Red Bulls verlieren gegen Tabellenführer Bozen

Zweites Drittel entschied die Partie

Salzburg, 28. Februar 2021 | Der EC Red Bull Salzburg verlor das Heimspiel der bet-at-home ICE Hockey League gegen HCB Südtirol Alperia mit 0:4. Die Red Bulls spielten mit den Südtirolern zwar lange auf Augenhöhe, doch drei Tore im zweiten Abschnitt führten bereits vor der zweiten Pause die Vorentscheidung herbei. Es war die erste Salzburger Niederlage nach zuletzt drei Siegen in der Pick Round. 

Zum Top-Spiel der ICE-Sonntagsrunde hatte sich bei den Red Bulls Mario Huber wieder fit zurückgemeldet. Taylor Chorney, Paul Huber und Jack Skille fehlten rekonvaleszent. Beide Mannschaften begannen konzentriert und ließen anfangs kaum gute Möglichkeiten zu. Mit der Zeit wurden die Torannäherungen bei viel Laufarbeit besser, aber auch bei jeweils einem Powerplay auf beiden Seiten ließen die echten Torchancen noch auf sich warten. Die meisten Angriffe verliefen sich in intensiven Zweikämpfen oder es war einfach zu wenig Platz vor dem Tor. Florian Baltram konnte einmal relativ frei aus dem rechten Bullykreis schießen (14.), Austin Ortega probierte es vorm Tor aus der Drehung (17.), konnte Bozens Schlussmann Leland Irving aber nicht überraschen. Salzburgs Torhüter Jean-Philippe Lamoureux, der vor dem Spiel für 500 absolvierte Spiele in der ICE Hockey League (bzw. vorher Erste Bank Eishockey Liga) geehrt wurde – Thomas Raffl freute sich zugleich über die Ehrung für 750 Ligaspiele (!) – bekam am Ende auch mehr zu tun, behielt bei einigen unübersichtlichen Situationen vor seinem Gehäuse aber die Ruhe. Torlos ging es das erste Mal in die Kabinen. 

Das zähe Ringen um jeden Zentimeter Eis wurde im zweiten Durchgang fortgesetzt, wobei das gesamte Spiel jetzt noch intensiver und mit mehr Körpereinsatz geführt wurde. In der 27. Minute hatte wieder Austin Ortega die Möglichkeit im Slot aus vollem Lauf, schoss aber zu zentral. Nach viel Hin und Her gingen die Gäste in der 31. Minute in Führung, Domenic Alberga beförderte dabei den Puck nach Rebound aus der Luft direkt ins Tor. Die Red Bulls schossen im weiterhin sehr ausgeglichenen Spiel viel aus der Distanz, hatten aber bei etlichen gut angetragenen Schüssen kein Glück gegen die dicht gestaffelt stehende Bozener Abwehr. Kurz vor der zweiten Pause aber schlug Bozens Dustin Gazley zweimal zu – 39. Minute im Powerplay und 40. nach kurzem Alleingang – und sorgte nach zwei Dritteln für klare Fronten. 

Nur drei Minuten nach Wiederbeginn trafen die Gäste erneut mit Stefano Giliati, die Scheibe prallte dabei unglücklich vom Salzburger Goalie ins Tor. Auch angesichts des hohen Rückstandes probierten die Red Bulls weiterhin, den Spielstand zu verkürzen und versuchten es über Kampf, kamen aber kaum zu zwingenden Chancen, während die Gäste brandgefährlich blieben. Auch ein Salzburger Angriff 3 auf 1 (52.) brachte nicht den gewünschten Torerfolg, Leland Irving hielt seinen Kasten bis zum Schluss sauber. Am Ende blieb es beim 0:4-Endstand, den die Red Bulls trotz aller Bemühungen nicht mehr korrigieren konnten. Es war die erste Niederlage nach zuletzt 3 Pick Round-Siegen in Folge.   

bet-at-home ICE Hockey League 
EC Red Bull Salzburg – HCB Südtirol Alperia 0:4 (0:0, 0:3, 0:1)     
Tore: Alberga (31.), Gazley (39./PP, 40.), Giliati (43.)  

Salzburgs Kapitän Thomas Raffl

“Egal, was heute defensiv passiert ist, wir haben vorn kein Tor geschossen und so kann man nicht gewinnen. Nach dem ersten ausgeglichenen Drittel haben wir im zweiten Abschnitt drei Tore bekommen und dann war es natürlich schwer, da noch mal zurückzukommen. Nach den letzten drei Siegen war es heute ein kleiner Rückschlag, aber wir müssen als Team jetzt noch enger zusammenrücken und uns in Richtung Playoff weiter steigern.“   

Die letzten zwei Spiele der Red Bulls | Pick Round
 
Di, 02.03.21 | EC Red Bull Salzburg – spusu Vienna Capitals | 19:15 | Livestream 
Fr, 05.03.21 | Hydro Fehérvár AV19 – EC Red Bull Salzburg | 19:15 | Live.ice.hockey

Tabellen

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at