Land Steiermark führt jährlichen Einkommensbericht ein

Die Steiermärkische Landesregierung hat in ihrer heutigen Sitzung (18.2.2021) den Beschluss gefasst, dass ein jährlicher Bericht über die Einkommen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Landesverwaltung sowie der landeseigenen Gesellschaften erstellt werden soll. Dieses Bekenntnis zu einem jährlichen Einkommensbericht hat die Landesregierung in einer Stellungnahme zu einem diesbezüglichen selbständigen Antrag der NEOS-Landtagsfraktion abgegeben.

Der jährliche Einkommensbericht des Landes Steiermark soll jeweils zeitgleich mit dem Budget für das Folgejahr und dem damit verbundenen Stellenplan durch die Personalabteilung vorgelegt werden. Die Schaffung einer entsprechenden gesetzlichen Grundlage soll im Rahmen der nächsten Novelle zum Landes-, Dienst- und Besoldungsrecht von der Personalabteilung vorgeschlagen und dem Landtag zur Beschlussfassung vorgelegt werden.

„Einkommenstransparenz ist ein entscheidender Schritt zur Einkommensgerechtigkeit und daher ein zentrales Element, die Lohnschere zwischen Männern und Frauen tatsächlich zu schließen“, freut sich Frauenlandesrätin Juliane Bogner-Strauß (Titelbild) über die Einführung des Berichts. 

„Das Land Steiermark achtet als Dienstgeber selbstverständlich sehr genau auf die Gleichstellung von Männern und Frauen – auch und gerade was die Bezahlung angeht. Ein jährlicher Einkommensbericht kann dazu einen weiteren Beitrag leisten“, so Personallandesrat Christopher Drexler.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at