Erhitztes Kochgut: Brandeinsatz – aktuelle steirische Polizeimeldungen

Erhitztes Kochgut: Brandeinsatz

Graz, Bezirk Lend.– Montagabend, 15. Februar 2021, geriet erhitztes Kochgut in Brand. Die Berufsfeuerwehr Graz löschte den Brand.

Die 33-jährige Bewohnerin dürfte gegen 19.00 Uhr erhitztes Kochgut/Öl in einem Behältnis auf dem E-Herd vergessen haben. Die dadurch entstandenen Flammen griffen auf die Kücheneinrichtung und Teile der Wohnung über und beschädigten diese. Die Berufsfeuerwehr Graz (23 Einsatzkräfte, 3 Löschfahrzeuge) löschte den Brand. Es wurden keine Personen verletzt, der Schaden steht noch nicht fest.

Räuberischer Diebstahl

Bad Gleichenberg, Bezirk Südoststeiermark. – Ein 51-Jähriger steht im Verdacht, bereits Samstagnacht, 13. Februar 2021, an einer Videokamera in einem Hofladen manipuliert und in der Folge diverse Lebensmittel und Bargeld gestohlen zu haben. Auf der Flucht fuhr er dem nacheilenden Hofladen-Inhaber über den Fuß. Polizisten hielten den alkoholisierten Lenker kurz darauf an.

Kurz nach 22.00 Uhr versuchte der 51-Jährige aus dem Bezirk Südoststeiermark die Videokamera im Bereich eines frei zugänglichen Selbstbedienungs-Hofladens abzudecken. Dabei fiel diese herunter, wodurch ein Alarm ausgelöst wurde. Als die Betreiberin des Hofladens die offensichtliche Manipulation an der Videokamera mitbekam, lief sie gemeinsam mit ihrem Vater (49) zum Verkaufsstand. Dabei stellten die Beiden am Ende der Sackgasse ein Fahrzeug fest, welches gerade umdrehte und in der Folge in Richtung der Hofladen-Inhaber zufuhr. Als die Besitzer schließlich versuchten den Lenker anzuhalten, hielt der 51-Jährige zwar kurz an, setzte seine Fahrt jedoch unmittelbar darauf fort. Dabei fuhr er dem 49-Jährigen über den linken Fuß. Dieser blieb jedoch unverletzt, nachdem er Sicherheitsschuhe trug.

Polizisten konnten den 51-Jährigen rund zehn Minuten später auf der B66 in Wilhelmsdorf anhalten. Ein Alkotest ergab eine leichte Alkoholisierung. Im Pkw stellten die Beamten offenbar entwendete Lebensmittel (Zwiebel, Eier, Essig, Kernöl, Schinken, Würste, Schmalz, Rote Rüben, Essiggurken, Fisolen und Kartoffel) im Wert von über 90 Euro sicher. Zudem steht der 51-Jährige im Verdacht, einen geringen Wechselgeld-Betrag gestohlen zu haben. Der 51-Jährige verstrickte sich bei seiner Einvernahme in Widersprüche und bestritt, trotz Videoaufzeichnung, die erhobenen Vorwürfe. Er wird angezeigt.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at