ÖSV-Skispringen: Nächster Sieg für Kramer in Russland

ÖSV-Skispringerin Marita Kramer hat am Samstag in Chaikovsy (RUS) ihren dritten Sieg in Folge und den ingesamt sechsten in dieser Weltcup-Saison geholt. Sara Takanashi (JPN) sprang auf den zweiten Platz, Rang drei belegte die Slowenin Nika Kriznar.  

Bis dato konnte die Salzburgerin alle Wettkämpfe im Rahmen der russischen „Blue Bird Tour“ für sich entscheiden. Damit führt Kramer in dieser Wertung vor der Japanerin Takanashi und der Slowenin Kriznar. 

Stark präsentierten sich auch die weiteren ÖSV-Springerinnen: Daniela Iraschko-Stolz wurde mit zwei soliden Sprüngen Siebente, Sophie Sorschag konnte sich um zwei Plätze verbessern und belegte den elften Endrang, Chiara Hölzl wurde 13. und für Lisa Eder wurde es der 18. Platz. 

Morgen geht es mit dem letzten Teamspringen der Saison weiter, bevor am Sonntag die Saison mit dem letzten Einzelspringen beendet wird. 

Dabei geht auch der Zweikampf um den Gesamtweltcup in die entscheidende Runde. Mit ihrem zweiten Platz löste Takanashi ihre slowenische Konkurrentin Kriznar im Gesamtweltcup wieder ab. Die Japanerin führt nun 15 Punkte vor ihrer ersten Verfolgerin. 

Kramer, die aufgrund eines fehlerhaften Coronavirus-Tests zwei Springen im rumänischen Rasnov auslassen musste, hat als Dritte mit 66 Zählern Rückstand zwar ebenfalls noch theoretisch die Chance auf die große Kugel, benötigt aber kräftige Mithilfe ihrer Konkurrentinnen.

In der Nationen-Wertung haben Österreichs Skispringerinnen unterdessen am Samstag die Führung in der Gesamtwertung übernommen. Mit 2430 Punkten liegt das Team von Cheftrainer Harald Rodlauer nun 27 Punkte vor Slowenien.

***Stimmen***

Martia Kramer: „Ich konnte heute sehr gute Sprünge zeigen und habe mit Selbstvertrauen durchgezogen. Dann komme ich ein gutes Flugsystem. Ich bin auch zwei Mal sehr gut gelandet und das ist für mich besonders wichtig. Das ist für mich etwas, das ich im nächsten Jahr sicher im Griff haben muss.“

Harald Rodlauer: „Hochachtung vor der Leistung von Marita. Dazu kann man nicht mehr viel sagen. Das war ein riesiger Vorsprung heute. Wir bleiben jetzt natürlich fokusiert und konzentrieren uns auf den morgigen Teambewerb. Dabei werden wir in der gleichen Besetzung springen wie bei der WM in Oberstdorf. Die Nationen-Wertung hat für uns einen hohen Stellenwert.“

***Ergebnis***
https://www.fis-ski.com/DB/general/results.html?sectorcode=JP&raceid=5880#results

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at