Red Bulls gleichen Viertelfinalserie mit Dornbirn auf 2:2 aus; Capitals im Semifinale



Salzburg gewinnt nach Auf und Ab noch klar mit 6:4

Dornbirn, 19. März 2021 | Der EC Red Bull Salzburg setzte sich im vierten Playoff Viertelfinal-Spiel der bet-at-home ICE Hockey League gegen die Dornbirn Bulldogs mit 6:4 durch und feiert damit den zweiten Sieg in Folge. Die Red Bulls führten bereits mit 3:0, wurden aber von den Gastgebern im Schlussdrittel noch eingeholt, ehe sie sich zwischenzeitlich noch einmal mit drei Toren absetzen und den Sieg noch klar fixieren konnten. In der Best-of-Seven-Serie steht es jetzt 2:2. 

Beim vierten Aufeinandertreffen begannen beide Teams hochkonzentriert und ließen anfangs kaum ernsthafte Torschüsse zu. In der 7. Minute fälschte Austin Ortega den Blue-liner von Derek Joslin ab und brachte die Red Bulls früh in Führung. Kurz darauf zeichnete sich Salzburgs Torhüter Jean-Philippe Lamoureux erstmals aus und verhinderte zwei Großchancen der Gastgeber. Damit war die Partie endgültig eröffnet, in der 9. Minute traf Jack Skille aus dem Slot die Stange. Wenig später aber kam Rick Schofield hinter dem Tor an die Scheibe und überlistete Dornbirns Goalie Oskar Östlund mit dem Bauerntrick zur 2:0-Führung. Beide Teams kamen in der Folge neben vielen harten Zweikämpfen zu weiteren guten Möglichkeiten, die aber ergebnislos blieben. Nach ersten intensiven 20 Minuten nahmen die Red Bulls die 2:0-Führung, die sie sich mit gut organisiertem Spiel verdient hatten, mit in die Pause. 

Im zweiten Abschnitt hatte Derek Joslin nach Solo von der eigenen blauen Linie die erste Top-Chance (23.), wurde beim Schuss aber noch behindert. Kurz darauf aber versetzte Austin Ortega den Dornbirner Schlussmann nach kurzer Alleinfahrt mi einem Flachschuss und erhöhte die Salzburger Führung mit seinem zweiten Tagestreffer auf 3:0. Die Red Bulls hatten weiterhin mehr vom Spiel und ließen die Dornbirner Verteidigung kaum zur Ruhe kommen. Bei einem Unterzahlspiel (28.) verhinderte JP Lamoureux zunächst einmal mehr mit starken Reflexen einen Gegentreffer, doch in der 30. Minute konnte auch er bei dem Tor von Anthony Luciani aus kurzer Distanz nichts machen. Keine Minute später fuhr Dornbirns Daniel Woger sehenswert durch die Salzburger Defense und netzte zum Anschlusstreffer der Hausherren ein. Die bekamen damit wieder Oberwasser, intensivierten das Spiel in Richtung Salzburger Tor und zwangen JP Lamoureux zu weiteren starken Paraden. Kurz vor der zweiten Pausensirene setzte Mario Huber die Scheibe noch an die Stange, aber die Vorarlberger hatten sich wieder ins Spiel zurückgebracht. 

In der 44. Minute gelang Dornbirn dann tatsächlich der Ausgleich, Anthony Luciani nutzte einen Salzburger Verteidigungsfehler und traf allein vorm Tor zum 3:3. Die Red Bulls schlugen schnell zurück und legten in der 47. Minute wieder vor. Austin Ortega hämmerte die Scheibe im Powerplay aus dem linken Bullykreis ins Netz und feierte damit einen Hattrick! Dornbirn verstärkte daraufhin noch einmal den Druck und sorgte für etliche brenzlige Momente vor Salzburgs Tor, doch in der 55. Minute verwertete David McIntyre nach starker Vorarbeit von Florian Baltram einen Rebound zur 5:3-Führung. Der Vorbereiter traf danach sogar selbst ins leere Tor (59.) und den Schlusspunkt setzte Dornbirns Andrew Yogan kurz vor dem Ende mit sechs Feldspielern im Powerplay mit einem Treffer nach Gestocher. Die Red Bulls gewannen schließlich noch klar mit 6:4 trotz zwischenzeitlichen Ausgleichs und haben damit in der Best-of-Seven-Serie auf 2:2 ausgeglichen. Das fünfte Spiel findet am kommenden Sonntag wieder in Salzburg statt. .   

bet-at-home ICE Hockey League | Playoff Viertelfinale | Spiel 4
Dornbirn Bulldogs – EC Red Bull Salzburg 4:6 (0:2, 2:1, 2:3)
Tore: Luciani (30., 44.), Woger (31.), Yogan (60./PP) resp. Ortega (7., 23., 47./PP), Schofield (10.), McIntyre (55.), Baltram (59./EN)  

Salzburgs Head Coach Matt McIlvane

“Wir hatten den Start, den wir wollten und haben mit einem starken JP Lamoureux anfangs alle Dornbirner Chancen abgewehrt. Dornbirn kam dann wieder ins Spiel zurück und dafür gebührt ihnen große Anerkennung, auch wenn unsere Fehler vermeidbar waren. Aber im Schlussdrittel haben die Jungs Charakter gezeigt und nach dem Ausgleich das Spiel als Team gewonnen.“    

Playoff Viertelfinale | Red Bulls vs. Dornbirn Bulldogs

Fr, 12.03.21 | EC Red Bull Salzburg – Dornbirn Bulldogs | 0:2 (0:0, 0:1, 0:1)   
So, 14.03.21 | Dornbirn Bulldogs – EC Red Bull salzburg | 6:3 (3:0, 1:1, 2:2)
Di, 16.03.21 | EC Red Bull Salzburg – Dornbirn Bulldogs | 4:1 (1:0, 2:1, 1:0)
Fr, 19.03.21 | Dornbirn Bulldogs – EC Red Bull Salzburg | 4:6 (0:2, 2:1, 2:3)
So, 21.03.21 | EC Red Bull Salzburg – Dornbirn Bulldogs | 17:30 
Di, 23.03.21 | Dornbirn Bulldogs – EC Red Bull Salzburg | 19:15
Fr, 26.03.21* | EC Red Bull Salzburg – Dornbirn Bulldogs | 19:15

* falls nötig | Achtung: Änderung der Beginnzeiten möglich

ICE Hockey League 2020/21

Play-off-Viertelfinale

BozenBratislava3:1*
12.03.BozenBratislava1:2
14.03.BratislavaBozen2:7
16.03.BozenBratislava2:1 n.V.
19.03.BratislavaBozen3:4
21.03.BozenBratislava18.15 Uhr
23.03.BratislavaBozenfalls nötig
26.03.BozenBratislavafalls nötig
KACVSV3:1*
12.03.KACVSV5:1
14.03.VSVKAC6:3
16.03.KACVSV3:2
19.03.VSVKAC2:3
21.03.KACVSV17.30 Uhr
23.03.VSVKACfalls nötig
26.03.KACVSVfalls nötig
SalzburgDornbirn2:2*
12.03.SalzburgDornbirn0:2
14.03.DornbirnSalzburg6:3
16.03.SalzburgDornbirn4:1
19.03.DornbirnSalzburg4:6
21.03.SalzburgDornbirn19.15 Uhr
23.03.DornbirnSalzburg19.15 Uhr
26.03.SalzburgDornbirnfalls nötig
ViennaFehervar4:0**
12.03.ViennaFehervar6:1
14.03.FehervarVienna2:3
16.03.ViennaFehervar1:0
19.03.FehervarVienna0:6

* Stand in der „Best of seven“-Serie
** Endstand in der „Best of seven“-Serie

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at