Von Natur aus gesund: Wir sind nicht allein – Leben im Einklang mit der Natur Von Natur aus gesund

Sie sind kaum zu sehen, aber sie leben mitten unter uns. Sie nutzen den Menschen als Lebensraum, Nahrungsquelle und Transportmittel. Mikroorganismen machen den größten Anteil aller Lebewesen aus und haben einige wichtige Funktionen für den Menschen. Zum Beispiel benötigen wir sie für die Nahrungsaufnahme oder für die Herstellung wichtiger Arzneimittel. Milliarden von ihnen leben auf unserer Haut, in unserem Mund oder unserem Darm. Diese Vielfalt sorgt für eine ausgeglichene Balance, die zu unserer Gesundheit beiträgt, sofern man sich an ein paar Regeln hält.

Als Menschen haben wir direkten Einfluss auf unsere Umwelt. Das betrifft unsere Mitmenschen, Pflanzen und Tiere, das Klima und selbst kleinste Lebewesen, die wir mit freiem Auge nicht einmal erkennen können, sogenannte Mikroorganismen. Mikroorganismen oder Mikroben umgeben uns überall, egal, ob wir uns an der frischen Luft bewegen oder, ob wir Zeit in geschlossenen Räumen verbringen. „Als Teil der Biosphäre sollte uns bewusst sein, dass wir das Leben nicht aussperren können – weder im Haushalt noch in vielen anderen Bereichen“, sagt Lukas Hader, Geschäftsführer der oberösterreichischen Firma Multikraft, bei der man sich bereits vor vielen Jahren auf die Arbeit mit Effektiven Mikroorganismen, kurz EM, spezialisiert hat. Hader weiß, welche Wirkung Mikroorganismen auf den Menschen haben und wie wir das Zusammenleben besser gestalten können. 

Viel los in den eigenen vier Wänden

Heute lebt der Großteil der Menschen in Wohnungen oder Häusern. Diese bieten nicht nur uns, sondern auch einer Vielzahl von Mikroorganismen ein Zuhause. Obwohl die ersten Häuser bereits vor rund 20.000 Jahren gebaut wurden, begann die Wissenschaft erst vor kurzem damit, das Ökosystem „Haushalt“ genauer unter die Lupe zu nehmen. In einer Studie im US-Bundesstaat North Carolina wurden 50 Haushalte auf ihre Besiedelung mit Insekten untersucht und über 10.000 Insekten aus 750 verschiedenen Gattungen entdeckt.

Die kleinsten Mitbewohner

Neben Insekten hat es sich eine weitere Gruppe von kleinen Lebewesen in unseren Wohnungen und Häusern gemütlich gemacht, die Mikroorganismen. Im Rahmen der Studie „Home Microbiome Project“ wurden 22.000 Arten von Mikroorganismen entdeckt. Auf eine einzige menschliche Körperzelle kommen zehn Mikroorganismen. Besonders viele davon finden sich zum Beispiel auf Türklinken, Lichtschaltern, Tastaturen, Mobiltelefonen oder der Fernbedienung. Aber auch feuchte Schwämme oder Putztücher bieten ideale Bedingungen für mikrobiologisches Wachstum. „Wer versucht, diesem Wachstum mit aggressiven Reinigungs- oder Desinfektionsmitteln vorzubeugen, der tötet dabei nicht nur pathogene Keime, sondern auch die restliche Mikrobiologie“, erklärt Hader.

Vielfalt hält uns gesund

In der Mikrobiomforschung gilt eine Vielfalt an Mikroorganismen im Ökosystem Mensch und dessen Haushalt als Quelle der Gesundheit. Die meisten von uns verbringen bis zu 90% ihres Lebens in geschlossenen Räumen. Umso wichtiger ist es, ein gesundes Mikrobiom im Haushalt zu erreichen und zu erhalten. „In unserem eigenen Interesse sollten wir also alles daransetzen, Vielfalt zu fördern“, so Hader.

Tipps für ein gesundes Mikroklima:

1. Regelmäßig lüften

Regelmäßiges Lüften führt zu einer Reduktion der Luftfeuchtigkeit in den Räumen und verhindert die Entstehung von Schimmel. Außerdem gelangen durch die Frischluft eine Vielzahl guter Bakterien in die Räume.

2. Zimmerpflanzen steigern Wohlbefinden

Zimmerpflanzen können viel zu einem positiven Mikroklima beitragen, wie eine aktuelle Studie der BioTechMed-Graz zu „Chlorophytum comosum“ zeigt. Auf dieser Grünlilie – auch Beamtengras genannt – befindet sich Mikrobiologie, welche die Mikrobengemeinschaft in Räumen deutlich positiv beeinflusst.

3. Probiotische Reiniger verwenden

Probiotische Reinigungsmittel, wie die eMC©-Reiniger von Multikraft, bieten sich mit vielen Vorteilen als natürliche Alternative zu chemischen Putzmitteln an. Die in den probiotischen Reinigern enthaltenen Mikroorganismen sorgen nicht nur für Sauberkeit, gleichzeitig werden die gereinigten Oberflächen mit regenerativer Mikrobiologie angesiedelt. Dank der positiven Mikroorganismen wird die Wiederverschmutzung verringert.

4. Wohlbefinden durch angenehmen Duft

Viele Raumsprays oder Duftkerzen verbreiten einen sehr intensiven Geruch. Das Raumspray von Multikraft mit positiven Mikroorganismen neutralisiert unangenehme Gerüche und sorgt für ein positives Raumklima.

5. Umweltfreundlich Wäsche wachen

Gängige Waschmittel enthalten oft optische Aufheller oder synthetische Duftstoffe. Das Waschkonzentrat von Multikraft kommt ganz ohne diese Substanzen aus, ist wasserschonend. materialschonend und zudem frei von Mikroplastik.

6. Mehr als nur Körperpflege

Auch bei der Mundhygiene, der Haut- oder Gesichtspflege können positive Mikroorganismen zum Einsatz kommen. Zum Beispiel kann der gesamte Hautschutzmantel, der von Mikroben reguliert wird, mit bioemsan Kosmetik positv besiedelt werden.

Fotos: Abdruck honorarfrei

Bild 1: Lukas Hader, Geschäftsführer Multikraft, © Werner Dedl

Bild 2: Reinigung, © Shutterstock

Bild 3: Reinigung 2, © Shutterstock

Bild 4: EM Lufterfrischer, © Multikraft

Über Multikraft

Von Natur aus effektiv. Als beständiges Familienunternehmen legt Multikraft größten Wert auf Beratung und Wissensverbreitung. Mit Hilfe der EM-Technologie (Effektive Mikroorganismen als Sammelbegriff der Mikroorganismen, die verwendet werden) produziert Multikraft ökologische Produkte mit nachhaltigem Nutzen für Mensch, Tier und Umwelt. Schon seit Bestehen der Firma liegt der Fokus auf der Suche nach ökologischen Alternativen und nachhaltigen Lösungsansätzen. Multikraft arbeitet mit der Natur als Vorbild, fördert deren Regeneration und stärkt natürliche Prozesse. Die Basis zum Funktionieren dieser Prozesse sind kleinste Lebewesen, die Mikroorganismen, die Basis allen Lebens sind. Dank langjähriger Erfahrung im Bereich der EM-Technologie bietet Multikraft eine hochqualitative Produktwelt, die im Bereich Garten, Landwirtschaft, Haushalt und Reinigung, in der Tierhaltung, bei der Körperpflege und für das Wohlbefinden eingesetzt werden. Als Unternehmen möchte Multikraft einen Beitrag zum Klima- und Umweltschutz leisten und ist daher klimaneutral. Die unvermeidbaren CO2-Emmissionen werden mit zertifizierten Klimaschutz-Projekten ausgeglichen.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at