Gemeinderat Bad Aussee einstimmig gegen Buy to let Modelle

Wie erwartet, hat sich der Gemeinderat in Bad Aussee einstimmig gegen die Realisierung zukünftiger Buy to let Modelle ausgesprochen. Damit wolle man die ausufernde Zweitwohnsitzentwicklung eindämmen und laut laut Bgm. Franz Frosch ein Zeichen setzen. Buy to let: „Kauf und Rückverpachtung“ heißt es auf Deutsch. Ein Unternehmen errichtet ein Hotel, parifiziert es, sodass jede einzelne Wohneinheit im Grundbuch einen eigenen Eigentümer haben kann, und verkauft die Einheiten anschließend einzeln an Investoren. Diese vermieten ihre Wohnung (oder Wohnungen, man kann natürlich auch mehrere kaufen) dann aber nicht selbst, sondern müssen vertraglich zustimmen, dass sie an einen Hotelbetreiber verpachtet wird. Von diesem wird die Wohnung die meiste Zeit des Jahres an Touristen vermietet. Nur wenige Wochen im Jahr kann sie der Eigentümer selbst nutzen, sofern er dies entsprechend lange im Voraus bekanntgibt. Die bestehende Regelung richtet sich nicht gegen die Errichtung von Hotelanlagen.

Ebenfalls einstimmig: Das Areal am Sommersbergsee wird, man hat das im Gemeinderat nochmals bekräftigt, in kein Bauland umgewidmet. Das Gebiet bleibt zur Gänze im Freiland. Eine Aufhebung kann theoretisch erst dann erfolgen, wenn es im Gemeinderat eine Zweidrittelmehrheit gibt und die Aufsichtsbehörde des Landes Stmk ihre Zustimmung erteilt.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at