Tödlicher Verkehrsunfall. Aktuelle steirische Polizeimeldungen

Fladnitz an der Teichalm, Bezirk Weiz. – Donnerstagfrüh, 25. Februar 2021, kam ein 25-Jähriger mit seinem Pkw von der Fahrbahn ab und stürzte über eine Leitschiene. Der Mann erlitt tödliche Verletzungen.

Gegen 06:15 Uhr war der 25-Jährige aus dem Bezirk Weiz mit seinem Pkw in Fladnitzberg auf der Teichalmlandesstraße L 320 in Fahrtrichtung Fladnitz an der Teichalm unterwegs. Aus unbekannter Ursache kam er bei Straßenkilometer 7,45 in einer leichten Linkskurve von der Fahrbahn ab und stürzte über eine Leitschiene etwa drei Meter in einen Wald hinab. Dabei wurde er im Fahrzeug eingeklemmt. Ein Mitarbeiter der Straßenmeisterei bemerkte das Fahrzeug und verständigte die Einsatzkräfte. Die Einsatzkräfte der Feuerwehren Fladnitz an der Teichalm, Passail und St. Kathrein am Offenegg, bargen den Mann aus dem Fahrzeug. Der Notarzt konnte nur mehr den Tod des 25-Jährigen feststellen.

Verkehrsunfall mit Personenschaden

Groß St. Florian, Bezirk Deutschlandsberg. – Freitagnachmittag, 26. Februar 2021, kam es auf der L 637 zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein 16-jähriger Mopedlenker schwer und eine 47-jährige Pkw-Lenkerin leicht verletzt wurden.

Der 16-Jährige aus dem Bezirk Deutschlandsberg war gegen 14:10 Uhr auf einer Gemeindestraße von Otternitz kommend unterwegs und wollte in die L 637 einbiegen. Zur gleichen Zeit fuhr die 47-Jährige aus dem Bezirk Leibnitz mit ihrem Pkw auf der L 637 von Groß St. Florian kommend in Richtung Gleinstätten. An der Kreuzung kam es aus derzeit noch unbekannter Ursache zu einer Kollision der beiden Fahrzeuge. Dabei kam der Mopedlenker zu Sturz und wurde schwer verletzt. Er wurde vom Notarzt an der Unfallstelle erstversorgt und anschließend mittels Hubschrauber ins LKH Graz verbracht. Die Lenkerin des PKW erlitt leichte Verletzungen und wurde von der Rettung ins LKH Wagna eingeliefert.  

Brandereignis

Birkfeld, Bezirk Weiz. – Freitagnachmittag, 26. Februar 2021, geriet ein Garagengebäude in Brand. Personen kamen bei dem Vorfall nicht zu Schaden.

Gegen 14:30 Uhr entfernte die 64-jährige Eigentümerin einen Wespenkrug von dem Garagengebäude. Anschließend zündete sie diesen auf der Schotterstraße vor dem Gebäude an. Dabei geriet die daneben befindliche Wiese in Brand. Das Feuer griff letztlich auf den Holzverschlag des Garagengebäudes über. Ein Familienmitglied versuchte den Brand mittels Pulverlöscher zu löschen. Als dies nicht gelang, wurden die Einsatzkräfte verständigt. Die Feuerwehren Koglhof, Birkfeld und Anger waren mit insgesamt sieben Fahrzeugen und 50 Kräften im Einsatz. Das Gebäude brannte bis auf die Grundmauern nieder.

Es kamen bei dem Vorfall keine Personen zu Schaden. Die Höhe des Sachschadens ist derzeit noch unbekannt.

Einbruchsdiebstähle

Stainz, Bezirk Deutschlandberg.- In der Nacht vom 25. Februar 2021, 21:15 Uhr auf 26. Februar 2021, 06:30 Uhr, brach eine noch unbekannte Täterschaft in drei Firmengebäude und eine Wohnung ein. Dabei dürfte ein Gesamtschaden in der Höhe von mehreren Zehntausend Euro entstanden sein.

Eine bislang unbekannte Täterschaft brach in drei Gewerbeobjekte und eine Wohnung ein. Dabei drangen die Unbekannten vermutlich durch Aufbrechen der Türen und Fenster mit einem flachen Gegenstand in die Räumlichkeiten ein. Es wurde vermutlich Bargeld in der Höhe von über Zehntausend Euro gestohlen. Zudem dürfte ein Sachschaden ebenfalls in der Höhe von Zehntausend Euro entstanden sein.

Versammlung behördlich untersagt

Graz. – Eine angemeldete Versammlung am Samstagnachmittag, 27. Februar 2021, am Hauptplatz in Graz wurde seitens der Versammlungsbehörde untersagt. Andere angemeldete Versammlungen sind davon nicht betroffen. 

Für den Samstagnachmittag wurde eine Versammlung zum Thema „Demonstration dafür, dass endlich alles gut wird im Bezug Faschismus, Klimawandelleugnung, Coronaverharmlosung, soziale Ungleichheit, Tierquälerei und inhumane Behandlung von Schutzsuchenden“ bei der Versammlungsbehörde angezeigt. Nach ausführlicher Prüfung wurde seitens der Sicherheits- und Verwaltungspolizeilichen Abteilung (SVA) die Untersagung der Versammlung mittels Bescheid verfügt. Andere angemeldete Versammlungen sind davon nicht betroffen. 

Die Polizei ist mit einem entsprechenden Personalkonzept vorbereitet, sollte die Versammlung dennoch stattfinden, diese zu überwachen. Bei Bedarf werden vom behördlichen Einsatzleiter lageangepasste Verfügungen erlassen.

Sollte die Versammlung trotz Untersagung dennoch stattfinden, steht den Medienvertreter*innen ein Kontaktbeamter zur Verfügung:

ChefInsp Erwin Dornhofer, 0664/8113026 (nicht zur Veröffentlichung!)

Arbeitsunfall

Dechantskirchen, Bezirk Hartberg-Fürstenfeld. – Ein 41-jähriger Arbeiter verletzte sich Donnerstagnachmittag, 25. Februar 2021, bei Arbeiten mit einem Winkelschleifer unbestimmten Grades im Gesicht.

Kurz vor 15.00 Uhr war der 41-Jährige aus dem Bezirk Oberwart auf einer Baustelle mit Schneidearbeiten an einem Rohr beschäftigt. Als er ein Metallrohr (Durchmesser etwa 70 cm) mit einem Winkelschleifer durchtrennen wollte, löste sich plötzlich und aus bislang unbekannter Ursache die Trennscheibe von der Arbeitsmaschine und traf den 41-Jährigen im Gesicht. Dieser erlitt Verletzungen an der linken Wange sowie im Kinnbereich. Weitere Arbeiter aus der Baugrube leisteten dem Burgenländer in der Folge Erste Hilfe und verständigten die Rettung. Der Mann wurde mit Verletzungen unbestimmten Grades vom Rettungshubschrauber C16 ins LKH Graz geflogen.

Auch das Arbeitsinspektorat nahm die Ermittlungen auf. Ein Fremdverschulden konnte nicht festgestellt werden.

Nachtrag zur Presseaussendung Nr. 10 vom 19. Februar 2021: Rücksichtsloser Motorradfahrer entzog sich der Anhaltung

Hartberg, Bezirk Hartberg-Fürstenfeld. – Wie berichtet, dürfte ein unbekannter Motorradfahrer am 19. Februar 2021 mehrere Verwaltungsübertretungen begangen und sich einer Polizeikontrolle entzogen haben. Der Motorradfahrer konnte ausgeforscht werden.

Aufgrund zahlreicher Hinweise aus der Bevölkerung forschten Beamte der Polizeiinspektion Hartberg den Motorradfahrer aus. Bei dem Lenker handelt es sich um einen 20-jährigen Probeführerscheinbesitzer aus Hartberg. Er gab an, vor längerer Zeit seine Kennzeichentafel verloren zu haben und dies bei einer Anhaltung nicht glaubhaft machen zu können. Er wird wegen mehreren Verwaltungsübertretungen angezeigt.

Die Polizeiinspektion Hartberg bedankt sich bei der Bevölkerung für die zahlreichen Hinweise.

Ermittlungserfolg: Tätergruppe festgenommen

Unterlamm, Bezirk Südoststeiermark/Graz. – Polizisten nahmen in der Nacht zum Dienstag, 23. Februar 2021, vier Litauer fest. Sie dürften mehrere Einbrüche in Radsportgeschäfte verübt haben. Das Landeskriminalamt Steiermark (Ermittlungsbereich Diebstahl) führt Ermittlungen in mehreren Bundesländern.

Ein aufmerksamer Zeuge hat Zivilcourage bewiesen und gegen 02.30 Uhr die Polizei verständigt. „Zwei verdächtige Fahrzeuge mit deutschem Kennzeichen würden sich im Ort befinden. Da es vor zwei Wochen einen Einbruch gab, möchte er dies melden“.  Polizisten aus dem Bezirk Südoststeiermark begaben sich aufgrund der Anzeigeerstattung zum Einsatzort. Der aufmerksame Zeuge blieb dabei mit den Polizisten telefonisch ständig in Kontakt. Durch einsatztaktisches Geschick konnten Einsatzkräfte eine männliche Person in der Nähe eines Radgeschäftes anhalten und zugleich eine Fahndung im Bezirk auslösen. Durch diese Fahndungsmaßnahmen konnten weitere Polizeistreifen einen weißen Kastenwagen wahrnehmen. Beim Versuch, diesen anzuhalten, flüchtete der Fahrzeuglenker in Richtung Oberlamm. Aufgrund einer bereits eingerichteten Straßensperre wurde das Fahrzeug jedoch angehalten. Da zu diesem Zeitpunkt ein versuchter Einbruch in ein Radsportgeschäft in Unterlamm feststand, nahmen Polizisten die im angehaltenen Fahrzeug befindlichen Männer fest. Zeitgleich wurde ein weiteres Begleitfahrzeug eruiert. Auch dieses wurde durch bereits eingeleitete Fahndungsmaßnahmen im Bereich Hainfeld angehalten.

Einsatzkräfte der Polizei nahmen somit insgesamt vier litauische Staatsbürger im Alter von 19, 20, 28 und 42 Jahren fest. Darüber hinaus stellten sie zehn gefälschte Kennzeichen (D, AT) sowie Tatwerkzeuge und Funkgeräte, sicher.

Das Landeskriminalamt Steiermark (Ermittlungsbereich Diebstahl) ermittelte, dass die vier Festgenommenen, mit Einbrüchen in den Bundesländern Tirol, Kärnten, Burgenland und Steiermark im Zusammenhang stehen dürften. Ein Festgenommener wurde zudem mittels nationalen Haftbefehl gesucht. „Die Tätergruppe dürfte dabei von Graz aus gearbeitet haben. Sie buchten unter einem falschen Firmennamen ein Apartment in Graz-Eggenberg. Von dort aus dürften sie die Einbruchsfahrten gestartet haben“, so ein Ermittler des Ermittlungsbereiches Diebstahl (LKA). „Es sind fortführende Ermittlungen notwendig. Wir werden diese gemeinsam mit dem Landeskriminalamt Tirol führen“, erläutert der Kriminalist.

Die Staatsanwaltschaft Innsbruck ordnete die Einlieferung der Männer in die Justizanstalt Graz-Jakomini ein.

Suchtmittelhändler festgenommen

Kitzeck im Sausal, Bezirk Leibnitz. – Der Kriminaldienstgruppe Leibnitz (Suchtmittelgruppe) gelang es, einen Suchtmittelhändler auszuforschen. Am 25. Februar 2021 sollte er festgenommen werden. Dies gestaltete sich jedoch schwierig.

Bereits seit Jänner 2021 führen Kriminalisten Ermittlungen gegen einen 68-Jährigen aus dem Bezirk Leibnitz. Er soll seit 2005 Marihuana in einem gemieteten Einfamilienhaus erzeugt und anschließend verkauft haben. Die Menge bewegte sich dabei im Kilobereich pro Jahr. Die Staatsanwaltschaft Graz ordnete die Festnahme des Mannes an. Polizisten versuchten diese am 25. Februar 2021, 10.45 Uhr auch an seiner Wohnadresse durchzuführen. Der Festgenommene entzog sich jedoch der Zwangsmaßnahme und sperrte sich im Heizraum des Hauses ein. Durch die verschlossene Türe drohte er gegenüber den Beamten, dass sich diese vom Ort entfernen sollten, ansonsten würde er das Haus in die Luft sprengen. Durch kriminal-und einsatztaktisches Geschick konnten sich die Beamten Zugang zum Heizraum verschaffen und den Mann schlussendlich festnehmen. „Der Mann hat die Tat bestimmt schon länger geplant. Er hat im Heizraum Gaskartuschen und Feuerzeuge deponiert. Außerdem hatte er die Tankraumtüre geöffnet“, so ein involvierter Polizist. „Durch das couragierte Einschreiten konnte wahrscheinlich eine ernsthafte und größere Gefahr für Menschen und Sachen verhindert werden“, so der Kriminalist weiter.

Der 68-Jährige wurde über Anordnung der Staatsanwaltschaft Graz in die Justizanstalt Graz-Jakomini eingeliefert. Er wird wegen mehreren Strafdelikten angezeigt.

Verdacht der Schlepperei

Leutschach, Bezirk Leibnitz. – In der Nacht zum Mittwoch, 24. Feber 2021, wurden bei der Kontrolle eines Pkw drei illegal eingereiste Personen festgestellt. Der Lenker und der Beifahrer stehen im Verdacht der Schlepperei.

Gegen 01:40 Uhr hielt eine Streife der Polizeiinspektion Spielfeld-FGP (Fremden- und Grenzpolizei) im Bereich Schloßberg einen verdächtigen Pkw mit deutscher Zulassung an. Im Fahrzeug befanden sich ein 32-jähriger chinesischer Staatsbürger als Lenker, ein 34-jähriger chinesischer Staatsbürger als Beifahrer sowie drei Personen am Rücksitz, die sich nicht ausweisen konnten. Da der begründete Verdacht vorlag, dass die Personen illegal eingereist waren bzw. der Lenker und der Beifahrer im Verdacht der Schlepperei standen, wurde die weitere Amtshandlung zur Dienststelle in Spielfeld verlegt. Die drei am Rücksitz angetroffenen Personen, ein 35-Jähriger und ein 27-Jähriger aus der Türkei sowie ein 32-jähriger chinesischer Staatsbürger stellten einen Asylantrag und wurden zur weiteren Bearbeitung an das Bundesamt für Fremdenwesen und Asyl weitergeleitet. Gegen den Lenker und den Beifahrer wurden seitens des Landeskriminalamtes Steiermark weitere Erhebungen wegen des Verdachtes der entgeltlichen Schlepperei eingeleitet. Die Staatsanwaltschaft Graz ordnete die Einlieferung der beiden Verdächtigen in die Justizanstalt Graz-Jakomini an.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at