Red Bulls Vizemeister der österr. Meisterschaft der AHL



3:2-Sieg reicht gegen Lustenau nicht  

Salzburg, 13. Februar 2021 | Die Red Bull Hockey Juniors gewinnen das Rückspiel gegen den EHC Lustenau zwar mit 3:2, müssen sich mit dem Gesamtergebnis von 4:5 geschlagen geben. Nach zwei Saisonen geht der österreichische Meistertitel der Alps Hockey League erstmals nach Lustenau. Für die Vorarlberger wird Topscorer Chris D’Alvise zum Matchwinner, der nicht weniger als vier Tore in beiden Spielen erzielte. An Torhüter Anthony Morrone bissen sich die Red Bulls ebenfalls die Zähne aus, die ihn schlussendlich zu wenig prüfen konnten. Für die Juniors trafen Julian Lutz, Vladislav Polegoshko und Nikolaus Heigl.

Rückspiel | Halbfinale österr. Meisterschaft d. Alps Hockey League
13.2.21 | Red Bull Hockey Juniors – EHC Lustenau 3:2 (1:2, 0:0, 2:0)
Tore: Lutz (18./PP), Polegoshko (48.), Heigl N. (56.) bzw. D’Alvise (9./PP, 19.)

Hinspiel| Halbfinale österr. Meisterschaft d. Alps Hockey League
EHC Lustenau – Red Bull Hockey Juniors 4:2 (0:1, 3:0, 1:1)
Tore: Conelly (27.), Grabher Maier (35.), bzw. Thaler (7., 42./PP) 

Verteidiger David Rattensberger 

„Wir hatten einen starken Beginn, aber am Ende fehlten einfach die gefährlichen Schüsse und die Spieler vor dem Tor, um die Sicht zu nehmen. Lustenau hat das routiniert gemacht. Jetzt heißt der Fokus direkte Playoff-Qualifikation und weiter geht es in die Liga.“

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at