NORDISCHE KOMBINATION 06 März 2021 Oberstdorf (GER): GOLD IM TEAMSPRINT//Stadlober Fünfte

Das ÖSV-Kombinierer-Duo Johannes Lamparter und Lukas Greiderer hat zum Abschluss der nordischen Ski-WM in Oberstdorf Gold im Team-Sprint geholt. Die beiden Tiroler verwiesen Norwegen (+39,5 Sek.) und Deutschland (+1:07,4 Sek.) auf die Plätze.

Nach dem Sprung von der Großschanze lagen Lamparter und Greiderer an zweiter Stelle. Der Rückstand auf die Führenden Japaner betrug lediglich zwei Sekunden. Der Vorsprung der Österreicher auf die Konkurrenten im Kampf um die Medaillen war deutlich größer. Norwegen lag als Dritter 34 Sekunden hinter den Japanern, Titelverteidiger Deutschland musste 1:12 Minuten aufholen.

Mit lediglich zwei Sekunden Rückstand auf den japanischen Startläufer Ryota Yamamoto ging Johannes Lamparter in die Loipe und hatte auf seiner zweiten Runde seinen Konkurrenten abgehängt. Auch Greiderer ließ in der Folge seine Verfolger nicht mehr näherkommen und sicherte souverän den Weltmeistertitel für Österreich.

„Es ist einfach unglaublich, es war heute wieder so ein genialer Tag. Wir haben unsere beste Leistung zeigen können, was wir draufhaben“

Johannes Lamparter

„Es war unglaublich hart, so zach. Ich habe alles herausgeholt. Und von Runde zu Runde ist klarer geworden, dass die Norweger, Deutschen und Japaner den Rückstand nicht aufholen können. Ich habe alles reingehaut, die Beine haben gebrannt“

Lukas Greiderer

ERGEBNIS

LANGLAUF  06 März 2021

TERESA STADLOBER BEENDET MIT PLATZ 5 EINE NAHEZU PERFEKTE WM

Mit dem heutigen 30km klassisch Rennen konnte Teresa Stadlober wieder stark aufzeigen. Sie musste sich nur den Läuferinnen Teresa Johaug (NOR), Heidi Weng (NOR), Frida Karlsson (SWE) und Ebba Andersson (SWE) geschlagen geben. Terese Johaug konnte sich von Beginn an absetzen und es bildete sich eine starke Verfolgergruppe um Teresa Stadlober. 

Nachdem Gold schon bald entschieden war, wurde es bis zum Schluss auf den weiteren Medaillenrängen spannend. Am Ende verließen Teresa ein wenig die Kräfte, dennoch konnte sie ihr bestes Ergebnis in einem 30km absichern.

Mit insgesamt drei Top 10 Plätzen kann Teresa auf eine nahezu perfekte WM zurückblicken.

Teresa Stadlober: „Ich bin richtig happy. Es war mein bester 30er, den ich je gelaufen bin. Ich konnte bis zum Schluss vorne mitkämpfen. Mein Material war klasse, daher ein großer Dank an mein Serviceteam und dem gesamten ÖSV. Ganz am Ende haben mich ein wenig die Kräfte verlassen und ich konnte daher leider nicht mehr um die Medaillen fighten. Es war bis zum Schluss ein wahnsinnig spannendes Rennen. Es freut mich, dass der Österreichische Skiverband vorne mitmischen kann.“

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at