Altaussee: Bericht zur Gemeinderatssitzung am 3. Februar

(Altaussee,03.02.2021) Unter Einhaltung sämtlicher Coronabestimmungen wurden folgende Themen vom Gemeinderat behandelt:

Die Budgetsituation der Gemeinde Altaussee hat sich – dank geringerer Ausfälle als befürchtet – deutlich verbessert. Im abgelaufenen Haushaltsjahr 2020 konnte statt eines geplanten Abgangs von ca. 90.000 Euro ein Plus von 537.000 Euro erwirtschaftet und in wichtige Projekte bzw. in Rücklagen investiert werden.

Ein Anliegen aller Gemeinderatsmitglieder ist die Errichtung einer zusätzlichen Parkfläche am Ortseingang von Altaussee im Bereich Bauhof. Diese soll bereits in der Hauptsaison 2021 zur Verfügung stehen. Dazu laufen bereits konkrete Gespräche mit Gutachtern betreffend raumplanerische, naturschutz- und wasserrechtliche Belange.

Die Wasserversorgung in der gesamten Gemeinde Altaussee soll durch die Erschließung neuer Quellen weiter ausgebaut und dadurch langfristig gesichert werden. Dazu wurde die Untersuchung einer Quelle am Fuße des Losers/Bereich Ramsau und die Ausarbeitung eines Versorgungskonzeptes beauftragt.

Im Bereich der Wasserversorgung wurde ein zweiter wichtiger Beschluss gefasst. Er betrifft die Umrüstung der Infranetstationen auf GPRS Fernwirken sowie die Erneuerung der Steuerungs- und Automatisierungseinheit für die Bedienung der Hochbehälter und der Drucksteigerungsanlagen. Das technische Herzstück der Wasserversorgung wird dadurch auf den modernsten Stand der Technik gebracht und ist für die Alarmierung in Notsituationen bestens vorbereitet.

Der Tagesordnungspunkt “Beratung und Beschlussfassung hinsichtlich der grundsätzlichen Parameter für die Parkraumbewirtschaftung (Grundlage für Erlassung einer Verordnung)” wurde sehr intensiv behandelt, besonders der Umfang der Erhöhung wurde länger diskutiert. Es wurde eine Erhöhung der Parkgebühren in Altaussee sowie eine ganzjährige Parkraumbewirtschaftung im Rahmen des steirischen Parkgebührengesetzes beschlossen. Einige Besonderheiten dazu vorweg: Für Hauptwohnsitze wird es Vergünstigungen geben, Tourengeher werden am Parkplatz Scheichelmühle eine 3-Tageskarte lösen können. Die genauen Details dazu werden aber erst jetzt ausgearbeitet und die neue Verordnung in der nächsten Gemeinderatssitzung beschlossen.

Der Gemeinderat hat außerdem beschlossen, als Ergänzung zu den vorhandenen Daten eine Verkehrszählung im Sommer – u.a. auf der Blaa-Straße – durch die Baubezirksleitung Liezen durchführen und die Daten in das neue Verkehrskonzept zusätzlich einfließen zu lassen.

Die Verlängerung des Mietvertrags und gleichzeitige Subvention des Literaturmuseums durch die Gemeinde wurde beschlossen. Besonders wurde betont, dass die Arbeit der Vereinsmitglieder im Literaturmuseum sehr geschätzt wird.

Einem vom Dialog Lebenswertes Altaussee als Dringlichkeitspunkt eingebrachten Resolutionsantrag wurde von allen Gemeinderatsmitgliedern zugestimmt. Inhaltlich wird in der Resolution aus gegebenem Anlass die vorrangige Berücksichtigung des Kindeswohls in allen Phasen des Asylverfahrens und die Reform des humanitären Bleiberechts gefordert.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at