SKI ALPIN 12 März 2021 Are (SWE): PLATZ ZWEI FÜR LIENSBERGER

Im Nachtslalom von Åre fuhr Katharina Liensberger, trotz schwieriger Pistenverhältnissen, als beste Österreicherin auf Rang zwei. Der Sieg ging an Petra Vlhova (SVK). Dritte wurde die US-Amerikanerin Mikaela Shiffrin.

Im ersten Durchgang platzierte sich Katharina Liensberger auf dem dritten Zwischenrang. Trotz zwei schwerer Fehler hielt sich ihr Rückstand mit +0,57 Sekunden auf die Führende Petra Vlhova (SVK) in Grenzen. Im zweiten Durchgang konnte sich die Vorarlbergerin auf den zweiten Rang verbessern.

„Ich habe heute einfach alles gegeben und wollte den Lauf ins Ziel bringe, ganz egal was dabei rausschaut und freue mich, dass mir das schlussendlich gelungen ist. Die Petra (Anm: Vlhova) ist echt super gefahren und es macht Spaß sich mit ihr und der Mika (Anm: Shiffrin) matchen zu können. Es fühlt sich gut an zu sehen, dass ich meine Leistungen bringen kann und das zu tun, was ich gerne tue.“ – Katharina Liensberger

Franziska Gritsch konnte trotz schwieriger Pistenverhältnisse mit Startnummer 17 auf den siebten Zwischenrang fahren. Im zweiten Durchgang bewies die Tirolerin erneut ihre Stärke und konnte ihr bestes Saisonergebnis mit Rang 6 einstellen und wichtige Punkte für die Qualifikation für das Saisonfinale in Lenzerheide sammeln.

„Es war wieder einmal eine Erleichterung, ich zeige meine Leistungen im Training immer wieder und jetzt bin ich froh, dass es mir wieder gelungen ist. Ich habe mir jetzt vorgenommen, in den letzten Rennen jetzt nochmal zu zeigen, was ich draufhabe. Heute habe ich mir einfach gedacht „Franzi, das sind jetzt die letzten Rennen, hab einfach Spaß und erinnere dich, wie du als Kind gefahren bist.“ Ich freue mich morgen gleich die nächste Chance zu haben. “ Franziska Gritsch

Marie-Therese Sporer konnte heute ihre guten Leistungen aus den Trainings und dem Europacup zeigen und erstmals in dieser Saison, mit Platz 19., Weltcuppunkte sammeln.

„Oben bin ich weggefahren und habe gleich einen großen Fehler gemacht, da habe ich mir gedacht „Ich muss jetzt denn Ski gehen lassen“ und das ist mir dann ganz gut gelungen. Ich habe super Leistungen im Europacup und den Trainings gezeigt, im Weltcup tue ich mir noch ein bisschen schwerer und bin umso glücklicher, dass es heute mit der Qualifikation [Anm. für den zweiten DG] geklappt hat und ich endlich wieder einmal Weltcuppunkte im Ziel habe. Das Kämpfen hat sich heute ausgezahlt.“ – Marie-Therese Sporer

Katharina Gallhuber hatte im ersten sowie im zweiten Lauf Schwierigkeiten mit der Piste, konnte sich jedoch im Endklassement um elf Plätze auf den 17. Gesamtrang verbessern.

„Als ich im zweiten Durchgang ins Ziel gekommen bin, habe ich mir gedacht ich habe alles versucht und bin sicher gute Passagen gefahren, ich bin froh, dass es jetzt doch ein Stück nach vorne gegangen ist und nehme viel positives in das morgige Rennen mit. Ich schaue von Lauf zu Lauf und die Qualifikation für Lenzerheide war da gar nicht in meinen Gedanken, weil ich weiß, dass ich starke Rennen zeigen muss, damit sich das noch ausgeht.“ – Katharina Gallhuber

ENDERGEBNIS

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at