Das Arbeitsmarktservice Liezen (AMS) informiert über die aktuellen Entwicklungen am regionalen Arbeitsmarkt mit Ende Februar 2021

Weiterhin angespannt bleibt die Lage am regionalen Arbeitsmarkt. „Obwohl wir in den letzten Wochen mit den schrittweisen Öffnungen im Handel und der körpernahen Dienstleistungen, sowie witterungsbegünstigt mit einem Start im Bauwesen, wieder deutlich mehr Arbeitsaufnahmen beobachten konnten, bleibt die Zahl der arbeitsuchenden Menschen weiter auf einem sehr hohen Niveau“, informiert Helge Röder, Leiter des AMS Liezen. „Der Virus hat den regionalen Arbeitsmarkt weiterhin fest im Griff. Die Zahl der Arbeitslosen ist um 1.389 Personen oder 68,4 Prozent gegenüber dem Vorjahr angestiegen. Die Zahl der Arbeitslosen betrug Ende Februar 3.420 Personen. Positiv ist, dass die absoluten Zahlen gegenüber dem Vormonat leicht um 250 Personen gesunken sind und bei den Stellenzugängen erstmals seit Monaten wieder ein leichtes Plus von 10,4 Prozent beobachtet werden kann“, so Röder zu den aktuellen Arbeitsmarktdaten.

„Erfreulich ist, dass sich die Corona-Joboffensive, mit einem verstärkten Angebot an Aus- und Weiterbildungen, bereits deutlich bemerkbar macht. Ende Februar nutzten 371 Personen die Zeit für die Teilnahme an einem Qualifizierungsangebot, um sich beruflich höher zu qualifizieren“, freut sich Röder, über die Steigerung der Schulungszahlen um rund 11,4 Prozent. Gerade in der Krise ist Schulung das Gebot der Stunde, um für später, wenn es wieder aufwärtsgeht, gut gerüstet zu sein.

  • Ende Februar waren insgesamt 3.420 Personen arbeitsuchend vorgemerkt – das bedeutet einen Anstieg um +68,4 %. Die Zahl der Schulungsteilnehmer_innen befindet sich mit 371 Personen über dem Vorjahresniveau (+11,4 %). Insgesamt (Arbeitslose und Personen in Schulung) sind 3.791 Personen (ein Plus von 1.427) mehr als im Vorjahr beim AMS Liezen gemeldet.
  • Aktuell besuchen 371 Personen eine Schulung des AMS. Bereits im Februar startete eine Ausbildung zur/zum Diplomierten IT-Praktiker_in. In den nächsten Wochen starten weitere Qualifizierungsschwerpunkte in den Bereichen Tourismus, Sprachen, Büro und IT sowie im Bereich der Gesundheit und Pflege im Bezirk Liezen.
  • Geschlechtsspezifisch unterscheiden sich die Arbeitsmarktdaten in der Entwicklung der Bestände deutlich: 1.567 Frauen (+129,1 %) und 1.853 Männer (+37,6 %) sind arbeitslos gemeldet. Die Arbeitslosigkeit ist bei allen Personengruppen deutlich angestiegen. Nach Branchen gibt es die meisten Vorgemerkten im Bereich der Beherbergung und Gastronomie (1.114 Personen) und im Bauwesen (587 Personen).
  • 405 Personen (160 Frauen und 245 Männer) haben sich im Februar neu arbeitslos gemeldet, das sind um -85 oder -17,3 % weniger als im Vorjahr. Nach Branchen betrachtet, kommen die stärksten Zugänge aus dem Bauwesen und der Produktion.
  • Die Zahl der Abgänger_innen in Arbeit war im Februar mit 571 Personen (+153 oder +36,6%) höher als im Vorjahr. Nach Branchen betrachtet, können die meisten Arbeitsaufnahmen am Bau, im Handel und in der Produktion inkl. der Überlassung von Arbeitskräften beobachtet werden.
  • Im Februar wurden 445 freie Stellen (+42 oder +10,4 % gegenüber dem Vorjahr) dem AMS Liezen gemeldet und zeigen seit Monaten erstmals wieder einen leichten Anstieg beim Stellenzugang. Insgesamt stehen derzeit mit 861 offenen Stellen weniger Jobs (-162 oder -15,8 %) am regionalen Stellenmarkt zur Verfügung. Im Februar konnten im Gesamtbezirk 302 Stellen abgedeckt werden.
  • Am Lehrstellenmarkt ist der Bestand an sofort verfügbaren Lehrstellensuchenden mit 18 Jugendlichen nahezu ident mit dem Vorjahr (-1 oder -5,3 %). Das Angebot an offenen Lehrstellen ist zum Vorjahr rückläufig (-30 oder -10,8 %). Insgesamt stehen derzeit 248 Lehrstellen und Ausbildungsmöglichkeiten verteilt über viele Branchen zur Verfügung. „Gerade jetzt ist ein guter Zeitpunkt für die Lehrstellensuche. Jugendliche bzw. ihre Eltern können sich zur Unterstützung der Lehrstellensuche beim AMS Liezen vormerken lassen“, richtet Röder einen dringenden Aufruf an alle, die noch eine Lehrstelle suchen.
  • Die Zahl der Asylberechtigten ist zum Vormonat leicht angestiegen. 31 Personen (+3) sind aktuell beim AMS Liezen vorgemerkt, das sind 0,8% der vorgemerkten Arbeitslosen im Bezirk Liezen. 14 Personen haben im bisherigen Jahresverlauf bereits eine Arbeit gefunden.

(c) AMS Liezen

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at