RB Salzburg: Alles oder nichts in Villarreal

DAS SAGEN MARSCH, KRISTENSEN, EMERY UND PAREJO VOR DEM RÜCKSPIEL!

GESTERN • FC RED BULL SALZBURG

FC SALZBURG

Jesse Marsch über …
… die Anforderungen im Rückspiel:

Wir müssen aggressiv sein wie immer, hinzu kommt, dass wir im eigenen Strafraum besser verteidigen müssen. Wir müssen eine Topleistung abliefern, damit etwas möglich ist.

… die Verbesserungspotenziale zum Hinspiel:

Wir waren letztens von Beginn an nicht aggressiv genug, dadurch haben sich zu wenige Ballgewinne ergeben, speziell dort, wo sie wichtig sind, nämlich in der gegnerischen Hälfte. Wir haben aber wieder einen guten Plan und wir werden sehen, ob er uns zum Erfolg führen kann.

Rasmus Kristensen über …
… das Selbstvertrauen in der Mannschaft:

Es war natürlich ein schwieriges erstes Spiel für uns, aber wir haben in dieser Mannschaft richtig viel Selbstvertrauen. Das werden wir für dieses Spiel nutzen, zumal wir immer viele Tore schießen. So kommt es, dass wir fest daran glauben, diese Aufgabe bewältigen zu können.

… die Marschroute:

Wir spielen immer intensiv und aggressiv, das wird auch morgen so sein. Wir vertrauen auf unsere Qualitäten und gehen daher mit der gleichen Taktik in das Spiel. Einzig das Pressing muss etwas besser werden, weil Villarreal sehr stark am Ball ist.

VILLARREAL CF

Unai Emery über …
… die Personalsituation:

Wir werden ein schlagkräftiges Team aufstellen, Salzburg wird mit voller Wucht auf uns zukommen. Wir sind vor dem vertikalen Spiel gewarnt. Daher werden wir nur zu einem geringen Maß rotieren, sodass wir adäquat reagieren können. Die besten Elf, die fit sind, werden spielen.

Dani Parejo über …

… die Gefühlslage vor dem Rückspiel:

Wir fühlen uns gut vorbereitet. Speziell für europäische Spiele sind wir extra motiviert. Die Vorfreude auf das Spiel ist also groß. Wir haben zwar die letzten Spiele in der Liga verpatzt, sind aber nach dem Hinspiel im Vorteil. Und dennoch werden wir wieder auf Sieg spielen, das gibt uns die besten Chancen auf einen Aufstieg.

… die UEFA Europa League:

Es stimmt, dass die Europa League dieses Jahr mit vielen guten Mannschaften gespickt ist. In unserem Fall stehen wir einer Mannschaft gegenüber, die sehr schnell nach vorne spielt und so gefährlich sein wird.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at