Nur ein Punkt im Spitzenspiel für die Red Bulls

ING – RBM 3:2 n. P. | Gogulla: „Nicht gelungen, Führung über die Runden zu bringen“

Donnerstag, 25. Februar. Der EHC Red Bull München hat im oberbayerischen Derby beim ERC Ingolstadt einen Punkt geholt. Yannic Seidenberg und Justin Schütz erzielten beim 2:3 (1:0|1:1|0:1|0:0|0:1) nach Penaltyschießen die Tore der Red Bulls.

Spielverlauf
Ingolstadt hatte in der Anfangsphase mehr Abschlüsse, München die beste Chance: Justin Schütz steuerte in Unterzahl auf Michael Garteig zu, der ERC-Goalie war aber schnell unten (8. Minute). In der 17. Minute brachte Seidenberg die Red Bulls mit einem Schuss unter die Latte in Führung. Die Gäste verpassten es in der Schlussphase, in Überzahl den zweiten Treffer nachzulegen.

Nach dem Seitenwechsel bestimmten die Red Bulls das Spiel. Jakob Mayenschein knallte den Puck an den Außenpfosten des Panther-Tores (24.). Die Latte verhinderte nach Mathew Bodies Direktschuss den Ausgleich (26.). In der 33. Minute spielten die Red Bulls einen Konter perfekt aus. Schütz erzielte nach Philip Gogullas Vorlage das 2:0. Für den Passgeber war es der 600. Scorerpunkt in der PENNY DEL. Als siebter Spieler der Liga-Historie erreichte Gogulla diese Marke. Ingolstadts Brandon Defazio sorgte wenig später mit seinem Überzahl-Tor für Spannung (35.).

Das letzte Drittel war hart umkämpft und ausgeglichen. Der erste Höhepunkt gehörte den Panthern: Bodie erzielte mit einem Schuss aus dem Slot das 2:2 (47.). In der Schlussphase spielten beide Teams auf drei Punkte. Danny aus den Birken im Münchner Tor und ERC-Goalie Garteig glänzten. Verlängerung.

Nach fünf torlosen Minuten in der Overtime sicherte Defazio den Panthern im Penaltyschießen den Zusatzpunkt.

Philip Gogulla:
„Wir haben einen sehr guten Start erwischt. Aktuell gelingt es uns aber nicht, eine Führung über die Runden zu bringen.“

Endergebnis
ERC Ingolstadt gegen EHC Red Bull München 3:2 n. P. (0:1|1:1|1:0|0:0|1:0)

Tore
0:1 | 16:24 | Yannic Seidenberg
0:2 | 32:12 | Justin Schütz
1:2 | 34:18 | Brandon Defazio
2:2 | 46:11 | Mathew Bodie
3:2 | 65:00 | Brandon Defazio

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at