Filmteam aus Belgien in Altaussee

Im Auftrag von Ludo Colin, Rektor der Genter Kathedrale und mit Unterstützung der Flämischen Regierung, koordinierte André Leers am 3. März Filmaufnahmen im Salzwerk von Altaussee.

Bekanntlich verblieb der Genter Altar, zusammen mit über 6.500 geraubten Kunstwerken aus ganz Europa, in den Kriegsjahren 1944-1945 im Salzwerk von Altaussee. Der Genter Altar, ein Flügelaltar der Gebrüder Jan van Eyck und Hubert van Eyck, ist ein Meisterwerk der „Flämischen Primitiven“. Es wurde 1432 vollendet und gilt als bekanntestes und umfangreichstes Werk der frühen niederländischen Malerei.

Die Kurz-Dokumentation verfolgt die Reise des Genter Altars (Niederländisch: „Lam Gods“) in den Kriegsjahren. Im Juni 1942 reiste Ernst Buchner im Auftrag der Berliner Reichskanzlei in das unbesetzte Vichy-Frankreich, um den Genter Altar aufzuspüren und ins Deutsche Reich zu schaffen. Unter Anleitung von Buchner wurde er zunächst nach Neuschwanstein und 1944 nach Altaussee verschleppt. Die Rettung der Kunstwerke durch die Salinenarbeiter in Mai 1945 und die Rückführung des Genter Altars an Belgien im August 1945 durch das amerikanische MFAA (Monuments, Fine Arts, and Archives section), auch „Monuments Men genannt, bilden die Höhepunkte.

Mag. Harald Pernkopf, bei den Salzwelten verantwortlich für Marketing und Presse, bot eine beeindruckende Führung durch das Bergwerk. Um das Gesamtbild abzurunden und den Zuschauern einen Eindruck der hiesigen Gebirgswelt zu vermitteln, wurden am Nachmittag Panorama-Aufnahmen am Loser gemacht.

Das Team war sehr beeindruckt und stellte fest, dass wegen der Fülle an Informationen und Geschehnisse eine größere Reportage angedacht werden muss. Ludo Colin, unter dessen Fittiche sich das Kunstwerk befindet, sowie Herrn Jan Jambon, Ministerpräsident Flanderns, werden am 25. März 2021 in der St.-Bavo-Kathedrale zu Gent ein brandneues Besucherzentrum eröffnen, wo das weitgehend restaurierte Genter Altarbild in seiner ganzen Pracht und unter optimalen Bedingungen bewundert werden kann. Hoffentlich macht Covid-19 keinen Strich durch die Rechnung. Wir berichten weiter.

Bilder André Leers

Bild  © KIK-IRPA, Brussels (Belgium); Genter Altar

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at