Red Bulls feiern zum Pick Round-Finale in Ungarn klaren 7:0-Erfolg; für Graz99ers ist die Saison am Sonntag zu Ende



Salzburg geht als Tabellendritter in die Playoffs

Székesfehérvár, 5. März 2021 | Der EC Red Bull Salzburg gewann das letzte Spiel der bet-at-home ICE Hockey League / Pick Round auswärts gegen Hydro Fehérvár AV19 mit 7:0 und überzeugte mit viel Spielfreude. Bereits im ersten Abschnitt legten die Salzburger mit drei Toren die Grundlage zum späteren deutlichen Sieg – Peter Hochkofler glänzte mit einem Hattrick – und zeigten sich in Playoff-Form. Die Red Bulls, die in der letzten Runde am Sonntag spielfrei sind, beenden die Pick Round damit auf dem dritten Platz und beginnen die Playoffs am kommenden Freitag mit einem Heimspiel. 

Noch einmal ohne die Rekonvaleszenten Taylor Chorney und Paul Huber – zum Playoff-Start sollten beide wieder zurück sein – starteten die Red Bulls in Ungarn in die Partie und erwischten einen optimalen Start. Quasi mit dem ersten echten Torschuss traf Jack Skille aus dem rechten Bullykreis in der 2. Minute zur frühen Führung und nur eine Minute später verwertete Peter Hochkofler einen Rebound zum 2:0. Auch danach hatten die Red Bulls mehr vom Spiel, wenn gleich auch die Hausherren in Abständen gefährlich vor dem Salzburger Tor auftauchten. Salzburgs Torhüter Jean-Philippe Lamoureux hatte bei einigen Situationen viel Arbeit und einmal auch Glück, als die Scheibe nach einem Gestocher nur knapp am Gehäuse vorbei ging. Nach vorn waren die Salzburger weiter sehr effizient und erhöhten die Führung vor der Pause sogar noch einmal (16.), Austin Ortega wurde vor dem Tor von Stefan Espeland perfekt bedient und ließ die Scheibe per Direktabnahme zur 3:0-Führung nach 20 Minuten durch die Schoner von Jaroslav Janus ins Netz. 

Die Red Bulls ließen nicht locker und hatten auch zu Beginn des zweiten Abschnitts mehr Spielanteile und die besseren Möglichkeiten. Die Salzburger ließen die Scheibe laufen und kamen permanent gefährlich vors Tor, während sich die Hausherren mehr aufs Kontern verlegten. In der 28. Minute vereitelte JP Lamoureux den möglichen Anschlusstreffer nach Solo von Janos Hari, der vorher die Scheibe an der eigenen blauen Linie abfing. Und dann schlugen die Red Bulls wieder zu; Dominique Heinrich ließ es im Powerplay mit einem One-timer aus der Distanz krachen (30.) und Rick Schofield war nur zwei Minuten später (32.) neuerlich in Überzahl vor dem Tor bei einem Rebound am schnellsten. Fehérvárs Torhüter Jaroslav Janus machte daraufhin Platz für Daniel Kornakker, der seinen Kasten zumindest bis zur zweiten Pause sauber hielt. 

Das änderte sich in der 43. Minute, als Peter Hochkofler vom jungen Tim Harnisch, der heute auch zur Wahl des ICE Young Star des Monats Februar aufgestellt wurde, per Rückpass vorm Tor freigespielt wurde und sich mit seinem zweiten Treffer bedankte. Die Ungarn spielten aber auch weiter nach vorn und zwangen JP Lamoureux vereinzelt zu Paraden. Aber die Red Bulls waren heute nicht zu bremsen und trafen noch einmal, Peter Hochkofler sorgte im Powerplay per Nachschuss für das siebente Tor (50.) und feierte damit sogar einen Hattrick (!). Die Red Bulls freuten sich schließlich über einen klaren 7:0-Sieg in Székesfehérvár – kurz vor Weihnachten mussten sie hier noch eine Niederlage in gleicher Höhe einstecken – und für Torhüter JP Lamoureux war es zugleich das dritte Saison-Shutout. Für die Red Bulls ist die Pick Round damit zu Ende, sie gehen als Dritter in die nächsten Freitag beginnenden Playoffs.  

bet-at-home ICE Hockey League 
Hydro Fehérvár AV19 – EC Red Bull Salzburg 0:7 (0:3, 0:2, 0:2) 
Tore: Skille (2.), Hochkofler (3., 43., 50./PP), Ortega (16.), Heinrich (30./PP), Schofield (32./PP)  

Salzburgs Head Coach Matt McIlvane

“Das fühlte sich gut an heute, ich bin wirklich stolz auf die Jungs. Wir hatten gleich einen guten Start und sind als starkes Team gegen einen sehr schwierigen Gegner aufgetreten. Umso schöner ist es für uns, hier so oft treffen zu können – spezielle Glückwünsche gehen an Peter Hochkofler für seinen Hattrick. Dazu hat JP Lamoureux exzellent gehalten und ein Shutout gefeiert. In diese Richtung wollen wir nun weitergehen.“   

Wahl der Viertelfinalgegner live auf Puls 24

Im Anschluss an die letzte Runde der Zwischenrunde am kommenden Sonntag, 7. März (Spielbeginn 17:30 Uhr) – die Red Bulls haben bereits alle Spiele absolviert –, findet die Wahl der Viertelfinalgegner statt. Der sogenannte Pick wird live auf Puls 24 sowie auf www.puls24.at/eishockey übertragen.  

Tabelle

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at