Firmeneinbrüche. Aktuelle steirische Polizeimeldungen

Ludersdorf-Wilfersdorf, Bezirk Weiz. – Unbekannte Täter brachen in der Nacht zum Freitag, 19. Februar 2021, in einem Industriegebiet in insgesamt fünf Firmen ein. Sie stahlen Bargeld in derzeit unbekannter Höhe.

Zwischen 18. Februar 2021, 18:00 Uhr und 19. Februar 2021, 07:30 Uhr, brachen unbekannte Täter Fenster und Türen auf und gelangten so in die Firmengebäude. Dort durchsuchten sie die Büros und Werkstätten und erbeuteten Bargeld in derzeit unbekannter Höhe. Von einem Tatort transportierten sie einen etwa 50x70x40 cm großen Tresor zu einem anderen Tatort, wo sie den Tresor dann mit dem dort vorhandenen Werkzeug öffneten.

Arbeitsunfall

Krakau, Bezirk Murau. – Ein 60-Jähriger aus dem Bezirk Murau verletzte sich Freitagvormittag, 19. Februar 2021, bei Arbeiten mit einer Kreissäge schwer.

Gegen 09.30 Uhr war der 60-Jährige mit Tischlerarbeiten im Keller seines Einfamilienhauses beschäftigt. Vermutlich aus Unachtsamkeit geriet er mit der linken Hand in die Kreissäge und verletzte sich dadurch schwer. Er verständigte selbstständig die Einsatzkräfte. Das Rote Kreuz führte an der Unfallstelle die Erstversorgung des Schwerverletzten durch, die Besatzung des Rettungshubschraubers Christophorus 14 lieferte ihn in das Unfallkrankenhaus Klagenfurt ein.

28-Jähriger festgenommen

Graz. – Ein 28-Jähriger steht im Verdacht, in der Nacht auf den 18. Februar 2021, mehrere Einbruchsdiebstähle und Sachbeschädigungen begangen zu haben.

Mittwochnacht, gegen 23.00 Uhr, beorderte die Landesleitzentrale der Polizei eine Streife der Polizeiinspektion Graz-Lend zu einem Einsatz. Ein alkoholisierter Mann habe zwei Motorfahrräder beschädigt, lautete die Anzeige. Die Polizisten hielten den Alkoholisierten an und stellten die zur Anzeigeerstattung benötigten Personendaten fest.

In den frühen Morgenstunden des 18. Februar 2021, fuhr abermals eine Streife der Polizeiinspektion Graz-Lend zu einer Lärmerregung, erhielt aber fast zeitgleich eine Anzeige bezüglich eines Einbruches in ein Jugendzentrum. Bei der Nachschau an der Tatörtlichkeit bemerkten die Polizisten einen Mann, der das Jugendzentrum über eine eingeschlagenen Glastüre verließ. Bei dem Mann handelte es sich um den 28-Jährigen, der sechs Stunden zuvor die Fahrzeuge beschädigt hatte.

Bei der folgenden Personsdurchsuchung stellten die Polizisten Diebesgut, unter anderem eine Spielkonsole, fest. Der 28-Jährige wurde festgenommen und in das Polizeianhaltezentrum Graz eingeliefert.

Bei den weiteren Erhebungen stellt sich heraus, dass der Verdächtige für weitere drei Pkw-Einbrüche in Frage kommt. Bei seiner Einvernahme zeigte sich der Verdächtige teilweise geständig. Er wurde in die Justizanstalt Graz-Jakomini eingeliefert.

Falsche Polizisten: 91-Jährige wurde zum Opfer

Kalsdorf bei Graz, Bezirk Graz Umgebung. – Eine 91-Jährige aus dem Bezirk Graz-Umgebung wurde am 16. Februar 2021 Opfer eines Betruges. Bislang unbekannte Täter hatten sich als Kriminalbeamte ausgegeben und mehrere Zehntausend Euro erbeutet.

Die Unbekannten kontaktierten die 91-Jährige zwischen 13. und 16. Februar 2021 mehrmals. Ihr wurde von den Tätern aufgetragen Geld von ihrem Sparkonto abzuheben und damit Goldbarren anzukaufen. Als Grund gaben die Unbekannten an, dass ein Einbruch in die Wohnung der Frau befürchtet werde und sie das Gold sicherstellen müssten. Die 91-Jährige kam der Aufforderung der Unbekannten nach und übergab am 16. Februar 2021 das Gold an einen Täter. Am heutigen Tag erstattete sie die Anzeige.

Von Stier schwer verletzt

Spielberg, Bezirk Murtal. – Ein 44-Jähriger aus dem Bezirk Murtal wurde Freitagnachmittag, 19. Februar 2021, bei Arbeiten im eigenen Stall von einem Stier schwer verletzt.

Gegen 14.00 Uhr wollte der Landwirt einen Stier und eine Kalbin, die zur Zucht in einem Pferch eingesperrt waren, wieder trennen. Dabei attackierte der Stier den 44-Jährigen und verletzte ihn im Bereich des Oberkörpers. Der Landwirt konnte sich noch selbstständig retten und Angehörige auf seine Notlage aufmerksam machen. Das Rote Kreuz führte an der Unfallstelle die Erstversorgung durch, die Besatzung des Rettungshubschraubers Christophorus 17 lieferte den Schwerverletzten in das Landeskrankenhaus Hochsteiermark, Standort Bruck, ein.

Alpine Notlage

Thörl, Bezirk Bruck-Mürzzuschlag. – Freitagmittag, 19. Februar 2021, gerieten ein 36-jähriger Grazer und ein 35-Jähriger aus dem Bezirk Murtal in eine alpine Notlage. Sie wurden von Einsatzkräften gerettet.

Am Vormittag starteten die beiden gut ausgerüsteten Kletterer gemeinsam eine hochalpine Tour im Hochschwabgebiet. Beide beabsichtigten an der sogenannten Stangenwand die dortige Ostschlucht zu durchsteigen. Bei dieser Route handelt es sich um eine kombinierte Fels- und Eistour. 
Nachdem beide in die Tour eingestiegen waren und die Schlucht ohne Probleme bis etwa 70 Meter unterhalb des Ausstieges durchklettert hatten, kamen die Alpinisten aufgrund der schwierigen Verhältnisse nicht mehr weiter und mussten einen Notruf absetzen.

Gegen 12.00 Uhr wurde ein gemeinsamer Rettungseinsatz mit der Bergrettung Thörl, der Alpinpolizei Hochsteiermark sowie des Polizeihubschraubers gestartet. Die beiden Männer konnten mit Seilsicherung unverletzt aus der Felswand gerettet werden und selbstständig ins Tal abfahren.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at