Handball: Leoben bei Cupniederlage mit toller Leistung gegen den ALPLA HC Hard

Die Handball Sportunion Leoben musste sich im Cup-Achtelfinale dem ALPLA HC Hard mit 29:21 geschlagen geben. Die gebotene Leistung war jedoch ansprechend und lässt die Montanstädter motiviert in Richtung Derby am Samstag blicken.

Der Harder Erstligist tat sich vor allem vor der Pause schwer gegen die offensive und aggressive Deckung der Leobener Hausherren. Die jungen Montanstädter lieferten sich einen munteren Schlagabtausch mit schönen Toren und tollen Paraden auf beiden Seiten. Erfreulich war dabei nicht nur die Leistung von Daniel Reiter im Tor, sondern auch die Anzahl der verschiedenen Torschützen im heimischen Dress. Bis zur Pause hielt die Ziura-Truppe sehr gut mit und ging lediglich mit einem hauchdünnen 11:12 Rückstand in die Kabinen.

Im zweiten Spielabschnitt legte der ALPLA HC Hard dann eine höhere Gangart ein und konnte den Leobenern enteilen. Geschuldet war dies vor allem der größeren Bank der Vorarlberger, die stets neue Formationen aufs Parkett bringen konnten. Dennoch, die 21:29 Niederlage wirkte wie ein Triumph auf heimischer Seite, zeigte man doch trotz personeller Ausfälle ein klares Zeichen. Im Hinblick auf das Heimderby am Samstag um 19:00 Uhr gegen die BT Füchse, war dies ein Motivationsschub zur richtigen Zeit!

Kader und Tore: Pazemeckas, Reiter; Bautista; Kovacech(4), Moser(3), Schweiger(3), Stolz P.(3/1), Nikolic(2), Sabazgiraev(2), Stolz D.(2), Galovsky(1), Ziura(1/1), Typolt

Best Player Award: Kovacech (Handball Sportunion Leoben), Maric (ALPLA HC Hard)

Stimmen zum Spiel

Stephan Hödl (Co-Trainer Leoben):„Das Ergebnis spielt nicht unsere Leistung wider, es ist etwas zu hoch ausgefallen. Es war ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung, so müssen wir weiterarbeiten. Im Training setzen wir verstärkt auf Taktik, das fängt an zu fruchten. Im Heimspiel gegen die Füchse werden wir alles geben, wir hoffen, dass wir weitere Spieler fit bekommen und wir werden 60 Minuten Vollgas geben!“

Thomas Hurich (Torhüter Hard):„Es war schön, wieder in der Leobener Halle bei meinem ehemaligen Verein zu spielen. Am Anfang sind wir nicht richtig in das Spiel gekommen, mit Fortdauer lief es besser und am Ende war unser Sieg deutlich. Die Leobener haben ihren Job sehr gut gemacht, vielleicht sehen wir uns ja in der nächsten Saison in der ersten Liga wieder.“

Foto: Sportunion Leoben

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at