Alpennordseitig Regen, Neuschnee und stürmischer Wind mit Locker- und Gleitschneelawinen, vor allem in der Nacht zum Freitag

.Außerdem sehr ungünstige Tourenbedingungen durch Triebschnee mit erheblicher Lawinengefahr!

Mäßige Lawinengefahr oberhalb 1.800m!

Gefahrenbeurteilung

In den Mürztaler Alpen sowie entlang des Steirischen Randgebirges liegen die Gefahrenstellen oberhalb von ca. 1.800m in Form von einigen neuen Triebschneeablagerungen. Besonders betroffen sind die Expositionen Ost bis Süd. 

Schneedeckenaufbau

Mit der Warmfront, die für eine deutliche Frostabschwächung sorgte und bis in höhere auch etwas Regen brachte, wurde die Schneedecke angefeuchtet. Die nachfolgende leichte Abkühlung kann die Schneedecke hier stabilisieren. Nur in Hochlagen über ca. 1.800m hat der teils stürmische Westwind auch einige neue Triebschneefelder gebildet. 

Wetter

Nach einer oft klaren Nacht dominieren am Freitag viele Wolken, die Sonne zeigt sich kaum. Ab Mittag kommt wieder stärkerer Wind aus West bis Nordwest auf, dabei kann auch etwas Niederschlag fallen, unterhalb von etwa 1.900m allerdings in Form von Regen. Die Temperaturen erreichen um die Mittagszeit in 2.000m +1 Grad und in 1.500m +3 Grad. 

Tendenz

Der Sonntag wird zumindest bis Mittag recht sonnig und mild, auch der Wind flaut weitgehend ab. Durch das wechselhafte Wetter mit milderen und kälteren Phasen können Spannungen in der Schneedecke teilweise abgebaut werden.

About the author

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at