Pkw-Brand. Aktuelle steirische Polizeimeldungen

Fürstenfeld, Bezirk Hartberg-Fürstenfeld.– Montagfrüh, 8. März 2021, geriet ein Pkw auf der B319 aus bisher unbekannter Ursache in Brand. Verletzt wurde bei dem Vorfall niemand.

Gegen 1:45 Uhr fing der Motorraum des Pkw aus noch ungeklärter Ursache in einem Kreisverkehr auf der B319 nahe einer Tankstelle Feuer. Die Freiwillige Feuerwehr Fürstenfeld war mit drei Fahrzeugen und neun Kräften vor Ort und führte die Löscharbeiten durch. Am KFZ entstand im Motorbereich vermutlich Totalschaden. Verletzt wurde aber niemand.

Brandereignis

Loipersdorf bei Fürstenfeld, Bezirk Hartberg-Fürstenfeld.– Sonntagnachmittag, 7. März 2021, geriet das Zimmer eines Einfamilienhauses in Brand. Es wurde niemand bei dem Vorfall verletzt. 

Gegen 17:45 Uhr brach aus bislang unbekannter Ursache in dem Zimmer im Bereich einer dort untergebrachten Sauna ein Brand aus. Durch dieses Brandereignis dürfte ein erheblicher Sachschaden entstanden sein. Es wurde bei dem Vorfall aber niemand verletzt. Im Einsatz befanden sich die Freiwilligen Feuerwehren Bad Loipersdorf, Dietersdorf, Steil, Gillersdorf und das Rote Kreuz.

Verkehrsunfall mit Eigenverletzung

Mureck, Bezirk Südoststeiermark.– Ein 28-jähriger Mopedfahrer erlitt am Sonntagnachmittag, 7. März 2021, bei einem Verkehrsunfall schwere Verletzungen.

Der 28-Jährige aus dem Bezirk Südoststeiermark war gegen 17:00 Uhr mit seinem Kleinkraftrad auf der L 203 von Wittmannsdorf kommend in Richtung Gosdorf unterwegs. Aus derzeit unbekannter Ursache kam der Mopedfahrer mit seinem Fahrzeug zu Sturz und verletzte sich dabei schwer. Nach der ärztlichen Erstversorgung vor Ort wurde der 28-Jährige mittels Rettungshubschrauber in die Uniklinik Graz gebracht.

Schwerer Raub

Leibnitz. – Sonntagabend, 7. März 2021, ereignete sich ein schwerer Raub. Jugendliche sollen mit einer gezogenen Waffe Suchtmittel von einem 17-Jährigen gefordert haben. Die Ermittlungen laufen.

Gegen 19.20 Uhr trafen sich ein 15-jähriger Österreicher und ein 18-jähriger Slowake (beide aus dem Bezirk Leibnitz) am Bahnhof in Leibnitz. Beide vereinbarten, einen 17-jährigen Bekannten (ebenfalls aus dem Bezirk Leibnitz) zu besuchen um ihn nach Marihuana zu fragen. An der Wohnadresse angekommen, soll der 18-Jährige eine kleine Pistole gezückt haben und den 17-Jährigen zur Herausgabe von Suchtmittel und Geld aufgefordert haben. Der 17-Jährige kam dieser ernsthaften Aufforderung nach. Beide Täter flüchteten anschließend. Das 17-jährige Opfer verständigte daraufhin den Polizeinotruf. Eine sofort eingeleitete Fahndung (daran beteiligten sich neben mehreren Streifen der Polizei auch eine Polizeidiensthundestreife sowie das Einsatzkommando Cobra-Süd) zeigte Erfolg. Das Einsatzkommando-Cobra nahm den 15-jährigen Täter um 21.30 Uhr in seiner Wohnung fest. Auch der 18-jährige Täter wurde um 22.15 Uhr, an der Wohnadresse seiner Schwester, ebenso vom Einsatzkommando Cobra-Süd festgenommen.

Die Festgenommenen wurden zum Sachverhalt befragt und zeigten sich teilweise zum Suchtmittelkonsum geständig. Sie bestreiten jedoch beide, in räuberischer Absicht gehandelt zu haben. Die Tatwaffe konnte bislang nicht gefunden werden. Polizisten stellten bei der Festnahme eine geringe Menge Suchtmittel sicher. Dieses Suchtgift stand im Besitz des 15-Jährigen. Die Staatsanwaltschaft Graz ordnete die Einlieferung des 18-Jährigen an. Sein Komplize wird auf freiem Fuß angezeigt. Kriminalisten der Suchtgiftgruppe Leibnitz führen die weiteren Ermittlungen.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at