz nach dem Kreuzungsbereich der L643a mit der Radlpass Straße B76 kam sie aus ungeklärter Ursache von der Fahrbahn ab, stürzte einen Hang hinab und kam am Dach liegend zum Stillstand. Nachkommende Fahrzeuglenker leisteten sofort Erste Hilfe. Das Rote Kreuz lieferte die drei Verletzten in das Landeskrankenhaus Weststeiermark, Standort Deutschlandsberg, ein.

Forstunfall

Geistthal-Södingberg, Bezirk Voitsberg. – Ein 59-Jähriger aus dem Bezirk Voitsberg verletzte sich, Samstagvormittag, 27. März 2021, bei Forstarbeiten schwer.

Gegen 08.45 Uhr war der 59-Jährige im Beisein eines 38-Jährigen, ebenfalls aus dem Bezirk Voitsberg, mit Forstarbeiten beschäftigt. Bei dem Versuch einen Baum zu fällen, fiel dieser unkontrolliert zu Boden und traf den rechten Fuß des 59-Jährigen. Dabei verletzte sich dieser schwer. Die Besatzung des Rettungshubschraubers Christophorus 17 rettete den Schwerverletzten und flog ihn ins Unfallkrankenhaus Graz. 

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at