Red Bulls starten in Bozen in die Pick Round

Dominique Heinrich: „Wollen nach der Zwischenrunde an erster Stelle stehen“

Salzburg, 12. Februar 2021 | Am kommenden Sonntag startet der EC Red Bull Salzburg gegen den HCB Südtirol Alperia in die Pick Round der bet-at-home ICE Hockey League. Die Red Bulls müssen damit gleich zum Auftakt der Platzierungsrunde der besten fünf Teams nach dem Grunddurchgang zum Top-Team der Liga, wollen aber gleich die ersten Punkte in der Pick Round anschreiben. 

Auf geht es mit neuem Schwung in die nächste spannende Phase der ICE Hockey League! Nachdem die Red Bulls den Grunddurchgang, Phase 1, auf dem doch unbefriedigenden fünften Platz beendet – und damit aber trotzdem schon die Playoff-Teilnahme abgesichert haben –, wurden die Fehler der letzten Spiele analysiert und in den letzten Tagen intensiv an der Behebung derselben gearbeitet. Die Tabelle wurde mehr oder weniger auf null gestellt – Bozen, Klagenfurt und Székesfehérvár starten mit 4, 2 bzw. 1 Bonuspunkt, Wien und Salzburg ohne Punkte – und die Red Bulls wollen in der Pick Round neben dem sukzessiven Steigern der sportlichen Performance die Chance nutzen, sich mit neuer Energie in die bestmögliche Ausgangsposition für die anschließenden Playoffs zu bringen und für die Champions Hockey League 2021/22 zu qualifizieren. 

Den ersten von drei CHL-Startplätzen hat sich bereits Bozen als Grunddurchgangssieger gesichert und damit sind die Südtiroler in der ICE im Moment das Maß aller Dinge. Nichtsdestotrotz wollen die Red Bulls in Bozen den ersten Pick Round-Sieg erkämpfen und haben mit dem 3:2-Auswärtserfolg vor einem Monat gezeigt, dass man in der Bozener Eiswelle gewinnen kann. Auch die beiden Salzburger Heimniederlagen gegen den HCB standen erst nach Shootout (4:5 | 1.1.21) bzw. Overtime (2:3 | 19.1.21) fest. 

Wir freuen uns auf die Zwischenrunde„, sagt Salzburgs Verteidiger Dominique Heinrich. „Der Grunddurchgang ist bisher nicht nach unseren Erwartungen verlaufen und wir wissen, dass wir einiges gutzumachen haben. Aber die Zwischenrunde ist dafür eigentlich perfekt geeignet. Wir sind nur vier Punkte hinter Bozen und haben ein paar Spiele Zeit, ganz nach oben zu kommen.“ 

Angesprochen auf die Fehler, die in den letzten Spielen des Öfteren kritisiert wurden, sagt der 30-jährige Routinier: „In den letzten Tagen haben wir sehr hart trainiert und ich denke, dass wir jetzt besser aufeinander abgestimmt sind. Wir werden am Sonntag in Bozen sehen, wie gut es schon funktioniert. Aber es gibt immer extra Motivation, wenn man gegen den Tabellenführer spielt. Wir kennen die Südtiroler und ihre kompakte defensive Spielweise sehr gut und sind darauf vorbereitet.“ 

Auch an der allgemeinen Zielstellung für die Pick Round lässt der Assistant Captain keine Zweifel: „Wir sind heiß auf die Zwischenrunde und unser Ziel ist es, am Ende der Pick Round an erster Stelle zu stehen!“

Die Red Bulls haben die fast einwöchige Spielpause auch genutzt, um kleinere und größere Blessuren aus den letzten Spielen zu kurieren und müssen am Sonntag nur auf die Rekonvaleszenten Taylor Chorney und Yannic Pilloni sowie auf Alexander Rauchenwald, der sicherheitshalber noch einmal aussetzt, verzichten.

bet-at-home ICE Hockey League | Pick Round
HCB Südtirol Alperia – EC Red Bull Salzburg 
So, 14.02.2021; Bozen, 18:00 Uhr

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at