Leiter weggerutscht – schwer verletzt. Aktuelle steirische Polizeimeldungen

Hartl, Bezirk Hartberg-Fürstenfeld.– Ein 55-Jähriger wurde Mittwochfrüh, 17. März 2021, bei einem Arbeitsunfall schwer verletzt.

Gegen 07:30 Uhr war der 55-Jährige aus dem Bezirk Amstetten mit Schleifarbeiten auf einer Baustelle einer Metallhandelsfirma beschäftigt. Mit einem Winkelschleifer wollte er die Fuge einer Betonwand ausschleifen. Dazu stieg er auf eine Leiter, die er an die Betonwand angelehnt hatte. Im Zuge der Arbeiten rutschte die Leiter auf dem geschliffenen Betonboden weg und der Arbeiter stürzte aus einer Höhe von ca. zweieinhalb bis drei Metern auf den Boden. Dabei zog sich der 55-Jährige eine schwere Rückenverletzung zu und wurde vom Rettungshubschrauber Christophorus 16 in das LKH Graz geflogen. Fremdverschulden lag nicht vor.

Zeugenaufruf

Graz, Bezirk Gries. – Mehrere Polizeistreifen fahndeten Dienstagnachmittag, 17. März 2021, nach einem grauen BMW (5er-Reihe) mit bulgarischen Kennzeichen. Der Lenker soll mit weit überhöhter Geschwindigkeit und riskanter Fahrweise mehrere Personen gefährdet haben.

Eine Fußgängerin verständigte gegen 16.15 Uhr den Polizeinotruf. Ein Pkw sei mit überhöhter Geschwindigkeit im Bereich Grieskai 104, stadteinwärts unterwegs. Sie wurde beim Versuch den Schutzweg zu überqueren gefährdet. Die Gefährdete stieg anschließend in den Pkw ihres Freundes und verfolgte den Lenker des BMW. Dabei soll es in der Grazbachgasse, Glacistraße sowie Leonhardstraße zu weiteren Übertretungen (Geschwindigkeit, Überholverbot) gekommen sein. Eine eingeleitete Fahndung zeigte Erfolg. Polizisten hielten den Lenker (ein 23-jähriger in Graz wohnhafter Rumäne) im Areal des LKH-Graz an. Bei der Fahrzeugüberprüfung stellte sich heraus, dass der Pkw keine aufrechte Zulassung besitzt. Polizisten nahmen daraufhin beide Kennzeichen ab. Der Lenker hat mit mehreren Anzeigen zu rechnen.

Die Polizeiinspektion Graz-Riesplatz sucht nun nach weiteren Zeugen. Diese mögen sich unter der Telefonnummer +43 59-133/ 6592 melden.

Trickdiebstahl

Fürstenfeld, Bezirk Hartberg-Fürstenfeld. – Ein 78-Jähriger wurde Mittwochmittag, 17. März 2021, Opfer eines Trickbetruges.

Der Vorfall ereignete sich gegen 11.50 Uhr am Hauptplatz in Fürstenfeld. Eine unbekannte Frau (schlank, jung, schmales Gesicht, schulterlange schwarze Haare) ersuchte den im Bezirk Weiz wohnhaften Mann um eine freiwillige Spende für Taubstumme. Der 78-Jährige stimmte zu und übergab eine geringe Geldmenge. Zwei Stunden später bemerkte er, dass einige hundert Euro aus seiner Geldbörse fehlten. Daraufhin verständigte er die Polizei.

Präventionstipps:

  • Lassen Sie Fremde beim Geldwechseln nicht in Ihre Geldbörse schauen.
  • Verweisen Sie Personen, die Sie aufdringlich um Kleingeldwechsel bitten, auf andere Möglichkeiten des Geldwechselns, wie z.B. in einem nahegelegenen Geschäft oder einem Kreditinstitut.
  • Seien Sie misstrauisch, wenn immer wieder neue Wechselwünsche hervorgebracht werden.
  • Geben Sie das Wechselgeld erst dann heraus, wenn Sie zuvor den zu wechselnden Betrag erhalten haben.
  • Nehmen Sie nur so viel Bargeld mit, wie Sie unbedingt brauchen.
  • Verstauen Sie nach dem Abheben bei der Bank oder am Geldautomat das Geld sicher, am besten direkt am Körper.
  • Keinesfalls sollten Sie größere Beträge in Ihrer Geldbörse mit sich führen.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at