Biathlon: Saisonende für Julian Eberhard

Vor den letzten beiden Weltcup-Wochenenden in Nove Mesto (CZE) und Östersund (SWE) muss Julian Eberhard seine persönliche Saison verletzungsbedingt vorzeitig beenden. Der Salzburger, der seit längerem mit hartnäckigen Rückenproblemen zu kämpfen hat, wird daher in der Saison 2020/21 auf weitere Weltcup-Starts verzichten.

Für den 34-Jährigen geht es nun darum, seine körperlichen Probleme bestmöglich auszukurieren, um danach wieder ohne Beschwerden die Vorbereitung für die kommende Olympia-Saison in Angriff nehmen zu können. Nach einer Untersuchung im Sanatorium Kettenbrücke bei Dr. Michael Gabl wurde eine Entzündung der Bänder, die über die Dornfortsätze der Wirbelsäule laufen, diagnostiziert. Die betroffene Stelle wurde bereits behandelt und man ist guter Dinge, dass Julian Eberhard in wenigen Wochen wieder voll belastbar sein wird.

Stimmen:

Dr. Michael Gabl (Sanatorium-Kettenbrücke): „Es handelt sich um eine Entzündung der Bänder, die über die Dornfortsätze der Wirbelsäule laufen. Wir haben die betroffene Stelle infiltriert und ich gehe davon aus, dass wir das Problem in wenigen Wochen in den Griff bekommen werden und Julian danach wieder voll belastbar sein wird.  Das Bild der Wirbelsäule wirkt ansonsten sehr gesund. Es sind keine Bandscheibenproblematiken oder sonstige Fehlstellungen zu erkennen.“

Julian Eberhard: „Die Entzündung ist genau in dem Bereich, in dem mein Gewehr auf dem Rücken aufliegt und das hat mir die ganze Saison sehr zu schaffen gemacht. Ich bin froh, dass wir jetzt wissen, um welche Art der Verletzung es sich handelt und wir bekommen das sicher bis zur Vorbereitung für die kommende Saison in den Griff. Jetzt muss ich mir aber einfach die Zeit nehmen, diese Verletzung gut auszukurieren, damit ich die Vorbereitung auf die nächste Saison wieder mit gewohnter Stärke in Angriff nehmen kann.“

Ricco Groß (ÖSV-Cheftrainer Herren): „Es ist natürlich schade, dass die gesundheitlichen Probleme bei Julian in letzter Zeit eher schlimmer geworden sind. Im Hinblick auf die kommende Olympia-Saison ist es vernünftig, die Verletzung vollständig auszukurieren, um wieder gesund und fit in das Vorbereitungstraining einsteigen zu können.“

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at