ServusTV: Wer im Stahlhaus sitzt

„Hoagascht: Grenzgeschichten“, am So., 14.03., ab 19:45 Uhr

Die Landesgrenze zwischen Österreich und Bayern hat eine bewegte Vergangenheit. Von den Kriegsjahren bis heute ist entlang dieser Linie immer viel passiert. Dementsprechend gibt es unzählige spannende Plätze, gute Geschichten und zum Glück noch einige echte Originale, die davon erzählen können.
Der Stahlhaus-Heli
Christina Ömmer entdeckt in diesem Hoagascht die besonderen Geschichten, die sich über die Jahrzehnte an der bayerisch-salzburgerischen Grenze zugetragen haben. Besonders viele hat der Stahlhaus-Heli miterlebt. Der war 38 Jahre lang Hüttenwirt der Carl-von-Stahlhaus-Hütte, direkt an der Grenze und kennt sie alle: die Schmuggler, die Grenzer und die illegalen Grenzgänger.

Bratpfannen gegen Nähmaschinen-Füßchen
Das war nur eines der vielen Schmuggel-Geschäfte, die der Stahlhaus-Heli in seinen vielen Jahren als Hüttenwirt miterlebt hat. Rund um sein Haus hat es mehrere Schmugglerpfade gegeben und vor allem in der Zeit, als die Grenze noch geschlossen war, war das Stahlhaus ein beliebter Treffpunkt für Deutsche und Österreicher – die offiziell illegale Grenze, wie Heli sie nennt. Ein Hoagascht rund um die „grenzwertigen“ Geschichten zwischen Österreich und Bayern.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at