Mit 200 km/h unterwegs. Aktuelle steirische Polizeimeldungen

Erhebliche Geschwindigkeitsüberschreitung

A9 Pyhrn Autobahn, Kalsdorf, Bezirk Graz-Umgebung.– Ein 26-jähriger Pkw-Lenker aus Graz fuhr Donnerstagabend, 11. März 2021, auf der A 9 mit weit überhöhter Geschwindigkeit. 

Gegen 20:15 Uhr befuhr eine zivile Polizeistreife die A 9 von Leibnitz kommend in Richtung Norden, als sie ​von einem Pkw mit weit überhöhter Geschwindigkeit überholt wurde. Zu diesem Zeitpunkt galt in diesem Bereich eine höchst zulässige Geschwindigkeit von 100 km/h. Die Beamten konnten bei der anschließenden Verfolgungsfahrt feststellen, dass der PKW mit mehr als 200 km/h unterwegs war. Nach der Anhaltung des 26-jährigen kroatischen Staatsbürgers aus Graz im Bereich Kalsdorf wurde ein Alkotest durchgeführt und zusätzlich eine leichte Alkoholisierung festgestellt.  Dem Lenker wurde vor Ort der Führerschein abgenommen und er wird wegen mehrerer Übertretungen angezeigt. 

Reifen geriet in Brand

A9, Kammern, Bezirk Leoben. – Freitagnachmittag, 12. März 2021, geriet der Reifen eines Lastkraftwagens in Brand, verletzt wurde niemand.

Der Vorfall ereignete sich gegen 15:00 Uhr in Fahrtrichtung Linz. Der Lenker des slowenischen Lastkraftwagens bemerkte vorerst einen Reifenschaden und konnte sein Fahrzeug mitsamt Anhänger auf einen Rastplatz steuern. Dort bemerkte er, dass der Reifen in Brand geraten war. In Einsatz standen die Feuerwehren Kammern und Seiz und löschten den brennenden Reifen. 

Jugendliche mit Mofa verunfallt

Krakaudorf, Bezirk Murau. – Zwei 14-Jährige wurde bei einem Verkehrsunfall Freitagnachmittag, 12. März 2021, verletzt.

Eine 52-Jährige aus dem Bezirk Murau fuhr mit ihrem PKW gemeinsam mit ihrer Tochter und deren Freundin gegen 14:40 auf der L552 aus Krakaudorf kommend in Richtung Krakauebene. Zur selben Zeit fuhr ein 14-Jähriger, ebenfalls aus dem Bezirk MU, mit seinem gleichaltrigem Sozius, auch aus dem Bezirk MU, mit einem nicht angemeldeten Mofa ohne gültige Lenkberechtigung in die entgegengesetzte Richtung.

Nach einer leicht verlaufenden Rechtskurve bei Strkm 4,0, kurz vor dem Ortsgebiet Krakaudorf, kam das Mofa möglicherweise aufgrund von Fahrbahnschäden auf die Gegenfahrbahn und kollidierte mit dem entgegenkommenden PKW der 52-Jährigen. Durch den, seitlich vorne erfolgten, Zusammenstoß wurden die beiden Jugendlichen vom Moped in ein angrenzendes Feld geschleudert. Dabei wurde der Lenker leicht und sein Sozius unbestimmten Grades verletzt. Die PKW- Lenkerin wurde bei dem Unfall durch den Gurt leicht verletzt, ihre Mitfahrerinnen blieben unverletzt. Der Mitfahrer am Moped wurde vom Rettungshubschrauber C14 in das LKH Klagenfurt geflogen, der Mofalenker wurde mit dem ÖRK ins LKH Stolzalpe eingeliefert. Die PKW-Lenkerin nahm keine ärztliche Hilfe in Anspruch.

Mit Messer verletzt

Graz, Bezirk Lend. – Polizisten nahmen eine 32-jährige Rumänin fest. Die Frau steht im Verdacht, ihren Lebensgefährten (27) im Streit mit einem Messer verletzt zu haben. Sie bestreitet die Tat.

Bereits am Abend des 7. März 2021 wurden Polizisten zu einem Wohnhaus in die Wiener Straße gerufen, nachdem über Mitteilung des Roten Kreuzes ein Mann (27) blutüberströmt am Gang aufgefunden worden war. Dabei lag der 27-jähriger Iraker aus Graz mit entblößtem Oberkörper im Bereich seiner Wohnungstüre. Am unteren Rücken wies er eine offensichtliche Stichverletzung auf. Einsatzkräfte des Roten Kreuzes lieferten den 27-Jährigen in der Folge ins LKH Graz ein. Polizisten brachten die ebenso anwesende Lebensgefährtin, eine 32-Jährige Rumänin, zur sofortigen Einvernahme auf eine Polizeiinspektion. Beide Personen gaben vorerst an, dass der Mann sich die Verletzung selbst zugefügt hatte.

Nur einen Tag später meldeten sich Angehörige des Opfers bei der Polizei und teilten – entgegen erster Angaben – mit, dass dem 27-Jährigen die Stichverletzung von dessen Lebensgefährtin zugefügt worden war. Auch der 27-Jähige bestätigte dies in der Folge bei seiner Einvernahme, nachdem er das Krankenhaus einen Tag nach der Tat bereits wieder verlassen konnte. Aufgrund der neuen Ermittlungserkenntnisse ordnete die Staatsanwaltschaft Graz die Festnahme der 32-Jährigen an. 

Beamte des Kriminalreferats Graz nahmen die Frau schließlich am Mittwochnachmittag, 10. März 2021, ohne Wiederstand fest. Bei einer neuerlichen Vernehmung gab die 32-Jährige zwar an, vorerst gelogen zu haben. Hinsichtlich der Verletzungen bzw. des erhobenen Tatvorwurfs zeigte sie sich jedoch weiterhin nicht geständig. Kriminalisten stellten zwei möglicherweise als Tatwaffe verwendete Messer am Tatort sicher. Die Auswertung sichergestellter Spuren dauert noch an. 

Die 32-Jährige wurde über Anordnung der Staatsanwaltschaft in die Justizanstalt Graz-Jakomini eingeliefert.

Brandereignis

Wildon, Bezirk Leibnitz.– Donnerstagvormittag, 11. März 2021, geriet eine Gartenhütte in Brand. Personen kamen nicht zu Schaden.

Gegen 11:15 Uhr bemerkten unbeteiligte Anrainer eine starke Rauchentwicklung auf einem Grundstück und verständigten die Einsatzkräfte. Beim Eintreffen konnte festgestellt werden, dass eine aus Holz bestehende Gartenhütte in Brand geraten war.  Die Freiwilligen Feuerwehren Weitendorf und Neudorf, die mit acht Kräften im Einsatz waren, konnten den Brand rasch löschen. Brandursache dürfte ein technischer Defekt eines Elektrogerätes gewesen sein. Es entstand Sachschaden in der Höhe von mehreren Tausend Euro. Verletzt wurde niemand.

Mit PKW überschlagen

Thannhausen, Bezirk Weiz.– Bei einem Verkehrsunfall Freitagfrüh, 12. März 2021, wurde eine 20-jährige Pkw-Lenkerin unbestimmten Grades verletzt.

Gegen 04:40 Uhr lenkte eine 20-Jährige aus Weiz ihren PKW auf der Gemeindestraße von Thannhausen kommend in Richtung Weiz. Aufgrund eines Ausweichmanövers, weil ein Hase über die Fahrbahn gelaufen sei, kam die Lenkerin mit ihrem Fahrzeug links von der Fahrbahn ab, überschlug sich und kam auf dem Dach liegend zum Stillstand. Die 20-Jährige wurde vom Roten Kreuz mit Verletzungen unbestimmten Grades in das Landeskrankenhaus Weiz eingeliefert.

Die Bergung des PKWs wurde von der Freiwilligen Feuerwehr Landscha, die mit drei Fahrzeugen und 19 Mann im Einsatz war, durchgeführt.

Brand

Oberhaag, Bezirk Leibnitz.– Donnerstagnachmittag, 11. März 2021, kam es zu einem Brand in einem Zweifamilienhaus. Es entstand Sachschaden in derzeit unbekannter Höhe, verletzt wurde niemand.

Vermutlich aufgrund eines technischen Defektes kam es zwischen 16:00 und 17:15 Uhr zu einem Brand im Kellerbereich des Hauses, in dem ein Frisörstudio eingerichtet ist. Die 47-jährige Besitzerin bemerkte den Brand aufgrund einer starken Rauchentwicklung im Stiegenhaus und verständigte die Einsatzkräfte. Die alarmierten Freiwilligen Feuerwehren Oberhaag und St. Johann im Saggautal löschten den Brand. Zu den polizeilichen Ermittlungen zur Brandursache wurde ein Bezirksbrandermittler hinzugezogen, Fremdverschulden konnte nicht erhoben werden.

Arbeitsunfall     

Kaindorf, Bezirk Hartberg-Fürstenfeld. – Ein 45-jähriger Arbeiter wurde bei einem Arbeitsunfall Freitagnachmittag, 12. März 2021, schwer verletzt und musste vom Rettungshubschrauber in das UKH Graz geflogen werden. 

Der 45-Jährige aus dem Bezirk Hartberg-Fürstenfeld war gegen 15:00 Uhr im Zuge von Sanierungs- und Bauarbeiten an einem Einfamilienhaus mit dem Abtragen eines alten Betonbalkons beschäftigt. Dabei dürfte bei den Abtrennarbeiten die betonierte Platte des  Balkon gesprungen sein. Der Arbeiter stürzte mit den Betonteilen rund zweieinhalb Meter ab und schlug auf dem Boden auf. Dabei zog er sich eine Verletzung am rechten Unterschenkel zu. Weitere Helfer bemerkten den Vorfall und verständigten die Rettung. Das Arbeitsinspektorat begab sich vor Ort, es dürfte kein Fremdverschulden vorliegen.   

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at