Red Bulls feiern ersten Pick Round-Sieg



4:1-Erfolg gegen Hydro Fehérvár AV19 war hoch verdient

Salzburg, 21. Februar 2021 | Der EC Red Bull Salzburg gewann das Heimspiel bet-at-home ICE Hockey League gegen Hydro Fehérvár AV19 mit 4:1 und freute sich über seinen ersten Erfolg in der Pick Round. Die Salzburger spielten sehr kompakt, mit viel Einsatz und waren die spielbestimmende Mannschaft. Neben Austin Ortega und Doppel-Torschütze Thomas Raffl freute sich Stefan Espeland über sein erstes Tor mit den Red Bulls. 

Beim fünften Saisonduell mit den Ungarn hatten die Red Bulls Kapitän Thomas Raffl wieder an Bord, es fehlten die Rekonvaleszenten Taylor Chorney sowie Paul und Mario Huber. Und wie am letzten Freitag legten die Red Bulls wieder einen Blitzstart hin, Austin Ortega traf noch in der Startminute aus kurzer Distanz zur frühen Führung. Zwei Minuten später hämmerte Dominique Heinrich die Scheibe im Powerplay hinter Fehérvárs Goalie Jaroslav Janus an die Querstange. Dann kamen die Gäste besser ins Spiel und prüften auch Salzburgs Torhüter Jean-Philippe Lamoureux mit guten Schüssen. Im weiteren Verlauf spielten beide Kopf an Kopf und lieferten sich ein schnelles Spiel mit noch nicht allzu vielen Chancen, in der Schlussphase ging der Puck bei einem Gestocher vor dem Gäste-Tor knapp an der Stange vorbei. Nach dem ersten Drittel führten die Hausherren mit 1:0. 

Zu Beginn des zweiten Abschnitts zog Rick Schofield aus der Distanz ab, die Scheibe ging von der Schulter des Goalies an die Querstange. In der 24. Minute hatte Istvan Bartalis aus dem rechten Bullykreis freie Schussbahn und scheiterte an JP Lamoureux. Kurz darauf setzte Stefan Espeland mit seinem ersten Assistpunkt Thomas Raffl in Szene und der Kapitän netzte aus spitzem Winkel zur 2:0-Führung ein. Die Red Bulls drückten weiter und stellten die Gästeabwehr vor Probleme. Erst ab der 30. Minute wurden die Ungarn wieder gefährlich und öffneten damit das Spiel. Die Salzburger blieben aber spielbestimmend und kombinierten viel vor dem Tor. In der 38. Minute zog dann Stefan Espeland im Powerplay aus der Distanz ab und traf mit seinem ersten Tor für die Red Bulls zur verdienten 3:0-Pausenführung. 

Im Schlussdrittel versuchten die Gäste, die Partie noch einmal zu intensivieren und kamen auch zu guten Chancen. JP Lamoureux reagierte bei einigen Schüssen aus kurzer Distanz exzellent, konnte nur beim einzigen Gegentreffer nichts machen, als der Schuss von Akos Mihaly in Unterzahl unglücklich von einem Salzburger Schlittschuh ins Tor gelenkt wurde (49.). Aber die Red Bulls sorgten weiter für Gefahr und stellten wenig später den 3-Tore-Vorsprung wieder her. Thomas Raffl (52.) war bei einem Rebound am schnellsten und fixierte damit sein zweites Doppelpack der Saison. In den restlichen Minuten ließen die Red Bulls nichts mehr anbrennen und freuten sich über die ersten verdienten Pick Round-Punkte. Großen Anteil an dem Erfolg hatte auch Torhüter JP Lamoureux, der keinen ungarischen Schuss passieren ließ und nur von einem eigenen Mitspieler ‚geschlagen‘ werden konnte.

bet-at-home ICE Hockey League 
EC Red Bull Salzburg – Hydro Fehérvár AV19 4:1 (1:0, 2:0, 1:1)
Tore: Ortega (1.), Raffl (24., 52.), Espeland (38./PP) resp. Mihaly (49./SH)  

Salzburgs Head Coach Matt McIlvane

“Das Beste an dem Sieg heute war, wie wir als Team gespielt haben. Die Ungarn haben eine sehr gute Mannschaft und sind jedes Mal eine Herausforderung, aber wir haben diesmal ein richtig starkes Spiel als Mannschaft gezeigt und dabei auch unsere Tor-Chancen genutzt. Ich bin mit dem Einsatz der Jungs sehr zufrieden.“  

Die nächsten Spiele der Red Bulls | Pick Round
  
Di, 23.02.21 | spusu Vienna Capitals – EC Red Bull Salzburg | 19:15 | Sky Sport
Fr, 26.02.21 | EC-KAC – EC Red Bull Salzburg | 19:15 | Live.ice.hockey  
So, 28.02.21 | EC Red Bull Salzburg – HCB Südtirol Alperia | 16:00 | Livestream 

Tabelle

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at