Verdacht, Ex- Lebensgefährtin mit Bagger verletzt zu haben. Aktuelle steirische Polizeimeldungen

Schwer am Körper verletzt

Kobenz, Bezirk Murtal. – Bereits am 5. Februar 2021 kam es auf einem Firmenareal zu einer schweren Körperverletzung. Ein Mann wird verdächtigt, seine Ex-Lebensgefährtin absichtlich mit einem Verladebagger angefahren zu haben. 

Gegen 18.45 Uhr soll es auf einem Firmenareal bei Verladearbeiten zu dem Vorfall gekommen sein. Ein 51-Jähriger soll seine 54-jährige Ex-Lebensgefährtin (beide aus dem Bezirk Murtal) vorsätzlich mit einem Verladebagger angefahren haben. Die Frau (sie erlitt eine schwere Verletzung am linken Fuß) versuchte mit ihrem Mobiltelefon Polizei und Rettung zu verständigen. Der Mann entriss der Verletzten jedoch das Telefon, verbrachte sie zum Büro der Firma und flüchtete. Die Verletzte setzte schließlich mittels E-Mail einen „Notruf“ an die Polizei ab. Die Landesleitzentrale (Polizeinotruf) verständigte daraufhin die Einsatzkräfte. Der vorläufig Festgenommene wurde in der Polizeiinspektion Knittelfeld zum Sachverhalt einvernommen. Nach Wegfall der Haftgründe wurde er am 8. Februar wieder freigelassen. Der Festgenommene ist zum Sachverhalt grundsätzlich geständig. Dass er die Frau absichtlich verletzt haben soll, bestreitet er jedoch.

Polizisten nahmen dem 51-Jährigen rechtmäßige in seinem Besitz befindliche Waffen ab und sprachen ein vorläufiges Waffenverbot aus. Die Staatsanwaltschaft Leoben hat die Ermittlungen wegen absichtlich schwerer Körperverletzung aufgenommen.

Aktueller Ermittlungsstand – Zeugenaufruf

Graz, Bezirke Gries und Lend. – Wie berichtet, sprengten bislang unbekannte Täter Samstagabend, 6. Februar 2021, eine Metall-Mülltonne. Dabei wurde die etwa 40 kg schwere Tonne aus der Bodenverankerung gerissen, schwere Metallteile flogen zum Teil rund 40 bis 50 Meter durch die Luft. Nun sucht die Polizei mit neuen Erkenntnissen nach weiteren Hinweisen.

Gegen 19.30 Uhr war es vergangenen Samstag zur Explosion im Bereich Annenstraße/Kreuzung Quergasse gekommen. Wie die bisherigen Ermittlungen bestätigten, nahmen zahlreiche Personen die gewaltige Detonation wahr. Zum Teil verspürten Anrainer auch Vibrationen in deren Wohnung. Am Gehsteig in der Quergasse konnten sogar Beschädigungen bzw. Einkerbungen im Asphalt festgestellt werden, welche offenbar vom Einschlag des abgesprengten Metalldeckels stammen. 

Frau mit Kind gesucht

Bisher eingelangte Hinweise sowie die Auswertung von vorhandenen Videoüberwachungen führte bislang zu keinen nennenswerten Erkenntnissen betreffend der Tatverdächtigen. Im hintersten Bereich der Straßenbahn-Linie 6 (Wagen-Nr 212) befand sich zum Tatzeitpunkt jedoch eine Frau mit einem etwa zehn Jahre alten Kind. Die Beiden dürften bei der Haltestelle „Laudongasse“ in die Straßenbahn eingestiegen sein. Als sie sich auf Höhe Quergasse befanden, blickten sie – vermutlich aufgrund der Explosion – plötzlich und ruckartig aus dem Fenster.

Personsbeschreibung:

Frau: ganz schwarz gekleidet;

Mädchen: ca. 10 Jahre alt, längere schwarze Haare zu einem Zopf gebunden; bekleidet mit einer beigen Jacke, einer grau/grünen Hose, weiß/schwarzen Turnschuhen; sie trug einen schwarzen Rucksack;

Die beschriebenen Personen sowie weitere Zeugen mögen sich unter 059133/6584 bei der Polizeiinspektion Graz-Hauptbahnhofmelden.

Skifahrerin schwer gestürzt

Spital am Semmering, Bezirk Bruck-Mürzzuschlag. – Eine 32-Jährige kam Montagnachmittag, 8. Februar 2021, am Stuhleck zu Sturz. Sie erlitt schwere Verletzungen am Rücken.

Die in Wien wohnhafte Rumänin fuhr gegen 14 Uhr mit über 60 km/h die „Speedstrecke“ hinunter. Aufgrund der zu diesem Zeitpunkt schlechten Sichtverhältnisse (leichter Schneefall und Nebel) dürfte sie Pistenunebenheiten im Zielauslauf der Strecke übersehen haben. Sie stürzte und zog sich schwere Verletzungen zu.  Die Rettung transportierte die Verletzte in ein Krankenhaus.

Piste verlassen: Skifahrer schwer verletzt

Stadl-Predlitz, Bezirk Murau. – Dienstagmittag, 9. Februar 2021, verletzte sich ein 43-jähriger Skifahrer im freien Gelände schwer. Bei einem rund zwei Stunden andauernden Einsatz konnten Einsatzkräfte den Mann retten.

Gegen 12.30 Uhr fuhr der 43-Jährige aus dem Bezirk Murtal, gemeinsam mit seinem Sohn (10), von der „Sixpack-Abfahrt“ am Kreischberg in das freie Gelände. Nachdem der Schnee abseits der Piste immer nasser bzw. weniger wurde, wurde die Abfahrt zunehmend schwieriger. Im steilen Waldgelände blieb der 43-Jährige schließlich mit den Skiern an einem freigelegten Wurzelstock hängen und verletzte sich am Bein schwer. Der Murtaler konnte noch selbst die Rettungskräfte alarmieren und blieb verletzt liegen.

Einsatzkräfte der Bergrettung fanden den Mann im steilen Gelände. Er wurde letztlich mit Hilfe von Einsatzkräften der Alpinpolizei rund 50 Meter zu einem Forstweg gebracht und in der Folge mittels Schneemobil der Kreischberg-Seilbahnen zur Gondel bzw. ins Tal transportiert. Dort übernahmen Kräfte des Roten Kreuzes den Verletzten und lieferten ihn ins LKH Murtal, Standort Judenburg, ein.

Auffahrunfall: Fahrerflucht

Graz, Bezirk Gries. – Am Dienstagabend, 9. Februar 2021, kam es im Kreuzungsbereich Eggenberger Gürtel/Lazarettgürtel/Kärntner Straße zu einem Auffahrunfall. Eine Person wurde dabei leicht verletzt. Der Zweitbeteiligte und sein Beifahrer verließen den Unfallort und flüchteten. Polizisten forschten die Männer aus.

Gegen 13 Uhr fuhr ein 57-jähriger Grazer mit seinem Pkw auf dem Eggenberger Gürtel stadtauswärts. Im Kreuzungsbereich Lazarettgürtel/Kärntner Straße hielt er wegen eines roten Lichtsignals an der Ampel sein Fahrzeug an. Ein dahinterfahrender 24-jähriger Pkw-Lenker (ebenfalls aus Graz) konnte seinen Pkw nicht mehr rechtzeitig anhalten und fuhr auf den Pkw des 57-Jährigen auf. Der 24-Jährige und dessen Beifahrer (28) verließen anschließend den Unfallort. Polizisten forschten die Flüchtenden aus. Dabei stellte sich heraus, dass der Beifahrer den Pkw von seiner Ex-Lebensgefährtin unbefugt in Gebrauch und an den 24-Jährigen übergeben haben soll. Der ausgeforschte Fahrzeuglenker war zum Unfallzeitpunkt mittelgradig alkoholisiert und besitzt keinen Führerschein.

Die Verkehrsinspektion der Grazer Polizei führt weitere Erhebungen zum Sachverhalt. Die Männer werden wegen mehreren Übertretungen (Unbefugter Gebrauch von Fahrzeugen, Lenken eines Fahrzeuges ohne Lenkberechtigung, Lenken eines Fahrzeuges im alkoholisierten Zustand) angezeigt.

Tatverdächtiger ausgeforscht

Graz, Bezirk Gries. – Wie berichtet, drehte ein vorerst unbekannter Fahrgast vergangenen Samstag, 6. Februar 2021, völlig durch, nachdem ihn die Buslenkerin auf die fehlende Maske im öffentlichen Verkehrsmittel ansprach. Nun forschten Polizisten den Mann aus.

Beim vorerst Unbekannten handelt es sich um einen 22-jährigen Grazer, der bereits wegen unterschiedlichster Delikte polizeilich in Erscheinung trat. Beamte der Polizeiinspektion Graz-Plüddemanngasse lieferten aufgrund eines Lichtbildes den entscheidenden Hinweis. Mit Unterstützung einer Schwerpunktstreife der Grazer Polizei fahndeten Beamte der Polizeiinspektion Graz-Karlauerstraße nach dem Mann. Bei seiner Einvernahme Mittwochvormittag, 10. Februar 2021, zeigte sich der 22-Jährige teilweise geständig. Dabei gab er jedoch an, sich nicht mehr erinnern zu können.

Nachdem der 22-Jährige eine Flasche Bier gegen die Türe des Busses (ÖBB-Postbus) warf und mit seinem entblößten Geschlechtsteil obszöne Bemerkungen gegenüber der Buslenkerin machte, erwarten den Randalierer mehrere Anzeigen – unter anderem wegen Sachbeschädigung (125 StGB), Sexueller Belästigung und öffentlich geschlechtlicher Handlung (§ 218 StGB) sowie Gefährlicher Drohung (§ 107 StGB). Es entstand ein Sachschaden in der Höhe von mehr als 1.000 Euro. Der 22-Jährige wird über Anordnung der Staatsanwaltschaft Graz auf freiem Fuß angezeigt.

Einbruchstahl

Gralla, Bezirk Leibnitz: Bei einer Kfz-Firma im Gewerbepark in Gralla haben bisher unbekannte Täter die Seitenscheibe eines KleinLkw eingeschlagen. In weiterer Folge wurden aus dem Motorraum 4 Einspritzdüsen samt 

Leitungen ausgebaut und gestohlen. Höhe des Schadens nicht bekannt.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at