Bad Aussee: Suchtmittelhändler ausgeforscht

Bad Aussee, Bezirk Liezen. – Suchtgiftermittler forschten einen 18-jährigen Serben aus. Er soll Marihuana, Amphetamine und Kokain verkauft haben. Er wird der Staatsanwaltschaft Leoben angezeigt.

Zwischen April 2019 und Oktober 2020 soll der im Bezirk Liezen wohnhafte Mann insgesamt 2.000 Gramm Marihuana, 10 Gramm Amphetamine und 3 Gramm Kokain gewinnbringend an insgesamt 24 Abnehmer verkauft haben. Zwei der Abnehmer waren dabei erst 13 bzw. 14 Jahre alt. In Zusammenarbeit mit oberösterreichischen Suchtgiftermittlern konnten auch die Suchtgiftlieferanten ausgeforscht werden. Dabei handelt es sich um einen 18-jährigen Österreicher und einen 19-jährigen Algerier (beide aus dem Bezirk Gmunden). Diese befinden sich derzeit in der Justizanstalt Wels.

Quelle: LPD Steiermark

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Comments

  1. Einsperren und nie mehr raus – Aber wir sollten schon im Vorhinein unsere Kinder schützen – Prävention und Information – unsere Kinder müssen gut und fundiert über die Folgen und möglichen Risiken von Drogenkonsum aufgeklärt werden. Nur so können wir es schaffen, dass unsere Kinder die Finger von Drogen lassen. Gerade in gesellschaftlich schwierigen Zeiten wie jetzt, ist es wichtig, die Kinder und Jugendlichen eine Perspektive zu bieten damit sie nicht in der Versuchung kommen durch Drogen einen (kurzen-) Auszeit vom Alltag zu bekommen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at