Beim Hochstandaufstellen verletzt. Aktuelle steirische Polizeimeldungen

Pinggau, Bezirk Hartberg-Fürstenfeld. – Ein 65-Jähriger verletzte sich Dienstagnachmittag, 23. März 2021, beim Aufstellen eines Hochstandes schwer. Er wurde ins Krankenhaus geflogen.

Gegen 13.15 Uhr war der 65-Jährige, gemeinsam mit seinem Sohn (30), damit beschäftigt, einen Hochstand zu errichten. Als die beiden diesen unweit ihres landwirtschaftlichen Anwesens mit Hilfe eines Rückewagens bzw. einer hydraulischen Zange aufstellen wollten, geriet der 65-Jährige mit dem Arm in die Zange und wurde schwer verletzt. Einsatzkräfte des Rettungshubschraubers Christophorus 16 flogen den Mann ins LKH Graz.

Suchtgifthändler ausgeforscht

Murau/Hartberg-Fürstenfeld. – Zwei 18-Jährige und ein 16-Jähriger stehen im Verdacht, zwischen November 2020 und Februar 2021, Marihuana verkauft zu haben. Suchtgiftermittler forschten bislang 13 Abnehmer (Jugendliche im Alter von 16 bis 19) aus.

Ermittlungen der Suchtgiftgruppen Murau und Hartberg-Fürstenfeld führten zur Ausforschung eines Brüderpaars (16, 18) aus dem Bezirk Murau. Diese sollen gemeinsam mit einem 18-Jährigen aus dem Bezirk Hartberg-Fürstenfeld Marihuana erworben und gewinnbringend an diverse Abnehmer verkauft haben. Dabei baute das Brüderpaar über soziale Medien ein Netzwerk zu den meist jugendlichen Kunden auf. Erworben haben die Brüder die Drogen für ihre Abnehmer wiederum von einem 18-Jährigen aus dem Bezirk Hartberg-Fürstenfeld. Die Staatsanwaltschaft Graz ordnete die Festnahme des 18-Jährigen an. Er befindet sich seit dem 18. März 2021 in der Justizanstalt Graz-Jakomini. Kriminalisten der Suchtgiftgruppe Murau führen die weiteren Ermittlungen.

Brandereignis

Seiersberg-Pirka, Bezirk Graz-Umgebung. – Dienstagabend, 23. März 2021, geriet ein Gartenhaus in Brand. Die Flammen griffen auf zwei angrenzende Einfamilienhäuser über. Das Landeskriminalamt Steiermark hat die Ermittlungen aufgenommen.

Gegen 18.30 Uhr kam es zur Brandentstehung. Vier Feuerwehren standen mit zwanzig Fahrzeugen und rund 100 Personen im Einsatz. Die Einsatzkräfte verkündeten um 22.00 Uhr das „Brand-Aus“. An den Objekten entstand enormer Sachschaden in derzeit unbekannter Höhe. Das Landeskriminalamt Steiermark führt die Brandermittlung durch.

Einbruchsdiebstahl geklärt

Unterpremstätten, Bezirk Graz-Umgebung. – Zwischen 12. und 15. März 2021 stahlen unbekannte Täter ein auf einem Parkplatz abgestelltes Motorrad. Polizisten klärten nun die Tat. 

Die Täter schnitten einen Zaun auf und gelangten so auf das Grundstück eines Mehrparteienhauses. Dort stahlen sie ein Motorrad der Marke KTM im Wert von mehreren tausend Euro. Umfangreiche Ermittlungen der Polizeiinspektion Unterpremstätten führten nun zu einem 19-jährigen Ungarn und einem 18-jährigen Österreicher (beide aus dem Bezirk Graz-Umgebung). Das gestohlene Motorrad wurde an der Wohnadresse des 19-Jährigen sichergestellt. Beide sind zum Tatvorwurf geständig. Die Staatsanwaltschaft Graz ordnete die Ausfolgung des Diebesgutes an den rechtmäßigen Besitzer und die Anzeige der Täter auf freiem Fuß an.

Schalung eingestürzt

Raaba-Grambach, Bezirk Graz-Umgebung. – Mittwochfrüh, 24. März 2021, stürzten vier Arbeiter beim Betonieren auf einer Baustelle mehrere Meter in die Tiefe, nachdem die Schalung eingebrochen war. Alle vier wurden lediglich leicht verletzt.

Gegen 07.30 Uhr waren die vier Männer im Alter zwischen 28 und 53 Jahren beim Zubau einer Firma mit Arbeiten beschäftigt. Als sich die vier auf einer Schalung befanden um die Decke einer Tiefgaragen-Einfahrt zu betonierten, brach die Schalung plötzlich in sich zusammen. Dabei stürzten die vier Männer rund fünf Meter in die Tiefe, wobei der Sturz glücklicherweise durch eine gebundene Eisenmatte verlangsamt wurde.

Alle vier Arbeiter erlitten leichte Verletzungen und wurden vom Roten Kreuz ins UKH Graz eingeliefert. Unter der Schalung befand sich zum Zeitpunkt des Einsturzes glücklicherweise niemand.

Einbruchsdiebstahl geklärt

Graz, Bezirk St. Leonhard. – Kriminalisten klärten einen Einbruchsdiebstahl aus dem Jahr 2020. Unbekannte brachen damals zwischen 14. März 2020 und 14. April 2020, in ein Geschäft ein. Ein 39-jähriger Rumäne befindet sich nun in Haft.

Umfangreiche Ermittlungen des Grazer Kriminalreferates führten zur Ausforschung des Täters. Der Schaden betrug damals einige zehntausende Euro. Die Staatsanwaltschaft Graz ordnete am Dienstag, 23. März 2021, die Festnahme des Mannes (er hat keinen aufrechten Wohnsitz) an. Er befindet sich nun in der Justizanstalt Graz-Jakomini. 

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at