Sieg für Österreich beim Weltcup Skibergsteigen in Flaine (FRA)

Sechs Athleten und eine Athletin reisten als österreichisches Nationalteam nach Frankreich und erzielten sehr gute Ergebnisse am ersten Renntag.

Das Weltcupwochenende in dem Retortendorf Flaine (FRA) wurde heute mit dem Individual Bewerb eröffnet. Das Wetter in den französischen Alpen forderte die Athleten dieses Wochenende heraus. Gefrierende Temperaturen ließen die Strecke über Nacht sehr hart werden, dazu kam starker Wind im Tal und besonders am Berg. In der Früh begann es zwar ein wenig zu tauen, doch die Temperaturen in den höheren Lagen bleiben niedrig. Anspruchsvolle Abfahrten fordern die Athleten heraus. Viele ausgeschiedene Athleten bei den Herren zeugten von einem harten Rennen.

Sieg für Kärntner Paul Verbnjak

135 Athleten starteten heute im Individual Race, darunter auch der Nachwuchssportler Paul Verbnjak. Er meisterte den Kurs, in dem fünf Aufstiege, vier Abfahrten und drei Tragepassagen zu bewältigen waren, bravourös. Verbnjak konnte bereits beim Start als Schnellster wegkommen. Er führte am ersten Anstieg und konnte seinen Vorsprung bis nach der ersten Abfahrt zwischenzeitig auf 1:10 Minuten ausbauen. Er gewinnt das Rennen vor dem Schweizer Robin Bussard (+0:58) und dem Spanier Albert Perez Angles (+2:13).

Paul bewies erneut sein Können und sagt nach dem Rennen überglücklich: „Ja, es war schwierig bei den Bedingungen, aber ich konnte das Rennen heute perfekt kontrollieren, so wie ich es mir vorgestellt habe.“

Comeback von Salzburger Jakob Herrmann

Bereits letzte Woche in Verbier nach seinem 16. Platz war sich der Salzburger sicher: „In Flaine hole ich die Top10 nach!“ Wie recht er damit hatte! Herrmann lief zu Beginn des Rennens auf Platz 10 mit und konnte während des Rennens ordentlich aufholen. Er holt deutlich auf und finished auf Platz 7 mit genau 3 Sekunden Rückstand auf den Italiener Matteo Eydallin. Sein Comeback scheint sehr gut zu laufen.

Der Salzburger Skibergsteiger ist nach dem Rennen stolz: „Das Rennen war wunderschön! Ich hab´ heute keine Fehler gemacht, beim Wechseln funktionierte alles und hinten hinaus konnte ich sogar noch Gas geben!“

Top-Platzierungen für Österreich

Auch die anderen Athleten des österreichischen Nationalteams zeigten heute gute Leistungen. Der Tiroler Andreas Mayer hatte einen guten Lauf und war nach der ersten Abfahrt als Vierter im Rennen.

Er schafft es in die Top10 und belegt Platz 8 (+3:36).

„Ich konnte vom Start aus recht gut mitgehen, aber hab im Zielsprint leider zu viel verloren.“ Sagt Andreas Mayer zu seiner dennoch zufriedenstellenden Platzierung.

Der Steirer Julian Tritscher schaffte es in die Top20, er belegte Platz 17 (+7:01). Der Vorarlberger Daniel Ganahl lief auf Rang 17 (+6:24), der Oberösterreicher Christian Hoffmann beendete mit Platz 25. Die einzige Österreicherin, die bei diesem Individual teilnahm, die Tirolerin Stephanie Kröll, beendete mit dem 15. Platz (+10:35).

Große Erwartungen für den morgigen Sprint Bewerb

Die größten Erwartungen sind an den Vorarlberger Daniel Zugg gerichtet, der nach seinen sommerlichen Verletzungen wieder nahezu in seiner Topform ist. Auch in die Nachwuchsklasse werden für den morgigen Sprintbewerb große Hoffnungen gesetzt. Der Sprint zählt zu Mayers Lieblingsdisziplinen. Er ist hochmotiviert für den morgigen Sprint. Auch Paul Verbnjak könnte morgen nochmal ein gutes Ergebnis erzielen.

Sicherheit und COVID-19 Maßnahmen

Die Rennen werden verantwortungsvoll in Übereinstimmung mit den Anti-Covid-Maßnahmen der ISMF durchgeführt. Jede Person, die an der Veranstaltung teilnimmt, hat die Verpflichtung, einen entsprechenden COVID-19_Test zu absolvieren. So wird die Sicherheit der Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen sowie Athleten und Athletinnen gewährleistet.

Sprint Race folgt morgen

Morgen folgt für die Athleten und Athletinnen das Sprint Race. Wir werden wie in gewohnter Weise während des Rennens einen LIVE-Ticker auf www.skimo.at betreuen und im Anschluss an das Rennen mittels einer Presseaussendung berichten.

Alle detaillierten Ergebnisse des heutigen Individual Race sind auf www.skimo.at zu finden.

Alle Bilder:©Maurizio Torri

Sieg für Kärntner Paul Verbnjak
Jakob Herrmann

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at