Schwieriger Sucheinsatz in Haus/Weißenbach: Schwerverletzter gerettet

Haus/Weißenbach, Bezirk Liezen. – Sonntagabend, 28. Februar 2021, verunfallte ein Slowake im alpinen Gelände. Einsatzkräfte der Bergrettung fanden den Schwerverletzten im Bereich Gsengwand-Stornalm. Zwei nachtsichttaugliche Hubschrauber standen im Einsatz.

Der 28-jährige Saisonarbeiter aus der Slowakei unternahm am Sonntagnachmittag (gegen 15.00 Uhr) alleine eine Wanderung in Richtung Kufstein (1946m). Aus derzeit ungeklärter Ursache stürzte er im Bereich Gsengwand-Stornalm (1680m) über felsdurchsetztes Gelände und verletzte sich schwer. Der Mann konnte via Notruf noch seinen ungefähren Standort mitteilen. Mit Hilfe eines 41-jährigen Landsmannes und Arbeitskollegen gelang es, den möglichen Unfallort einzugrenzen und eine groß angelegte Suchaktion einzuleiten. 33 Mitglieder der Bergrettung Haus und Gröbming (inklusive vier Suchhunde) sowie drei Polizeihundeführer und zwei Alpinpolizisten standen im Einsatz. Sie fanden den schwerverletzten Mann gegen 21.10 Uhr auf. In Zusammenarbeit des Rettungshubschraubers (C17) und Polizeihubschraubers (FLIR-Libelle Kärnten) konnte der Mann lokalisiert, stabilisiert und gerettet werden. Er wurde noch in den Abendstunden in das Krankenhaus Schwarzach eingeliefert. Sein Zustand ist kritisch.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at