Expertengespräch zu möglichen regionalen Verschärfungen in der Steiermark. Flächendeckende PCR- Tests in stark betroffenen „Corona – Gemeinden“

Angesichts der steigenden Corona-Zahlen in einzelnen Regionen und Gemeinden der Steiermark fand heute Vormittag ein Expertengespräch per Videokonferenz statt. Thematisiert wurden mögliche weitere Schritte hinsichtlich regionaler Verschärfungen zu den derzeit bereits geltenden Maßnahmen. Neben der Landesspitze nahmen unter anderem die Bezirkshauptleute, Vertreterinnen und Vertreter der Verwaltung, der Polizei, dem Österreichischen Bundesheer, dem Gemeinde- und Städtebund sowie Experten aus dem medizinischen Bereich daran teil.

„Die regional stark steigenden Zahlen zeigen, dass das Corona-Virus die Steiermark nach wie vor in Atem hält. Diese Entwicklung macht es notwendig, verstärkt auf regionale Maßnahmen zu setzen, um das Infektionsgeschehen in stark betroffenen Gemeinden oder Regionen in den Griff zu bekommen. Von Bedeutung ist, dass die aktuell gültigen Maßnahmen zur Eindämmung eingehalten werden, eine Kontrolle von den steirischen Bezirkshauptmannschaften in ihrer Eigenschaft als Gesundheitsbehörde erfolgt und die Bevölkerungstests auch von allen angenommen werden – nur so können wir regionale Abriegelungen verhindern!“, so Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer.

„Die Abriegelung einzelner steirischer Bezirke wäre aufgrund der unzähligen Zufahrtsstraßen eine Mammutaufgabe und hätte fatale Auswirkungen für die Bevölkerung und die Wirtschaft vor Ort. Daher müssen wir alles daransetzen, die Infektionszahlen in den einzelnen Gemeinden so gering wie möglich zu halten. Die Corona-Müdigkeit darf uns nicht dazu veranlassen zu vergessen, dass das Virus nach wie vor präsent ist. Daher bitte ich alle Steirerinnen und Steirer sich nach wie vor an die Maßnahmen zu halten und unser hervorragendes Testangebot zu nutzen“, sagt Landeshauptmann-Stellvertreter Anton Lang.

Eine Abriegelung eines gesamten Bezirkes ist in der Steiermark nur schwer umsetzbar aber nicht auszuschließen. Präventiv soll daher verstärkt auf regionale Maßnahmen gesetzt werden, um das Infektionsgeschehen in einzelnen Gemeinden einzudämmen. Als erste Maßnahme werden flächendeckende PCR-Testungen in Gemeinden eingesetzt, die im Verhältnis zur Bevölkerungszahl hohe Corona-Fallzahlen aufweisen. Zukünftig sollen Bevölkerungstests in Gemeinden via Antigen-Test erfolgen, Verdachtsfälle dann mit PCR-Tests überprüft werden.

Am kommenden Wochenende ist bereits die Bevölkerung der Gemeinden Strallegg und St. Johann in der Haide aufgerufen, sich vorsorglich mittels kostenlosem PCR-Test (Nasen-Rachen-Abstrich) auf das Corona-Virus testen zu lassen.

Fotos:©Land Stmk

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at