Europark/Salzburg – Was ist jetzt mit der Erweiterung?

Der Salzburger SPÖ-Chef David Egger drängt auf den Ausbau und betont: „Gerade jetzt in der Corona-Wirtschaftskrise braucht es die 300 Arbeitsplätze dringend.“

Nachdem die Salzburger Grünen vor zwei Wochen noch sanft signalisiert haben, von ihrem Veto hinsichtlich Europarkausbau abzurücken, ist es wieder still geworden. Der Salzburger SPÖ-Chef David Egger möchte daher wissen: „Was ist jetzt mit der Europark-Erweiterung? Sind die Grünen jetzt endlich bereit von ihrer Blockadepoltik abzurücken? Angesichts der Rekordarbeitslosigkeit ist der Ausbau des Europarks jetzt besonders wichtig. Immerhin ergibt sich daraus ein Potential für 300 umweltfreundliche Arbeitsplätze, die jetzt dringend benötigt werden.“

Europarkausbau = CO2-freundliche Jobs

Egger verweist darauf, dass es sich beim Europark um einen Arbeitsplatz handelt, der gleich in mehrerer Hinsicht umweltfreundlich ist. „Der Europark ist für Pendlerinnen und Pendler dank S-Bahn und den Obussen perfekt mit den Öffis erreichbar. Außerdem ist für die Schaffung der 300 neuen Jobs kaum zusätzliche Bodenversiegelung notwendig. 8.000 der beantragten 11.000 Quadratmeter betreffen bestehende Lagerflächen, die ohnehin bereits bebaut sind. Es geht als hauptsächlich darum, einige Rigipswände zu versetzen“, ergänzt Egger.

Europarkausbau = Stadtteilfreundliche Maßnahme

Auch das Argument der Grünen, wonach die Erweiterung des Europarks ein Widerspruch zur Stärkung der Ortskerne sei, geht laut Egger ins Leere. Denn der Europark lasse sich nicht mit vielen anderen Einkaufszentren vergleichen. „Der Europark ist nicht irgendein Einkaufszentrum auf der grünen Wiese, sondern erfüllt in Taxham eine Ortskernfunktion. Er beherbergt eine Polizeiinspektion, ein Postamt, eine Apotheke, ja sogar einen Betriebskindergarten und wertet den Stadtteil enorm auf“, so der Salzburger Oppositionsführer, welcher ergänzt: „Das Nahversorger-Sterben ist munter weitergegangen, obwohl der Europark nicht ausgebaut worden ist. Wann kapieren die Grünen endlich, dass das eine mit dem anderen nichts zu tun hat?“

Ausgestreckte Hand an die ÖVP

„Im Landtag gibt es längst eine Mehrheit für die Erweiterung des Europarkausbaus. Denn nur die Grünen sind dagegen. Es wird Zeit, dass die ÖVP eine freie Mehrheit ins Auge fasst. Als SPÖ wären wir dabei“, schließt Egger.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at