Terra Mater: Das geheime Leben der Rothirsche

Mi., 17.02., ab 20:15 Uhr

Er gilt als der König der Wälder: der Rothirsch. Meist wird er als liebestoller, röhrender Brunfthirsch, der im Herbst um die Weibchen kämpft, dargestellt. Wie diese Hirschart aber den Rest des Jahres “tickt“ wird oft übersehen. Terra Mater folgt im Laufe eines Jahres der Fährte der Rothirsche.
Während der Brunft ist ein Platzhirsch stark, gibt an, präsentiert sich und schreit sich fast die Seele aus dem Hals – ein richtiger Macho eben! Sein ganzes Streben ist nur auf das weibliche Geschlecht fixiert. Am Ende der Paarungszeit ist er im wahrsten Sinne des Wortes abgekämpft und muss den Rest des Jahres extremen Aufwand betreiben, um die körperlichen Reserven wieder aufzufüllen. Für die Entwicklung des Geweihs, dem schnellsten Knochenwachstum im Tierreich und einem Wunder der Evolution, müssen Hirsche sogar ein Schrumpfen innerer Organe hinnehmen. In den kommenden Monaten ziehen die männlichen Tiere in Junggesellenrudeln umher und haben nur Fressen im Sinn. Ihre Nachkommen und die Weibchen interessieren sie kaum.

Keine langweiligen Wiederkäuer
Auch die Hirschkühe leben zunächst in Rudeln. Ende Mai vertreiben sie den Nachwuchs aus dem Vorjahr, und bringen im Verborgenen ihre Jungen zur Welt. Anschließend führen sie ihre Kälber an versteckte Spielplätze und beschützen sie vor drohenden Gefahren. Ehe ein Hirschkalb die Chance bekommt, ein Platzhirsch zu werden, vergehen mindestens fünf Jahre – eine Zeit, die aufregende Begegnungen und einzigartig Momente mit sich bringt.
Rothirsche sind alles andere als langweilige Wiederkäuer – das beweist diese Terra Mater-Dokumentation. Versteckte Kameras, an Suhlen oder anderen “Rendezvous-Plätzen“ geben ungewöhnliche und seltene Einblicke in das geheime Leben der Rothirsche.

© Getty Images
Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at