Fußballunterhaus – die Meisterschaft ist (fast) gelaufen. FC Ausseerland auch betroffen.

Laut Wolfgang Bartosch vom Steirischem Fußballverband wird es im steirischen Amateurfußball (ab der Landesliga abwärts) Aufsteiger, aber keine Absteiger und keine Relegationsspiele geben. Wenn es die Pandemiebestimmungen zulassen, spielt man nur noch noch die Hinrunde fertig, Rückrunden gibt es nicht mehr. Damit wird es in der Saison 2021/22 mehr Absteiger geben.

Diese Empfehlung des ÖFB ist aber nur dann umsetzbar, wenn man ab Mitte April trainieren und die Spiele im Mai austragen kann. Damit ergeben sich für das Finale der Meisterschaft teilweise Konsequenzen. Nach Rücksprache mit Christian Stöckl, Obmann des FC Ausseerland, würde es dann zu einem Zweikampf mit dem ESV Mürzzuschlag kommen. Dieser Verein hätte noch 3 Spiele auszutragen, würde er sie gewinnen, wäre er Meister und Aufsteiger in die Oberliga. Der FC Ausseerland ist zwar seit Herbst Tabellenführer, hat aber nur ein Spiel nachzutragen. Im Falle eines Sieges wäre das aber zu wenig, wenn obig geschilderter Fall eintritt.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at