Umweltbericht: Im Kampf gegen die Klimakrise haben wir „nur mehr verdammt wenig Zeit!“

Die Grünen nahmen den aktuellen Umweltbericht des Landes in der heutigen Landtagssitzung zum Anlass für einen großen Umwelt-Schwerpunkt – gleich sieben Umwelt-Entschließungsanträge wurden von den Grünen auf die heutige Tagesordnung gebracht, alle Grünen Abgeordneten meldeten sich auch zu Wort.

Die Grüne Landtagsklubobfrau Sandra Krautwaschl stellte in ihrer Rede den Klimaschutz in den Mittelpunkt: Denn „bei der Klimakrise gibt es einen nicht mehr weit entfernten Point-of-no-Return“, so Krautwaschl – sobald der erreicht ist, wird der menschgemachte Klimawandel exponentiell angetrieben: „Diesen Punkt müssen wir verhindern – und wir haben nur mehr verdammt wenig Zeit dafür!“

Krautwaschl drängte daher heute auf rasches Umsteuern – und forderte auch Konsequenzen, wenn die Klimaziele nicht erreicht werden. Die Grüne Klubobfrau forderte außerdem die Ziele der steirischen Klima- und Energiestrategie 2030 (KESS) an das höhere Niveau der nationalen und europäischen Ziele anzupassen (Klimaneutralität bis 2040 und Reduktion der Treibhausgase um 55% bis 2030), für eine verbindliche Einhaltung der adaptierten KESS-Zwischenziele zu sorgen und zur Beratung der Landesregierung in Fragen des Klimaschutzes und der Klimawandel-Anpassung einen Klimarat einzurichten, der aus VertreterInnen aus den Wissenschaftsbereichen Klimaentwicklung und direkte Klimafolgen besteht und die Sicherstellung der Zielerreichung begleitet.

Die weiteren Grünen Initiativen, die von den Grünen MandatarInnen heute eingebracht wurden, waren für besseren Artenschutz, für weniger Pestizid-Einsatz in der Landwirtschaft, für die Wiedereinführung einer Reparaturprämie („Reparieren statt Wegwerfen!“) für mehr nachhaltige Fernwärme, für eine regelmäßige Aktualisierung des Emissionskatasters, und – last, but not least – für den Ausbau des öffentlichen Verkehrsnetzes mit möglichst hohen lokalen und regionalen Effekten in der Stadt Graz und im weiteren Umland als oberste Priorität umgehend zu forcieren, um eine deutliche Reduktion der Luftschadstoffemissi­onen und klimaschädlichen Treibhausgase zu erreichen. Denn: „Luftgüte und Klimaschutz brauchen eine Verkehrswende!“

Doch leider: Die Regierungsparteien haben die Dringlichkeit nicht erkannt – alle Grünen Anträge wurden eben abgelehnt.

©Die Grünen STMK

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at