Raubüberfall. Aktuelle steirische Polizeimeldungen

Graz, Bezirk Gries. – Zwei bislang unbekannte Täter raubten am Donnerstagabend, 18. Februar 2021, einen 81-jährigen Taxilenker aus.

Gegen 20:20 Uhr stiegen die beiden Unbekannten am Taxistandplatz Kaiserfeldgasse in das Taxi ein. Die Männer gaben als Fahrziel das Einkaufszentrum am Lazarettgürtel an. Dort angekommen (ca. 20:30 Uhr) forderte einer der Täter den Taxilenker auf in die Hohenstauffengasse zu fahren. Als der 81-Jährige auf Verlangen der Täter dort anhielt, zogen die beiden unbekannten Männer jeweils eine Schusswaffe, bedrohten den Taxilenker und nötigten ihn zur Herausgabe von Bargeld. Der 81-jährige Mann folgte der Aufforderung. Anschließend flohen die Unbekannten in die Kärntnerstraße stadteinwärts. Der Lenker des Taxis blieb unverletzt, erlitt jedoch einen Schock. Die Täter erbeuteten einen niedrigen zweistelligen Geldbetrag.

Personenbeschreibung: Beide Täter wurden als schlank beschrieben. Beide waren schwarz gekleidet und trugen einen weißen Mund-Nasen-Schutz. Einer der Täter sprach deutsch mit Akzent.  

Hinweise sind an den Dauerdienst des LKA Steiermark unter 059133/60-3333 erbeten.

Verkehrsunfall mit Personenschaden

Graz, Bezirk Eggenberg. – Donnerstagabend, 18. Februar 2021, wurde ein 29-jähriger PKW-Lenker unbestimmten Grades verletzt.

Gegen 20:35 Uhr fuhr der 29-jährige Mann aus dem Bezirk Graz-Umgebung mit seinem PKW auf der L 301, der Steinbergstraße mit überhöhter Geschwindigkeit stadtauswärts. Laut Angaben des Lenkers lief bei Straßenkilometer 4,0 ein Fuchs oder Hund vor dem Auto über die Straße. Aus diesem Grund verriss der Mann sein Fahrzeug nach rechts, kam von der Straße ab und fuhr auf die neben der Fahrbahn befindliche Böschung. In weiterer Folge touchierte das Fahrzeug einen Lichtmast. Das Auto geriet wieder auf die Fahrbahn und blieb schließlich auf der linken Fahrzeugseite liegen. Bei dem Unfall wurde der 29-Jährige unbestimmten Grades verletzt. Er wurde mit dem Roten Kreuz ins UKH Graz gebracht. Am Fahrzeug entstand Totalschaden. Ein Alkotest ergab eine starke Alkoholisierung. Der Lenker war ohne Führerschein unterwegs.

Verkehrsunfall mit Personenschaden

Kalsdorf, Bezirk Graz-Umgebung. – Donnerstagnachmittag, 18. Februar 2021, verursachte ein 21-jähriger Motorradfahrer nach einer erheblichen Geschwindigkeitsübertretung und Missachtung einer roten Ampel einen Verkehrsunfall mit einem PKW. Der junge Mann kam zu Sturz und verletzte sich dabei.

Gegen 15:50 Uhr befuhr ein 59-jähriger Grazer mit seinem PKW die Sackgasse in Richtung Kalsdorf. Ebenfalls im Auto befand sich eine 26-jährige Frau. Der Autofahrer fuhr bei grüner Ampelschaltung in die dort befindliche Kreuzung ein. Zur selben Zeit fuhr der 21-Jährige mit überhöhter Geschwindigkeit auf der L 373 in Richtung Westen. Der Motorradfahrer missachtete die rote Ampel und fuhr in den Kreuzungsbereich. In weiterer Folge kam es zur Kollision zwischen dem Auto und dem Motorrad. Dabei kam der 21-Jährige zu Sturz und verletzte sich schwer an der Hand. Die verständigten Exekutivbediensteten leisteten bis zum Eintreffen der Rettung Erste Hilfe.

Zur selben Zeit führte eine weitere Streife in der Nähe des Unfallortes Geschwindigkeitskontrollen durch. Die Beamten wurden durch den Funkverkehr auf den beteiligten Motorradlenker aufmerksam, da bei einer kurz zuvor durchgeführten Messung ein Motorrad mit stark überhöhter Geschwindigkeit auffiel. Der Lenker drehte beim Anblick der Polizisten allerdings um und ergriff die Flucht. Wegen der hohen Geschwindigkeit kam eine Verfolgung nicht in Frage. Die beiden Beamten begaben sich aufgrund der Funksprüche zum Unfallort und konnten den Unfallverursacher wiedererkennen. Dieser gestand die vorhergegangene Geschwindigkeitsübertretung.

Nach der weiteren Versorgung brachte das Rote Kreuz den Verletzten ins UKH Graz. Die beiden PKW-Insassen blieben unverletzt. Es entstand Sachschaden in noch unbekannter Höhe. Die bei den Lenkern durchgeführten Alkotests verliefen negativ.

Skiunfall

Oberwölz, Bezirk Murau. – Bei einem Skiunfall im Skigebiet Lachtal Donnerstagvormittag, 18. Februar 2021, verletzte sich ein 65-jähriger Mann. Eine 57-jährige Frau wollte dem Verletzten helfen, stürzte bei der Zufahrt und verletzte sich ebenfalls.

Gegen 10:30 Uhr fuhr der 65-jährige Skifahrer aus dem Bezirk Neunkirchen (NÖ) auf der Haltersteigpiste Richtung Tal. Bei der Ausfahrt der Piste kam der Mann in einer Linkskurve zu Sturz. In weiterer Folge schlitterte der Skifahrer über den rechten Pistenrand und stürzte in das dort befindliche Bachbett. Dabei zog sich der Mann eine Muskelverletzung im Oberschenkel zu. Eine 57-jährige Skifahrerin bemerkte den Sturz und eilte dem Verletzten zu Hilfe. Dabei kam die Frau ebenfalls zu Sturz und verletzte sich schwer am Arm. Der Rettungshubschrauber Christophorus 14 brachte den 65-Jährigen ins LKH Judenburg. Die verletzte Frau wurde per Schneemobil zu Tal gebracht und anschließend von ihrem Mann ebenfalls ins LKH Judenburg gefahren.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at