Klimaschutz-Nagelprobe für ÖVP und SPÖ im kommenden Landtag am Dienstag: Gleich acht Tagesordnungspunkte zum wichtigsten Thema unserer Zeit

Die kommende Landtagssitzung am nächsten Dienstag bringt einen großen Klimaschutz-Schwerpunkt ins Landesparlament: Gleich acht Tagesordnungspunkte (beginnend mit TOP 3, „Klima- und Energiestrategie Steiermark 2030, Monitoringbericht 2019“) behandeln das wichtigste Thema unserer Zeit – die Sitzung „wird damit zur Nagelprobe für die ÖVP und SPÖ“, formuliert es die Grüne Landtagsklubobfrau Sandra Krautwaschl.

Die Grünen werden den Schwerpunkt nützen um mit Entschließungsanträgen unter anderem die Landesregierung aufzufordern, die Richtlinien für die Vergabe von Förderungen und Beihilfen nicht nur auf ihre Klima-Folgen zu überprüfen, sondern sie vielmehr klimafreundlich abzuändern („Schluss mit klimaschädlichen Förderungen!“), die Sanierungsrate bei der Wohnhaussanierung endlich auf 3 Prozent anzuheben (zur Zeit beträgt sie nur 1 Prozent) oder – Stichwort Vorbildcharakter – die Klimaneutralität der Landesverwaltung anzustreben. „Es ist eine Frage der Selbstverständlichkeit, dass die Landesregierung sich als Vorbild verstehen muss und dazu wirklich alle Möglichkeiten ausschöpft, um ab sofort die Klimaneutralität der Landesverwaltung – insbesondere (aber nicht nur) in Hinblick auf Gebäude, Fahrzeuge (nicht nur der Antrieb, sondern auch Anzahl und Größe müssen auf Notwendigkeit überprüft werden), eingesetzte Elektronik (insb. Effizienz, Lebensdauer), Energie (insb. Strommix, Wärmeenergie, Gewinnung durch Photovoltaik und andere Technologien)… – in Angriff zu nehmen sowie diese bis spätestens 2040 (bilanziell) auch zu erreichen“, so Krautwaschl

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at