Pkw gegen Zug// Schifahrer ins Stahlseil gestürzt. Aktuelle steirische Poliozeimeldungen

Rohrbach an der Lafnitz, Bezirk Hartberg-Fürstenfeld.– Freitagabend, 26. Februar 2021, kam es an einem unbeschrankten Bahnübergang zu einer Kollision zwischen einem Pkw und einem Zug. Ein 65-jähriger Pkw-Lenker wurde dabei leicht verletzt. 

Gegen 19:00 Uhr wollte der 65-Jährige den unbeschrankten Bahnübergang in Limbach überqueren und dürfte den in Richtung Hartberg fahrenden Personenzug übersehen haben. Es kam daraufhin im Bereich der Eisenbahnkreuzung zu einer Kollision der beiden Fahrzeuge. 
Bei dem Unfall wurde der Pkw-Lenker leicht verletzt und in das LKH Hartberg gebracht. Der Zugführer sowie die Passagier blieben unverletzt.

Schiunfall

Scheifling, Bezirk Murau. – Ein 48-jähriger Schifahrer erlitt Freitagnachmittag, 26. Februar 2021, bei einem Schiunfall im Schigebiet Lachtal lebensgefährliche Verletzungen.

Der 48-Jährige aus Graz war gegen 17:15 Uhr vom Gipfel des Berges „Hohen Zinken“  auf der dortigen Piste talwärts unterwegs. Bei der Talfahrt übersah er ein dort für die Pistenpräparation gespanntes Stahlseil und kam in der Folge zu Sturz. Zwei Freunde bemerkten den Unfall und leisteten vor Ort Erste Hilfe.

Der Verunfallte wurde mittels Rettungshubschrauber ins LKH Graz gebracht. Er wurde bei dem Unfall lebensgefährlich verletzt.

Verkehrsunfall mit Personenschaden-Zeugenaufruf

Graz. – Bei einem Verkehrsunfall Freitagabend, 26. Feber 2021, erlitten ein elfjähriges Mädchen und eine 35-Jährige leichte Verletzungen. Ein Unfalllenker flüchtete, nach ihm wird gefahndet.

Gegen 18:48 Uhr fuhren zwei Pkw ordnungsgemäß hintereinander auf der Kapellenstraße in westliche Richtung. Bei der Zugunterführung kam den beiden Fahrzeugen ein schwarzer Volvo XC 70 auf ihrem Fahrstreifen entgegen. Beide Pkw-Lenker bremsten und lenkten ihre Fahrzeuge aus, dabei stieß die elfjährige Grazerin als Mitfahrerin mit dem Kopf gegen die Seitenscheibe und verletzte sich dabei. Der unbekannte Volvolenker fuhr trotz einer Spiegelberührung weiter.

Die beiden Pkw-Lenker wendeten, fuhren dem Fahrerflüchtigen nach und konnten diesen beim Zentralfriedhof wahrnehmen, da er bei der Friedhofszufahrt seine Notdurft verrichtete. Die beiden Männer sprachen den offensichtlich Alkoholisierten an und verständigten die Polizei. Noch vor dem Eintreffen der Streife setzte sich der Alkoholisierte in seinen Pkw und startete diesen. 

Einer der beider Verfolger, ein 34-jähriger Grazer, griff laut eigenen Angaben dabei in das Fahrzeug des Flüchteten und zog den Fahrzeugschlüssel ab. Trotz dieses Umstandes lief der Motor aber weiter. Der Flüchtende fuhr los und beschädigte dabei den Pkw des 34-Jährigen und den abgestellten Pkw einer Unbeteiligten. Der zweite Verfolger, ein 24 Jahre alter Grazer, wollte sich dem Flüchtigen entgegenstellen. Dabei seien er und seine Frau vom rollenden Fahrzeug rund einen Meter nach hinten geschoben worden. Im Zuge dessen erlitt die Frau, eine 35-jährige Grazerin, durch Überfahren des rechten Fußes leichte Verletzungen. Die Elfjährige und die 35-Jährige wurden in Grazer Spitälern behandelt. Der Volvolenker, das Kennzeichen aus dem Bezirk Bruck-Mürzzuschlag konnte abgelesen werden, flüchtete nach dem Unfall.

Die Verkehrsinspektion 1 ersucht unter der Telefonnummer 059133/65/4110 um Zeugenhinweise des gesamten Vorfalles und steht für Medienauskünfte zur Verfügung.   

Versammlung behördlich untersagt- Korrektur einer Presseaussendung

Graz. – Zur gestern ergangenen Presseaussendung Nummer 5 wird nun mitgeteilt, dass sich in der Presseaussendung ein Fehler eingeschlichen hat. Die Versammlung zu den Themen „Demonstration dafür, dass endlich alles gut wird im Bezug Faschismus, Klimawandelleugnung, Coronaverharmlosung, soziale Ungleichheit, Tierquälerei und inhumane Behandlung von Schutzsuchenden“  wurde behördlich nicht untersagt.  

Stattdessen wurden die heute, idZt von 14:00 bis 17:00 Uhr, angemeldeten „Sternspaziergänge“ zum Hauptplatz in Graz behördlich untersagt

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at