Admonts Klosterbibliothek sorgt in Amerika für Furore

Der von der bekannten US-amerikanischen Moderatorin Oprah Winfrey gegründete Book Club gab vor kurzem die erste Reiseempfehlung nach der Corona-Pandemie bekannt: Die Stiftsbibliothek Admont.

70.000 Bände lagern in der weltweit größten Klosterbibliothek Admont. Für den Oprah‘s Book Club, der mittlerweile mehr als eine halbe Million Abonnenten auf Instagram aufweist, Grund genug, das barocke Wunderwerk für einen Besuch zu empfehlen. Gegründet wurde der Buchdiskussionsclub von der gleichnamigen US-Moderatorin Oprah Winfrey, die ihre Popularität auch dafür nutzt, um Bücher vorzustellen. Auf die Bibliothek aufmerksam wurde der Club durch die umfangreichen Social-Media-Aktivitäten des Benediktinerstiftes. Erst vor wenigen Wochen sorgte ein Video der Klosterbibliothek auf der global agierenden Reiseplattform EarthPix und auf der Seite eines Bloggers für mehr als eine Million Aufrufe und zahlreiche Buchungsanfragen.

„Es ehrt uns, dass ein Buchdiskussionsclub dieser Größenordnung zu einem Besuch in unserer Stiftsbibliothek aufruft. Wir freuen uns über das rege Interesse, welches man unseren Kulturschätzen nun auch in den vereinigten Staaten entgegenbringt“, sagt Mario Brandmüller, Leiter der Abteilungen Kultur, Tourismus und PR.

©Benedikt Oswald/Stift Admont

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at