Mann tot aufgefunden//Zwei Personen bei PKW-Kollision getötet//Jugendlicher nach Suchtmittelkonsum verstorben. Aktuelle steirische Polizeimeldungen

Rohr bei Hartberg, Bezirk Hartberg-Fürstenfeld.– Samstagvormittag, 13. März 2021, dürfte ein 59-Jähriger ausgerutscht, ins Wasser eines Baches gestürzt und ertrunken sei.

Gegen 08:00 Uhr verließ der 59-Jährige das Wohnhaus um Holzarbeiten zu verrichten und einen selbstangelegten Staubereich eines Baches zu kontrollieren. Gegen 10:50 Uhr begab sich die Gattin auf die Suche nach dem 59-Jährigen, weil sie ihn nicht erreichen konnte. Sie konnte ihren Mann schließlich im angeführten Saubereich des Baches vollkommen unter Wasser, auf dem Rücken liegend vorfinden. Erst mit Unterstützung des zu Hilfe gerufenen Sohnes und eines Arbeitskollegen gelang es den Mann aus dem Wasser zu ziehen. Die Reanimationsversuche durch die Sanitäter des verständigten Roten Kreuzes verliefen erfolglos. Bei den Ermittlungen des Sachverhaltes, der Mann dürfte auf der Bachböschung ausgerutscht und ins Wasser gestürzt sein, konnte kein Fremdverschulden festgestellt werden. Die Klärung der genauen Todesursache wird durch eine sanitätspolizeiliche Obduktion veranlasst.

Zwei Personen bei PKW-Kollision getötet

Geistthal-Södingberg, Bezirk Voitsberg.– Samstagabend, 13. März 2021, kollidierten zwei PKWs auf der Landesstraße 315. Zwei Personen wurden dabei tödlich verletzt.

Um 18:20 Uhr wurden die Einsatzkräfte über einen schweren Verkehrsunfall auf der Landesstraße 315, im Bereich Södingberg, bei Straßenkilometer 10,6, verständigt. Bei den Ermittlungen konnte festgestellt werden, dass zwei PKWs im Bereich einer langgezogenen Kurve kollidiert waren. In einem Kleinwagen wurden der 35-jährige Lenker und der 39-jährige Beifahrer im Wrack eingeklemmt und so schwer verletzt, dass sie noch an der Unfallstelle verstarben. Beim Zweitbeteiligten Fahrzeug handelte es sich um einen Kleintransporter, wobei der 54-jährige Lenker und die 10-jährige Tochter, ebenfalls aus dem Bezirk Voitsberg, schwer verletzt wurden. Beide Personen wurden von einem Rettungshubschrauber in das LKH Graz geflogen.

Beim Rettungseinsatz waren zwei Rettungshubschrauber, die Freiwilligen Feuerwehren Stallhofen, Södingberg, Krems und Voitsberg mit 55 Kräften und 11 Fahrzeugen sowie das Rote Kreuz Voitsberg beteiligt. Unfallbeteiligte waren zum Teil eingeklemmt und mussten von den Einsatzkräften aus dem Wrack befreit werden.

Der genaue Unfallhergang konnte aufgrund der vorhandenen Spuren bislang nicht geklärt werden, die Ermittlungen laufen. Von der Staatsanwaltschaft wurden weitere Ermittlungen und die Hinzuziehung von Sachverständigen angeordnet.

Die Landesstraße 315 war für den gesamten Verkehr gesperrt. Eine örtliche Umleitung wurde eingerichtet.

Die Angehörigen wurden verständigt und werden von einem Kriseninterventionsteam betreut.

Jugendlicher nach Suchtmittelkonsum verstorben

Graz, Bezirk Wetzelsdorf.– Samstagfrüh, 13. März 2021, wurde ein 15-Jähriger im Stiegenhaus eines Mehrparteienhauses tot aufgefunden. Der Tod dürfte im Zusammenhang mit dem Konsum von Suchtmittel stehen. Das Landeskriminalamt ermittelt.

Gegen 07:20 Uhr wurde von einem Bewohner im Parterre eines Mehrparteienhauses ein junger Mann leblos auf dem Boden liegend aufgefunden. Der Bewohner verständigte über Notruf die Einsatzkräfte und die ersteintreffenden Polizeibeamten führten sofortige Erste-Hilfe-Maßnahmen durch. Beim Eintreffen der Rettungskräfte konnte jedoch nur mehr der Tod des Jugendlichen festgestellt werden. In weiterer Folge konnte festgestellt werden, dass es sich bei dem Verstorbenen um einen 15-Jährigen aus Graz handelte. Die durchgeführten Erstermittlungen durch die Polizeiinspektion Graz-Eggenberg und dem Landeskriminalamt Steiermark ergaben, dass der Jugendliche in einer Wohnung des Mehrparteienhauses mit zwei weiteren Jugendlichen Suchtgift konsumiert hatte. Die genauen Umstände und die Ursache des Todes des Jugendlichen sind Gegenstand weiterer polizeilicher Ermittlungen, die Staatsanwaltschaft Graz ordnete die Beschlagnahme des Leichnams und eine Obduktion an.

Die Angehörigen des Verstorbenen wurden verständigt und von einem Kriseninterventionsteam betreut.

Polizist bei Amtshandlung verletzt

Graz, Bezirk Wetzelsdorf– Bei einer Amtshandlung Samstagnachmittag, 13. März 2021, wurde ein Polizist bei der Verhinderung einer Körperverletzung schwer verletzt.

Gegen 15:15 Uhr wurden Polizeikräfte zu einer Rauferei vor einem Parteienhaus gerufen. Beim Eintreffen wurden dort zwei rumänische Staatsbürger, 51 Jahre und 45 Jahre alt, beide aus Graz angetroffen. Bei den Erhebungen konnte festgestellt werden, dass es zu einem Streit und schließlich zu einer tätlichen Auseinandersetzung gekommen war. Der 45-Jährige wurde vom 51-Jährigen dabei geschlagen und im Gesicht verletzt.

Während der Sachverhaltsaufnahme war der 51-Jährige weiterhin aggressiv gegenüber dem 45-Jährigen, der seinerseits ständig provozierte. Als der 51-Jährige, trotz Anwesenheit der Polizeibeamten mit geballten Fäusten wieder auf den 45-Jährigen losstürmte, stellten sich die Polizisten in den Weg und ein Beamter versuchte mit einem Arm den 51-Jährigen zu blockieren. Durch die Wucht der Vorwärtsbewegung des 51-Jährigen wurde der Arm des Beamten so stark zurückgeschleudert, dass der Polizist schwer an der Schulter verletzt wurde und den Dienst beenden musste. Der verletzte Polizeibeamte und der 45-Jährige wurden vom Roten Kreuz in das UKH Graz eingeliefert, wo sie ambulant behandelt wurden. Der 54-Jährige wird angezeigt.

Verkehrsunfall mit Personenschaden

Straden, Bezirk Südoststeiermark. – Beim Zusammenstoß zweier Pkw Sonntagnachmittag, 14. März 20231, wurden vier Personen verletzt.

Ein 32-Jähriger lenkte gegen 14:45 Uhr seinen Pkw auf der L256 von Sankt Anna am Aigen kommend in Richtung des Kreuzungsbereiches zur B66. Dort dürfte er beim Einfahren in die Kreuzung den herannahenden Pkw einer 43-Jährigen übersehen haben. Beim Zusammenstoß wurden der 32-Jährige und seine mitfahrende 20 Jahre alter Schwester leicht verletzt. Im zweiten Pkw erlitten die 43-jährige Lenkerin und ihr 44-jähriger Lebensgefährte Verletzungen unbestimmten Grades. Alle Verletzten stammen aus dem Bezirk Südoststeiermark, sie wurden in das LKH Feldbach eingeliefert. Die Feuerwehr Dirnbach stand mit 19 Kräften und drei Fahrzeugen im Bergeeinsatz.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at