OFFENSIV-FEUERWERK HÄLT HÜTTELDORFER AUF ABSTAND

TORSCHÜTZEN: DAKA (30., 64., 70.), ADEYEMI (90.+2) BZW. SCHUSTER (90.+1), KARA (90.+4)

Spielbericht: FC RED BULL SALZBURG: Fotos: Red Bull/GEPA pictures

25 Mal feuern unsere Akteure auf den Rapid-Kasten und stellen sicher, dass Strebinger & Co. einen äußerst stressigen Arbeitstag erleben. Letztlich schmeichelt der 4:2-Endstand den Wienern gar, bei dem Assist-Viererpacker Berisha und Triple-Schütze Daka hervorzuheben sind.

SPIELBERICHT

Nachdem Noah Okafor beim Aufwärmen wegen Adduktorenproblemen kurzfristig w. o. geben hatte müssen,rutschte Brenden Aaronson in die Startelf, der sich auch prompt in Szene setzte: Der US-Amerikaner wirbelte in den Strafraum, anschließend prüfte Rasmus Kristensen den Wiener Keeper mit einem eigentlich missglückten Header. Nur Augenblicke später lancierte der umtriebige Aaronson Mergim Berisha, der Strebinger aus halbrechter Position zu einer Flugeinlage zwang.

Die Hauptstädter fanden mit Fortdauer des ersten Abschnitts langsam, aber sicher in den Klassiker. Ullmann versuchte sich von außerhalb des Sechzehners mit einer Volleyabnahme am Tor des Monats, den verhältnismäßig harmlosen Versuch nahm Cican Stankovic locker auf. Dies war allerdings die endgültige Anwesenheitsbestätigung der Kühbauer-Equipe. Ritzmaier carvte durch unsere Hintermannschaft und bediente Fountas – der Grieche schob frei stehend ein. Ein Glück, dass der Assistent mit der Fahne wedelte, eventuell war der Angreifer um eine halbe Schuhgröße im Halteverbot.

95 Sekunden darauf klingelte es auf der Gegenseite! Aaronson wackelte seinen Gegenspieler aus und bediente Berisha, der für Patson Daka abtropfen ließ. Unsere Nummer 20 drückte grinsend ab – die Führung (30.)! Der grün-weiße Schock saß in der Folge tief. Sowohl Enock Mwepu aus kurzer Distanz als auch Daka per Lupfer und mit rustikalem Fernschuss hatten gute Möglichkeiten auf eine höhere Pausenführung.

Abschnitt zwei war lediglich wenige Sekunden alt, als ein Raunen durch die Red Bull Arena ging. Daka bediente Berisha gegen luftig verteidigende Gäste, der Berchtesgadener jagte das Kunstleder an die Querlatte. Mergim lancierte den nächsten Angriff mit einem punktgenauen Zuckerpass Richtung Enock, der beim Versuch, Strebinger zu umkurven, allerdings nur zweiter Sieger blieb.

Die Hütteldorfer setzten nach Wiederanpfiff zunächst keine offensiven Akzente, indes kombinierten sichunsere Burschen in einen Rausch. Erst warf sich Stojkovic todesmutig in einen Daka-Abschluss und verhinderte das Zweite, Momente später war selbst er chancenlos: Berisha schlug die Murmel in die Mitte, der vogelfreie Daka bugsierte sie zum 2:0 über die Linie (64.). Ein Abziehbild dieses Treffers durfte Jesse in der 70. Minute bejubeln: Aaronson auf Berisha, flache Hereingabe auf Daka – DREI ZU NULL!

Im Schlussakt schien das UEFA Europa League-Retourmatch gegen Villarreal im Hinterkopf zu sein. Jesse Marsch sparte Kräfte und wechselte dementsprechend, für die teils neuen Mannen auf der Wiese gab’s in der Nachspielzeit noch eine wilde Schlussphase: Barac prügelte das Leder ins Zentrum, Schuster nickte ein (90.+1). Dann war Karim Adeyemi nach einem weiteren Berisha-Assist zur Stelle (90.+2). Den Schlusspunkt markierte Kara, der sich gegen zwei Rote Bullen durchsetzte und zugegebenermaßen sehenswert zum 2:4 traf (90.+4). Der Sieger des Klassikers stand dennoch eigentlich nie zur Debatte.

STATEMENT

Jesse Marsch

Eine dominante Vorstellung vom Anfang bis zum Ende! Wir haben ganz klar verstanden, um was es heute ging. Wären wir etwas effizienter gewesen, hätten wir sogar noch mehr Tore erzielen können. Es war keine einfache Woche, wir waren enttäuscht von unserer Leistung gegen Villarreal, aber diese Reaktion zu zeigen, sagt viel über uns aus!

AUFSTELLUNG

WECHSEL

Adeyemi für Daka (73.), Sucic für Junuzovic (73.), Seiwald für Mwepu (73.), Farkas für Kristensen (78.), Solet für Ulmer (78.)

GELBE KARTE

Daka (3./Foul)

NICHT EINSATZBEREIT

Bernardo (Seitenbandteilabriss), Wöber (Oberschenkel), Okafor (Adduktorenbeschwerden), Camara, Koita (beide Dopingsperre)

Tabelle

SALZBURG,AUSTRIA,21.FEB.21 – SOCCER – tipico Bundesliga, Red Bull Salzburg vs SK Rapid Wien. Image shows Taxiarchis Fountas (Rapid) and Rasmus Kristensen (RBS). Photo: GEPA pictures/ Jasmin Walter

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at