Vorschau und Vorbereitung auf die Biathlon-WM in Pokljuka (SLO)


Mit dem Mixed-Staffel-Bewerb fällt am Mittwoch (10.02.) der Startschuss zur IBU Biathlon Weltmeisterschaft in Pokljuka (SLO). Bis 21. Februar stehen insgesamt 12 Medaillenentscheidungen auf dem Programm. Aufgrund der hervorragenden Leistungen bei den letzten Weltcup-Stationen in Oberhof und Antholz reist das ÖSV-Team mit einer großen Portion Selbstvertrauen zum Saisonhighlight im slowenischen Traditionsort. Pokljuka ist seit Jahren ein fester Bestandteil im Weltcup-Kalender der IBU und ist nach 2001 zum zweiten Mal Gastgeber einer Biathlon-Weltmeisterschaft.

Das ÖSV-Team reist perfekt vorbereitet zu den Wettkämpfen nach Slowenien. Die Damen und Herren absolvierten im Vorfeld einen intensiven Vorbereitungskurs in Obertilliach. Die Osttiroler Gemeinde bot dem Biathlonteam eine traumhafte Winterlandschaft und perfekte Bedingungen, um sich den letzten Feinschliff für die bevorstehenden Medaillenentscheidungen zu holen. Neben Österreich nutzten auch noch andere Top-Nationen wie Norwegen, Deutschland oder Schweden die optimalen Trainingsmöglichkeiten in Obertilliach, wo heuer von 27. Februar bis 6. März 2021 zudem die Biathlon Jugend- und Junioren-Weltmeisterschaft stattfinden wird.

Das ÖSV-Team schickt insgesamt zehn Athletinnen und Athleten zur Weltmeisterschaft nach Slowenien.

ÖSV-Team WM Pokljuka:

Herren (5): Julian Eberhard, Simon Eder, David Komatz, Felix Leitner, Harald Lemmerer

Damen (5): Lisa Hauser, Katharina Innerhofer, Christina Rieder, Julia Schwaiger, Dunja Zdouc


STIMMEN:

Ricco Groß (ÖSV-Cheftrainer Herren): „Die WM-Vorbereitung läuft gut und wir konnten in Obertilliach bei absoluten Top-Bedingungen sehr gut trainieren. Wir haben hier seit langem wieder einmal echte Naturschnee-Verhältnisse. Nicht nur wir, sondern auch andere Top-Nationen wie Deutschland, Norwegen oder Schweden bereiten sich hier auf die Weltmeisterschaft vor. Die Formation der Mannschaft, die zur Weltmeisterschaft fährt, ist keine große Überraschung. Unsere Aufgabe als Trainer wird es jetzt sein, die Athleten auch taktisch gut in den einzelnen Rennen einzusetzen. Die Vorbereitung ist gut verlaufen und wir konnten unsere coronabedingten, strikten Hygiene- und Kontroll-Maßnahmen konsequent einhalten. Das war sicher mit ein Hauptgrund dafür, dass wir bisher sehr gut durch die komplette Saison gekommen sind. Wir sind sehr zuversichtlich und haben es in den letzten Jahren auch immer wieder geschafft, Medaillen zu gewinnen. Das ist glaube ich auch ein Zeichen dafür, dass wir uns auf den Punkt genau vorbereiten können.“

Markus Fischer (ÖSV-Cheftrainer Damen): „Wir konnten uns hier in Obertilliach perfekt vorbereiten. Die Bedingungen waren optimal und nochmals ein großes Danke an alle Stadionmitarbeiter, die wirklich hervorragende Arbeit geleistet haben. Das Wichtigste ist, dass alle Athletinnen gesund durch diese Vorbereitung gekommen sind. Das beruht sicherlich auch darauf, dass wir ein sehr strenges Hygiene-Konzept befolgen und wirklich darauf achten, dass wir die Athletinnen und Athleten isolieren und versuchen die ‚Bubble‘, die wir bei den Weltcup-Rennen haben, auch im Training aufrechtzuerhalten und Kontakte nach außen so gut es geht zu minimieren. Wir haben nach dem anstrengenden zweiten Weltcup-Trimester speziell darauf geachtet, gut zu regenerieren, um dann mit voller Energie in die WM-Vorbereitung zu starten. Bei der WM wollen wir an die tollen mannschaftlichen Erfolge im Weltcup anschließen.“

Felix Leitner: „Die Vorbereitung in Obertilliach ist sehr gut gelaufen und die Verhältnisse waren optimal. So eine schöne winterliche Landschaft habe ich schon lange nicht mehr gesehen. Wir konnten gut trainieren, sind locker in die Vorbereitung gestartet und haben die Intensität bis zum Schluss immer weiter erhöht. Jetzt freue ich mich auf Pokljuka. Die Strecke gefällt mir sehr gut und das Hotel und die Rahmenbedingungen dort passen einfach. Ich habe gute Erinnerungen an das letzte Großereignis im vergangenen Jahr und das versuche ich jetzt mitzunehmen.“

Julia Schwaiger: „Wir hatten hier in Obertilliach bei traumhaft schönem Wetter wirklich super Trainingsbedingungen. Zu Beginn lag der Fokus in der Vorbereitung auf längeren Ausdauereinheiten und einer guten Regeneration und gegen Ende wurde die Intensität stetig erhöht Es läuft alles nach Plan und wir sind alle gesund und fit. Jetzt freuen wir uns schon sehr auf Pokljuka. Einem Großereignis fiebern natürlich alle immer entgegen und jeder möchte dort seine persönliche Höchstleistung abrufen. Ich habe gute Erinnerungen an Pokljuka und die Strecke dort kommt mir auch sehr entgegen.“


Wettkampfprogramm WM Pokljuka:

Mittwoch, 10.02.2021, Mixed-Staffel, 15.00 Uhr
Freitag, 12.02.2021, Sprint Herren, 14.30 Uhr
Samstag, 13.02.2021, Sprint Damen, 14.30 Uhr
Sonntag, 14.02.2021, Verfolgung Herren, 13.15 Uhr
Sonntag, 14.02.2021, Verfolgung Damen, 15.30 Uhr
Dienstag, 16.02.2021, Einzelrennen Damen, 12.05 Uhr
Mittwoch, 17.02.2021, Einzelrennen Herren, 14.30 Uhr
Donnerstag, 18.02.2021, Single-Mixed-Staffel, 15.15 Uhr
Samstag, 20.02.2021, Staffel Damen, 11.45 Uhr
Samstag, 20.02.2021, Staffel Herren, 15.00 Uhr
Sonntag, 21.02.2021, Massenstart Damen, 12.30 Uhr
Sonntag, 21.02.2021, Massenstart Herren, 15.15 Uhr

Rainer Hilbrand

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at