Max Scharzenberger ist neuer Geschäftsführer von „Biolandwirtschaft Ennstal“

Max Scharzenberger übernimmt ab sofort Geschäftsführer-Verantwortung im Bioverband „Biolandwirtschaft Ennstal“ und freut sich auf seine neue Aufgabe: „Bio ist für mich kein Marketing-Gag, Werbeslogan oder ein praktisches Mascherl zur Gewissensberuhigung, sondern eine zukunftsweisende Bewirtschaftungsform im Einklang mit den natürlichen Ressourcen. Die Kunst wird sein, weiterhin klare Trennlinien zur Agroindustrie zu finden und einzuhalten und Nachhaltigkeit, Ökologie, Regionalität und Biodiversität transparent zu leben. Denn eines hat die Corona-Pandemie unter anderem klar gezeigt: Die Globalisierung und das ständige Mehr, Mehr, Mehr haben Grenzen. Die gestiegene Nachfrage und die Sensibilisierung der Menschen in Sachen Herkunft, Produktionsart von Lebensmitteln und gelebter Klimaschutz lassen mich positiv in die Zukunft blicken.“

Biolandwirtschaft vor großen Herausforderungen

Max Scharzenberger nimmt sich vor, an der Schnittstelle zwischen biologisch wirtschaftenden Bauern, verarbeitenden Betrieben, der Landwirtschaftskammer und Kontrollstellen möglichst effizient und konstruktiv zu agieren. Vom Vorstand des Bioverbandes „Biolandwirtschaft Ennstal“ wurde er einstimmig mit der Geschäftsführung beauftragt. Obmann Georg Gerharter: „Mit Max Scharzenberger konnten wir einen versierten Experten in landwirtschaftlichen Fragestellungen gewinnen. Er übernimmt die Geschäfte des Verbandes in einer Zeit, in der wir alle vor großen Herausforderungen stehen – von der Klimakrise und ihren Auswirkungen auf die Landwirtschaft über die fortschreitenden Biodiversitätsverluste bis hin zu den wirtschaftlichen Folgen der Coronakrise. Auch wichtige agrarpolitische Fragen, wie zum Beispiel die Umsetzung der Gemeinsamen Europäischen Agrarpolitik GAP in Österreich, werden uns heuer intensiv beschäftigen und fordern.“ Hermann Trinker, der in den vergangenen fünf Jahren als Geschäftsführer aktiv war und den Verband zwei Jahrzehnte lang als Bioberater intensiv begleitete, freut sich: „Max Scharzenberger bringt viel Lebenserfahrung, landwirtschaftliches Know-how und eine tolle Einstellung in sein neues Aufgabengebiet ein. Für die Herausforderungen der Zukunft wünsche ich ihm alles erdenklich Gute!“

Biolandwirtschaft Ennstal

Der Bioverband „Biolandwirtschaft Ennstal“ wurde als regionale Initiative bereits 1989 gegründet. Heute führt jeder dritte Bauer im Bezirk Liezen seinen Betrieb nach den strengen Regeln für die Biolandwirtschaft. Die 575 Verbandsmitglieder bewirtschaften rund 11.000 Hektar Grünland und rund 4.000 Hektar Eigenalmen. Sie erzeugen hauptsächlich Biomilch und Biofleisch und beherbergen oft als zweites wirtschaftliches Standbein Urlaubsgäste oder bewirten Einheimische und Gäste in ihren Almhütten. www.bioland-ennstal.at

V.l.: Bioverband „Biolandwirtschaft Ennstal“ –Obmann Georg Gerharter, Obmann-Stellvertreterin Christa Schörkmaier, der neue Geschäftsführer Max Scharzenberger und Hermann Trinker, ehemaliger Geschäftsführer.
Foto: © Martin Huber

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at