Sirenenalarm in Altaussee

Zu einer Menschenrettung wurde die Feuerwehr Altaussee heute (4.2.) am frühen Nachmittag mittels Sirene alarmiert. Eine Dame mittleren Alters kam am Spazierweg um den Altausseer-See zu Sturz und verletzte sich im Bereich des linken Knöchels so schwer, dass ein Weitergehen unmöglich war.
Nachdem die Einsatzstelle in einem schwer zugänglichen Bereich war und sich das Einsatzboot im Rüsthaus zur Revision befand, wurde umgehend der 60 Jahre alte Puch – Haflinger in den Einsatz gestellt. Mit Ihm war es möglich, die Kameraden des Roten Kreuzes sowie deren Ausrüstung zum Einsatzort zu bringen. Die Person wurde nach der Erstversorgung durch das Notarzt-Team des Stützpunkte Ausseerland auch wieder mit dem Haflinger abtransportiert.

Nach ca. einer Stunde konnte die Mannschaft der Feuerwehr Altaussee wieder ins Rüsthaus einrücken und die Einsatzbereitschaft wieder herstellen.

Wir bedanken uns bei allen eingesetzten Einsatzorganisationen für die ausgezeichnete Zusammenarbeit. Aufgrund der ungenauen Ortsangabe wurde im Vorfeld auch die Bergrettung Ausseerland mitalarmiert, diese konnte aber nach Erkundung durch den Einsatzleiter HBI Christian Fischer wieder den Heimweg antreten.

Anwesend waren:
FF Altaussee 3 Fahrzeuge 22 Mann
Polizei Bad Aussee 1 Fahrzeug 2Mann
Rotes Kreuz Ausseerland 2 Fahrzeug 4 Mann Bergrettung Ausseerland 6 Mann

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at