Kaserne Aigen: 2 Soldaten mit südafrikanischer Corona – Mutation infiziert. Ausreise aus Tirol nur mit negativem Test

In der Kaserne Aigen wurden heute, 9.2., zwei Fälle der sogenannten südafrikanischen Corona – Virusvariante B.1.351 entdeckt. Offenbar hat ein Soldat, der in Schwaz in Tirol (dem Zentrum der südafrikanischen Mutation) wohnt und nach dem Heimaturlaub wieder in die Kaserne zurückkehrte, die Virusvariante mitgebracht hat. Er und ein weiterer Soldat wurden positiv getestet, weitere Testungen anderer Soldaten stehen noch aus.

Update:

Bei einer Pressekonferenz der Bundesregierung am heutigen 9. Februar gab man bekannt, dass Tirol deshalb vorerst für zehn Tage zum Sperrgebiet erklärt wird. Das Bundesland könne man ab Freitag, 12. Februar, nur noch mit einem negativen Coronavirus-Test für den im oben genannten Zeitraum verlassen.

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at