ÖSV – Wintersportsplitter: Lara Wolf zieht ins Slopestyle-WM-Finale ein



Lara Wolf hat am Donnerstag bei der Weltmeisterschaft in Aspen (USA) als Siebte der Slopestyle-Qualifikation den Sprung in das Achterfinale geschafft, welches am Samstag den 13.03.2021 ausgetragen wird. Mit einer Wertung von 62,55 Punkte konnte die Tirolerin ihre internationale Klasse zeigen, insbesondere „in der Rail-Sektion war ich wirklich sehr konstant, bei den Kickern ist auf jeden Fall noch mehr drin für das Finale“, so Wolf. 

Der Kampf um Edelmetall am Samstag verspricht Spannung pur. Die Qualifikation Beste war Ailing Gu (CHN/84,51) vor der Lokalmatadorin Marin Hamill (USA/75,78) und der Schweizerin Mathilde Gremaud (75,50). „Es wird ein wirklich schweres Finale, die Konkurrenz ist extrem stark, aber ich werde alles geben, um bei den besten drei dabei zu sein“, so die Tirolerin. 

Ihre Teamkollegin Laura Wallner (T) startete mit einem sehr guten Training in die heutige Qualifikation. Leider konnte Sie ihre Trainingsleistungen nicht in den zwei Runs während der Qualifikation umsetzten und erreichte letztlich den 22 Rang. 

Bei den rot-weiß-roten Freeski Herren konnten sich keiner für das Finale der Besten 12, im Slopestyle qualifizieren. Knapp verpasst der Salzburger Lukas Müllauer um 4 Punkte, den Einzug in das Finale und erreichte mit 82,25 Punkten, in einem erstklassig besetzten Heat, den 10 Rang. Hannes Rudigier, konnte nach seiner vierwöchigen Verletzungspause einen soliden Run absolvieren und erreichte letztlich in seinem Heat den 13 Rang. Auch der junge Vorarlberger Julius Forer, erreichte bei seinem Weltmeisterschaftsdebüt in Aspen einen guten 18 Rang, in einem stark besetzten Heat. Samuel Baumgartner war vom Sturz Pech verfolgt und konnte keinen seiner beiden Runs zu Ende fahren. Letztlich erreichte der Oberösterreicher den 24 Rang in seinem Heat. 

Das Slopestyle Finale wird am 13.03.2021 um 17:25 Uhr auf ORF Sport +, mit Lara Wolf Live übertragen.

Biathlon: Simon Eder im Sprint auf Rang elf



Am zweiten Weltcup-Wochenende in Nove Mesto (CZE) stand für die Herren zum Auftakt ein Sprint-Rennen auf dem Programm. Der Sieg ging dabei an den Franzosen Quentin Fillon Maillet. Der 28-Jährige zeigte eine makellose Leistung am Schießstand und setzte sich am Ende mit 11,3 Sekunden Vorsprung gegen den ebenfalls fehlerfrei gebliebenen Norweger Tarjei Boe durch. Auf Rang drei landete der Italiener Lukas Hofer (+14,8 sec.).

Bestplatzierter Österreicher war heute Simon Eder. Der 38-Jährige lieferte zwei schnelle und fehlerlose Schießeinlagen und klassierte sich am Ende dank einer starken Laufleistung mit 40,2 Sekunden Rückstand auf Rang elf. Der Routinier durfte sich damit über sein bereits 50. Weltcup-Einzelrennen ohne Fehlschuss freuen. Die weiteren Österreicher landeten hingegen im geschlagenen Feld. Felix Leitner belegte mit zwei Fehlschüssen Rang 42 (+1:46,8 min.).  David Komatz und Harald Lemmerer auf den Plätzen 78 und 92 konnten sich nicht für die Verfolgung qualifizieren.


STIMME:

Simon Eder (Elfter): „Ich habe mich heute viel besser gefühlt als letztes Wochenende. In der zweiten Runde konnte ich gemeinsam mit Eduard Latypov ein hohes Tempo anschlagen. Das war natürlich ein wenig riskant in Hinblick auf das Stehendschießen, aber ich bin froh, dass das so aufgegangen ist. Die Strecke war extrem kompakt und gut zu laufen. Diese schnellen Bedingungen kommen mir entgegen und ich hatte zudem wirklich super Material.“


Weiteres Wettkampfprogramm Nove Mesto: 
Freitag, 12.03.2021, Sprint Damen, 17.30 Uhr
Samstag, 13.03.2021, Verfolgung Herren, 14.45 Uhr
Samstag, 13.03.2021, Verfolgung Damen, 17.30 Uhr 
Sonntag, 14.03.2021, Mixed-Staffel, 10.25 Uhr 
Sonntag, 14.03.2021, Single-Mixed-Staffel, 13.45 Uhr

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at